The Tiptons Sax Quartet

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
The Tiptons Sax Quartet
Allgemeine Informationen
Genre(s) Avantgarde Jazz, Modern Creative
Gründung 1989
Aktuelle Besetzung
Amy Denio
Alt-, Tenorsaxophon, Gesang
Jessica Lurie
Tina Richerson
Tenorsaxophon, Gesang
Sue Orfield
Schlagzeug
Faith Stankevich
Ehemalige Mitglieder
Tenorsaxophon, Sopransaxophon
Marjorie de Muynck 1989-??
Baritonsaxophon
John Otto 1989-1990
Baritonsaxophon
Tobi Stone 2002-2007
Baritonsaxophon
Barbara Marino 1992-2000
Sopran-, Tenorsaxophon
Maya Johnson
Altsaxophon
Annalise Zamula
Altsaxophon
Stacy Loebs 1989-1991
Elizabeth Pupo Walker 2003-2006
Schlagzeug
Pam Barger

The Tiptons Sax Quartet ist ein amerikanisches Saxophonquartett des Modern Jazz, das (vom zusätzlichen Schlagzeuger abgesehen) ausnahmslos mit Frauen besetzt ist (zunächst The Billy Tipton Memorial Saxophone Quartet).

The Tiptons Sax Quartet, Dezember 2006. Von links nach rechts: Jessica Lurie, Amy Denio, Tina Richerson, Tobi Stone, Faith Stankevich

1989 wurde das Billy Tipton Memorial Saxophone Quartet in Seattle gegründet. Der Name der Gruppe nimmt Bezug auf Billy Tipton, die nur als Mann eine Jazzkarriere machen konnte. Die Band tourt regelmäßig in Nordamerika und Europa, hat zehn Alben aufgenommen und mit der Pat Graney Dance Company gearbeitet.

Wolf Kampmann zufolge ist das Ensemble als „die weibliche Alternative zum Muskeljazz des World Saxophone Quartet“ entstanden.[1]

The Tiptons 2008. Von links nach rechts: Jessica Lurie, Sue Orfield, Amy Denio, Tina Richerson, nicht-identifizierter Drummer.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Saxhouse (1994; Horn Hut Records)
  • Make it Funky God (1994; Horn Hut Records)
  • Box (1996; Horn Hut Records)
  • Sunshine Bundtcake (2000; Horn Hut Records)
  • Short Cuts (2003; Zipa! Spoot Music)
  • Tsunami (2004; Zipa! Spoot Music / NoMansLand)
  • Surrounded by Horns (2004; Stockfisch Records)
  • Drive (2005; Zipa! Spoot Music)
  • Laws of Motion (2008; Zipa! Spoot Music)
  • Strange Flower (2010; Zipa! Spoot Music)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. North by Northwest: Wie der Jazz aus Seattle den Sound von New York revolutionierte ARD Radiofestival, 29. Juli 2009, 23:00 bis 23:30