The Tragically Hip

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
The Tragically Hip
Chartplatzierungen
(vorläufig)
Erklärung der Daten
Alben[1][2][3]
Now for Plan A
  US 129 20.10.2012 (1 Wo.)
Man Machine Poem
  CA 1Template:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/NR1-Link
Gold
Gold
27.06.2016 (14 Wo.)
  US 178 09.07.2016 (1 Wo.)
Saskadelphia
  CA 1Template:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/NR1-Link 31.05.2021 (…Template:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/vorläufig/2021 Wo.)
The Hip 09.jpg

The Tragically Hip waren eine 1983 in Kingston, Ontario, gegründete kanadische Rockband.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

The Tragically Hip — oft auch einfach als The Hip bezeichnet — bestanden aus Gord Downie (Gesang/Gitarre), Rob Baker (Gitarre), Johnny Fay (Schlagzeug/Perkussion), Paul Langlois (Gitarre/Gesang) und Gord Sinclair (Bass/Gesang).

1987 wurden sie von MCA unter Vertrag genommen, nachdem Bruce Dickinson sie in der Horseshoe Tavern in Toronto gesehen hatte. Noch im selben Jahr veröffentlichten sie die EP The Tragically Hip. Dennoch blieben sie bis 1989 Up To Here erschien relativ unbekannt. Up To Here allerdings machte sie zu einer der einflussreichsten Bands Kanadas. 1992 entwickelten sie das Another-Roadside-Attraction-Festival, welches durch Kanada tourt und kleinen, aufstrebenden Bands die Gelegenheit gibt vor großem Publikum aufzutreten.

In Kanada ist die Band sehr populär, während sie in den USA oder Europa eher unbekannt ist. Das mag auch darauf zurückzuführen sein, dass der Grundton und der Inhalt ihrer Musik auch als Paian an die kanadische Kultur aus Kleinstadtleben und Eishockey und an das Land selbst aufgefasst werden kann.

Dennoch nahmen sie das Livealbum Live Between Us 1996 in Detroit auf und traten bei Woodstock 1999 auf. Bei den Juno Awards 1997 erhielt die Band einen Preis in der Kategorie North Star Rock Album of the Year. Dies setzte sich 1999 mit Phantom Power und 2001 mit Music at Work fort. Die Kategorie wurde allerdings umbenannt in Best Rock Album.

2005 wurde die Band mit der Aufnahme in die Canadian Music Hall of Fame geehrt.[4]

2016 wurde bei Gord Downie Krebs diagnostiziert. Kurz vor seinem Tod erhielt Gord Downie bei Juno Awards 2017 drei Preise als Solokünstler und zwei mit der Gruppe.[5] Er starb am 17. Oktober 2017 an den Folgen seiner Erkrankung.[6]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1987: The Tragically Hip EP (CA: Doppelplatin×2Doppelplatin )
  • 1989: Up to Here (CA: DiamantDiamant)
  • 1991: Road Apples (CA: DiamantDiamant)
  • 1992: Fully Completely (CA: DiamantDiamant)
  • 1994: Day for Night (CA: Sechsfachplatin×6Sechsfachplatin )
  • 1996: Trouble at the Henhouse (CA: Fünffachplatin×5Fünffachplatin )
  • 1997: Live Between Us (CA: Doppelplatin×2Doppelplatin )
  • 1998: Phantom Power (CA: Dreifachplatin×3Dreifachplatin )
  • 2000: Music at Work (CA: Doppelplatin×2Doppelplatin )
  • 2002: In Violet Light (CA: PlatinPlatin)
  • 2004: In Between Evolution (CA: PlatinPlatin)
  • 2005: Yer Favourites (CA: Doppelplatin×2Doppelplatin )
  • 2006: Hipeponymous (CA: PlatinPlatin)
  • 2006: World Container (CA: PlatinPlatin)
  • 2009: We Are the Same (CA: PlatinPlatin)
  • 2012: Now for Plan A (CA: GoldGold)
  • 2016: Man Machine Poem
  • 2021: Saskadelphia

Singles (mit Auszeichnungen)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2006: Ahead By A Century (CA: PlatinPlatin)
  • 2014: Wheat Kings (CA: PlatinPlatin)

Videoalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1995: Heksenketel (CA: PlatinPlatin)
  • 2006: That Night in Toronto (CA: Fünffachplatin×5Fünffachplatin )

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. US-Charthistorie
  2. kanadische Charts vom 27. Juni 2016
  3. Auszeichnungen für Musikverkäufe: CA
  4. Canadian Music Hall of Fame – Inductees. Canadian Music Hall of Fame, abgerufen am 6. August 2017 (englisch).
  5. Hugh McIntyre: Juno Awards 2017: The Tragically Hip Beats The Biggest Names. Abgerufen am 19. Dezember 2020 (englisch).
  6. Gord Downie, Frontman of The Tragically Hip, Dies at 53 After Battle with Brain Cancer, abgerufen am 23. Oktober 2017 (englisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]