The Review of Economics and Statistics

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
The Review of Economics and Statistics
Beschreibung Wissenschaftliche Fachzeitschrift
Sprache Englisch
Verlag MIT Press
Erstausgabe 1917
Erscheinungsweise 5x jährlich
Chefredakteur Amitabh Chandra, Yuriy Gorodnichenko, Bryan S. Graham, Emir Kamenica, Amit K. Khandelwal, Asim Ijaz Khwaja, Brigitte C. Madrian[1]
Herausgeber Harvard Kennedy School
Weblink mitpressjournals.org
Artikelarchiv jstor.com
ISSN 0034-6535Vorlage:Infobox Publikation/Unspezifische ISSN-Angabe

The Review of Economics and Statistics (REST oder REStat) ist eine wirtschaftswissenschaftliche Fachzeitschrift, die vom Verlag MIT Press an der Kennedy School of Government der Harvard University vierteljährlich herausgegeben wird. Der Schwerpunkt der Zeitschrift liegt auf der Publikation von Artikeln zur (insbesondere quantitativen) Anwendung von Volkswirtschaftslehre.

Chefredakteure sind aktuell (2015) die Ökonomen Amitabh Chandra, Yuriy Gorodnichenko, Bryan S. Graham, Emir Kamenica, Amit K. Khandelwal, Asim Ijaz Khwaja und Brigitte C. Madrian. Chandra und Khwaja teilen sich den Vorsitz. Sie werden unterstützt von sogenannten associate editors.[1]

Geschichte[Bearbeiten]

Die Review of Economics and Statistics wurde 1917 erstmals herausgegeben und hat seitdem einige der einflussreichsten Artikel der modernen Volkswirtschaftslehre enthalten. Zu den Redakteuren der Review of Economics and Statistics gehörten viele renommierte Ökonomen wie z.B. Esther Duflo (M.I.T.) oder Dani Rodrik (Harvard University).

Rezeption[Bearbeiten]

In einer Studie von Kalaitzidakis et al. (2003) belegte die Review of Economics and Statistics Platz 13 von 159 ausgewerteten Publikationen,[2] konnte sich jedoch in einer aktualisierten Studie von Kalaitzidakis et al. (2011) auf Platz 7 von 209 verglichenen Publikationen steigern.[3] Im wirtschaftswissenschaftlichen Publikationsranking des Tinbergen-Instituts an der Universität Amsterdam wird die Review of Economics and Statistics in der Kategorie A („sehr gute allgemeine wirtschaftswissenschaftliche Fachzeitschriften und Spitzenzeitschriften im jeweiligen Fachgebiet“) geführt.[4] Eine weitere Studie der französischen Ökonomen Pierre-Phillippe Combes und Laurent Linnemer listet das Journal mit Rang 8 in die zweitbeste Kategorie AAA ein.[5]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b The Review of Economics and Statistics Editorial Information. Abgerufen am 23. September 2015 (englisch).
  2. Kalaitzidakis, Pantelis, Theofanis P. Mamuneas, Thanasis Stengos (2003): Rankings of Academic Journals and Institutions in Economics, Journal of the European Economic Association, Vol. 1, Nr. 6, S. 1346-1366. (PDF-Datei; 172 kB)
  3. Kalaitzidakis, Pantelis, Theofanis P. Mamuneas, Thanasis Stengos (2011): An updated ranking of academic journals in economics, Canadian Journal of Economics, Vol. 44, Nr. 4, S. 1525-1538. (PDF-Datei; 329 kB)
  4. Zeitschriftenranking des Tinbergen-Instituts (englisch) (Memento vom 8. Februar 2012 im Internet Archive)
  5.  Combes, Pierre-Philippe und Laurent Linnemer: Inferring Missing Citations: A Quantitative Multi-Criteria Ranking of all Journals in Economics. In: GREQAM Document de Travail. Nr. 2010-28, 2010, S. 26-30.

Weblinks[Bearbeiten]