The Times They Are a-Changin’

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
The Times They Are a-Changin’
Studioalbum von Bob Dylan

Veröffent-
lichung(en)

13. Januar 1964

Label(s) Columbia Records

Format(e)

CD, LP

Genre(s)

Folk

Titel (Anzahl)

10

Länge

45:30

Besetzung Bob Dylan – Gesang, Gitarre, Mundharmonika

Produktion

Tom Wilson

Studio(s)

  • 6. August – 31. Oktober 1963
  • Columbia Recording Studio, New York
Chronologie
The Freewheelin’ Bob Dylan
(1963)
The Times They Are a-Changin’ Another Side of Bob Dylan
(1964)

The Times They Are a-Changin’ ist das am 13. Januar 1964 veröffentlichte dritte Studioalbum des amerikanischen Songwriters Bob Dylan. Im Gegensatz zu den ersten beiden Alben enthält es ausschließlich Eigenkompositionen und festigte Dylans Ruf als wichtigster Protestsänger und Anführer der Jugendbewegung. Die Lieder handeln von Militarismus, Rassismusproblemen und sozialer Ungerechtigkeit.

In The Lonesome Death of Hattie Carroll beschrieb er z. B. dramatisch das Schicksal der schwarzen Serviererin, die im Jahr 1963 von einem 23-jährigen angetrunkenen weißen Farmer zu Tode geschlagen wurde, weil sie ihm zu langsam servierte. Dylan protestierte damit gegen Rassismus und das milde Urteil wegen Totschlags. Der Täter starb 2009.[1]

Mit dem sehr persönlichen Lied Boots of Spanish Leather zeigte Dylan jedoch auch seine neue künstlerische Richtung auf, die ihn wegführen sollte von der ihm unangenehmen Rolle, „Stimme einer Generation“ zu sein.

Entstehung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit seinem Freewheelin’-Album war Dylan der Durchbruch als Songschreiber gelungen und nach einem begeisternden Auftritt beim Newport Folk Festival (26.–28. Juli 1963) standen ihm alle Türen offen, er bekam Zugang zu den höchsten intellektuellen Kreisen Amerikas. In zwei Blöcken Anfang August und Ende Oktober 1963 nahm Dylan an insgesamt sechs Aufnahmetagen das Material für The Times They Are a-Changin’ auf. Erstmals arbeitete Dylan mit dem Produzent Tom Wilson zusammen. In der ersten Session wurden acht Songs aufgenommen, von denen aber nur North Country Blues als brauchbar angesehen wurde. Am Tag darauf wurden Ballad of Hollis Brown, With God on Our Side, Only a Pawn in Their Game und Boots of Spanish Leather aufgenommen. Eine dritte Session fand am 12. August statt, bei der aber nichts Brauchbares entstand. Die an diesem Tag aufgenommenen Songs Paths of Victory, Moonshine Blues und Only A Hobo wurden dann 1991 auf The Bootleg Series Volumes 1-3 (Rare & Unreleased) 1961–1991 veröffentlicht.

Danach ging Dylan auf Tour und kehrte erst am 23. Oktober ins Studio zurück, nachdem er mittlerweile sechs weitere Songs komponiert hatte. Von dieser Session kamen The Lonesome Death of Hattie Carroll und When the Ship Comes In auf das Album, Percy's Song wurde 1985 auf der Zusammenstellung Biograph veröffentlicht.

Von der Session des folgenden Tages wurden The Times They Are a-Changin’ und One Too Many Mornings ins Album übernommen. Die ebenfalls an diesem Tag aufgenommenen Titel Eternal Circle und Suze (The Cough Song) wurden auf The Bootleg Series Volumes 1–3 und Lay Down Your Weary Tune auf Biograph herausgebracht.

Bei der letzten Aufnahmesession am 31. Oktober konzentrierte man sich ganz auf das Lied Restless Farewell. Die Melodie dazu wurde von dem irisch-schottischen Folksong The Parting Glass übernommen.

Inhalt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als das Album mit hauptsächlich politisch kompromisslosen, zornigen Protestsongs am 13. Januar 1964 erscheint, untermauert es Dylans Ruf als Sprachrohr und Stimme einer ganzen Generation. Schon das in Schwarzweiß gehaltene Cover zeigt einen ernst und distanziert wirkenden jungen Mann und verspricht keinerlei bunte Fröhlichkeit. Es ist eine Mischung aus engagierten Protestsongs, zwei Liebesliedern, einer sozialen Milieustudie sowie einem Stück, das programmatisch eigentlich schon zum Folgealbum gehört und den Schlussstrich der „politischen Phase“ Dylans darstellt. Musikalisch ist The Times kein wesentlicher Fortschritt gegenüber seinem Vorgänger, ist vom Sound her sogar etwas blasser und flacher.

Titelliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seite 1 (LP)

  1. The Times They Are a-Changin’ – 3:15
  2. Ballad of Hollis Brown – 5:06
  3. With God on Our Side – 7:08
  4. One Too Many Mornings – 2:41
  5. North Country Blues – 4:35

Seite 2 (LP)

  1. Only a Pawn in Their Game – 3:33
  2. Boots of Spanish Leather – 4:40
  3. When the Ship Comes In – 3:18
  4. The Lonesome Death of Hattie Carroll – 5:48
  5. Restless Farewell – 5:32

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu einzelnen Songs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Greil Marcus, Three Songs, Three Singers, Three Nations. Harvard University Press, Cambridge (Mass.) 2015, ISBN 978-0-674-18708-5. Darin das Kapitel Inflection über Ballad of Hollis Brown.
    • Three Songs, Three Singers, Three Nations – Amerika in drei Liedern. Aus dem Amerikanischen von Fritz Schneider. Wilhelm Fink, Paderborn 2016, ISBN 978-3-7705-6083-7. Darin das Kapitel Modulation über Ballad of Hollis Brown.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Man who inspired Bob Dylan song dies aged 69. 9. Januar 2009, abgerufen am 29. Juni 2022 (englisch).