The Undertaker

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mark William Calaway Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
Mark William Calaway (The Undertaker) im April 2014.

Mark William Calaway (The Undertaker) im April 2014.

Daten
Ringname(n) Master of Pain
Mean Mark Callous
Texas Red
The Punisher
The Undertaker
Namenszusätze The Last Outlaw
The Phenom
The Deadman
Taker
The American Bad Ass
Big Evil
The Demon of Death Valley
Lord of Darkness
Organisation WWE
Körpergröße 203 cm
Kampfgewicht 136 kg
Geburt 24. März 1965
Houston
Wohnsitz Bastrop, Texas
Angekündigt aus Death Valley
Trainiert von Don Jardine
Debüt 1984

Mark William Calaway (* 24. März 1965[1] in Houston, Texas), besser bekannt unter seinem Ringnamen „The Undertaker“, ist ein US-amerikanischer Wrestler. Er steht derzeit bei der WWE unter Vertrag. Mit einer durchgehenden Beschäftigung seit 1990 ist er einer der am längsten unter Vertrag stehenden aktiven Akteure der Liga. Er konnte zudem sieben Mal den höchsten Titel der WWE erringen.

Privatleben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mark Calaway kam als einer der fünf Söhne von Catherine und Frank Calaway zur Welt. Sein Vater starb 2003 im Alter von 76 Jahren.[2]

Calaway ist seit Juni 2010 in dritter Ehe mit der Wrestlerin Michelle McCool verheiratet, mit der er eine gemeinsame Tochter (* 2012) hat. Von 1989 bis 1999 war er mit seiner ersten Ehefrau Jodi Lynn verheiratet. Aus dieser Ehe stammt ein Sohn (* 1993). Die Ehe mit seiner zweiten Ehefrau Sara, die er bei einer Autogrammstunde der WWF kennengelernt hatte und mit der er zwei gemeinsame Töchter (* 2002 und * 2005) hat, hielt von 2000 bis 2009.[3]

Calaway hat an der University of St. Thomas studiert und betätigt sich abseits seiner Wrestlingkarriere mit dem An- und Verkauf von Immobilien.[4]

Wrestlingkarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anfänge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mark Calaway hatte ein Basketball-Stipendium am Angelina College in Lufkin (Texas), und besuchte anschließend die Texas Wesleyan University in Fort Worth und studierte Sport-Management. Hier spielte er als Center Basketball und verfolgte eigentlich das Ziel, Profi zu werden, bevor ihm eine Karriere als Wrestler angeboten wurde. Er brach sein Studium kurz vor dessen Abschluss ab, arbeitete als Türsteher und Geldeintreiber, ehe er 1984 bei World Class Championship Wrestling unter Vertrag genommen wurde. Nachdem er die Promotion 1988 verlassen hatte, war er in kleineren Ligen aktiv. 1989 gewann Calaway als The Master of Pain in einem Match gegen Jerry Lawler den USWA Unified World Heavyweight Championtitel. Nachdem er von 1989 bis 1990 als Mean Mark Callous bei World Championship Wrestling aufgetreten war, ging er zur World Wrestling Federation.

WWE[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aus Mark Calaway wird „The Undertaker“[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der WWF entstand das Gimmick The Undertaker (deutsch Der Bestatter), welches bei der Großveranstaltung Survivor Series 1990 offiziell dem breiten Publikum vorgestellt wurde (tatsächlich trat er bereits wenige Tage zuvor bei einer Aufzeichnung der Sendung WWF Superstars zum ersten Mal als Kane the Undertaker auf, die Sendung wurde jedoch erst nach der Survivor Series ausgestrahlt). Als Ringbegleitung und Sprachrohr bekam er zuerst für kurze Zeit Brother Love zur Seite gestellt, der jedoch bald von dem „Bestattungsunternehmer“ Paul Bearer (Wortspiel: englisch pallbearer auf deutsch Sargträger) ersetzt wurde. Ein Jahr später, bei der Survivor Series 1991 erhielt Calaway den WWF-Champion-Titel von Hulk Hogan, um ihn sechs Tage später wieder an diesen abzugeben. Ab diesem Zeitpunkt ging seine Karriere steil bergauf. Zwischen den Großveranstaltungen Royal Rumble 1992 und Wrestlemania VIII entwickelte man den Charakter schließlich zum Babyface, also einem Publikumsliebling. Es folgte ein Fehdenprogramm mit seinem bisherigen Verbündeten Jake Roberts, nachdem er diesen daran hinderte, Miss Elizabeth zu schlagen. Diese endete bei Wrestlemania VIII mit einem Sieg des Undertakers. Gleichzeitig war dies der vorerst letzte Auftritt von Roberts in der WWF, da er kurz darauf die Liga verließ. Im weiteren Verlauf des Jahres 1992 bestritt er ein Fehdenprogramm mit Kamala, welches bei der Survivor Series 1992 im ersten Coffin-Match der WWF überhaupt gipfelte. 1993 folgte eine Fehde gegen Giant González, welcher unangekündigt beim Royal Rumble 1993 auftauchte und den Undertaker eliminierte. Das Programm endete mit einem Sieg des Takers beim SummerSlam 1993 in einem Rest In Peace-Match, bei dem es keine Disqualifikation oder Auszählen gab. Gegen Jahresende begann ein Programm gegen den als Sumoringer auftretenden Yokozuna, ehe Calaway Anfang 1994 eine längere Verletzungspause einlegen musste. Hierzu wurde ein Angle inszeniert, bei dem der Undertaker während des WWF-Champion-Titelmatches (ebenfalls ein Sargmatch) beim Royal Rumble 1994 von diversen Heels attackiert und in den Sarg befördert wurde. Anschließend "entschwebte" er, begleitet von Blitz und Donner und umhüllt von Nebelschwaden zum "Himmel" bzw. zur Hallendecke (tatsächlich war es Marty Jannetty im Undertaker-Kostüm an Drahtseilen hängend) und kehrte erst im Sommer desselben Jahres wieder zurück.

Das „Undertaker“-Gimmick

Nach seiner Rückkehr besiegte Calaway in einer skurrilen Storyline seinen bösen, von Ted DiBiase als "echten" Undertaker präsentierten Doppelgänger (dieser wurde von Brian Harris verkörpert, der als Wrestler unter den Namen Chainz und Brian Lee auftrat und ein Cousin Calaways ist) und beendete anschließend die Fehde mit Yokozuna in einem weiteren Sargmatch bei der Survivor Series. Der Schauspieler Chuck Norris fungierte in diesem Match als Special Enforcer, also als Gast-Ringrichter, der diesmal Eingriffe von außerhalb des Matches verhindern sollte (und dies mit einem Karate-Kick gegen Jeff Jarrett auch tat). Im Verlauf des Jahres 1995 fehdete er weiter mit der Million Dollar Corporation, da Ted DiBiase für die Niederlage "seines" Undertakers auf Rache sann. Im Laufe der Fehde besiegte er u.a. King Kong Bundy bei WrestleMania XI sowie Kama (erneut in einem Sargmatch) beim SummerSlam '95. Später verletzte sich Calaway während einer Backstageaufnahme am Orbitalknochen, was ihn zu einer weiteren Verletzungspause zwang.

Calaway kehrte bei der Survivor Series 1995 mit einer speziell für ihn angefertigten Gesichtsmaske zurück (die Verletzung war lt. Storyline noch nicht ganz ausgeheilt) und begann ein Fehdenprogramm gegen Diesel, nachdem dieser ihn den vermeintlichen Gewinn des WWF-Championtitels beim Royal Rumble 1996 gegen Bret Hart kostete. Die Fehde endete mit einem Wrestlemania-Sieg des Undertakers, woraufhin Kevin Nash alsbald zur WCW wechselte. Eine sehr intensive Fehde gegen den frisch aus der ECW gewechselten Mankind, in die auch andere Wrestler wie Executioner und Vader eingebunden wurden, folgte. In dessen Verlauf wurde er von seinem langjährigen Manager Paul Bearer hintergangen, welcher sich auf die Seite Mankinds schlug. Die Fehde entschied der Undertaker dann bei der Survivor Series 1996 für sich. Hier konnte er sich auch an Paul Bearer (der während des Matches in einem Käfig über dem Ring hing) für dessen Verrat rächen und ließ nach dem Match einen Feuerball in dessen Gesicht explodieren. Zu dieser Zeit änderte sich auch zum ersten Mal der Look des Undertakers: sein Outfit bestand nun mehr aus schwarzem Leder und Nieten und bekam damit deutliche Gothic-Anleihen. Außerdem sprach er häufiger und sein Charakter wurde allgemein etwas "menschlicher" und verwundbarer. Damit trug man dem Zeitgeist Rechnung, da sich das zombiehafte Totengräber-Gimmick langsam aber sicher abzunutzen schien und die bisher vorherrschenden, bunten und überzeichneten Cartoon-Charaktere mehr und mehr aus der Mode kamen und realistischeren, "erwachseneren" Figuren wichen.

1997 war Calaway in ein Programm um die WWF-Championship eingebunden und konnte diese bei Wrestlemania 13 gegen Sycho Sid auch zum zweiten Mal in seiner Karriere gewinnen. In das Programm waren außerdem auch Bret Hart, Sycho Sid und Steve Austin eingebunden, der Titel wechselte hier mehrfach. Den Titel verlor er bereits beim SummerSlam im August wieder an Bret Hart, nachdem der als Gast-Ringrichter eingesetzte Shawn Michaels ihm versehentlich einen Stuhl ins Gesicht schlug, der eigentlich Hart hätte treffen sollen. Daraus wiederum entstand eine Fehde gegen Shawn Michaels, die in weiterer Folge zu dessen Heel-Turn und indirekt mit zur Gründung der Degeneration-X führte. Die beiden trafen u.a. im allerersten Hell In A Cell-Match aufeinander, dass für die damalige Zeit ungewöhnlich hart und blutig geführt wurde. Während des Matches kam der debutierende Kane in Begleitung von Paul Bearer zum Ring und sorgte mit einem Tombstone gegen den Undertaker für die Niederlage seines verhassten "Bruders". Während eines weiteren Sargmatches um die WWF-Championship gegen Shawn Michaels beim Royal Rumble 1998 griff Kane erneut ein und beförderte den Undertaker in den Sarg, den anschließend mit Benzin übergoss und anzündete. Das erste Match gegen seinen Bruder entschied der Undertaker bei WrestleMania XIV nach drei Tombstones für sich. Die Fehde war damit jedoch nicht beendet, u.a. trafen die beiden später im ersten Inferno-Match aufeinander, welches Calaway ebenfalls gewann.

Im Laufe der folgenden Jahre sollte diese Brüder-Story in verschiedensten Variationen immer wieder aufgegriffen werden. Mal waren die Brüder verbündet (Brothers of Destruction), mal auch wieder verfeindet. Da diese Geschichte bis heute Bestand hat und beide Wrestler noch aktiv sind, ist sie damit die wohl am längsten aufrechterhaltene Storyline im Wrestling überhaupt. Bei Over the Edge 1999 errang Calaway seinen vierten WWE Championship.

Attitude-Ära[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mark William Calaway (1997)

Im Zuge der so genannten Attitude-Ära der WWF, Mitte bis Ende der 90er, verdüsterte man die Figur des Undertakers noch einmal mit satanischen Aspekten und ließ ihn eine Gefolgschaft um sich versammeln, die Ministry of Darkness.

Es folgten Fehden gegen Shawn Michaels und seinen Storylinebruder Kane, ehe Calaway mit Kane das Tag Team Brothers of Destruction bildete. Sie gewannen die World-Tag-Team-Championtitel mehrfach. Während dieser Zeit wurde auch die Fehde des Undertakers mit Mankind erneuert, welche in einem unter Fans legendären Hell-in-a-Cell-Match endete.

Jahrtausendwende-Heute[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Bikergimmick

Um die Jahrtausendwende wandelte das Management das Gimmick Calaways für einige Zeit zum patriotischen Biker, der mit Motorrad am Ring erschien. Man begann ein Fehdenprogramm mit Vince McMahon, in welches später auch Kane einbezogen wurde. Nach der Survivor Series 2003 musste Calaway verletzungsbedingt pausieren und kam bei WrestleMania 20 mit dem ursprünglichen Undertaker-Gimmick zurück. In der Folgezeit buchte man Calaway in mehrere Fehden, die sich teils um Titel drehten, teils in Spezialmatches, wie Sarg-Matches, Lebendig begraben etc. endeten.

Anfang 2007 gewann er den namensgebenden Royal Rumble und erhielt somit ein Titelmatch bei WrestleMania gegen Batista. Calaway entschied dieses für sich und wurde World Heavyweight Champion. Aufgrund einer Bizepssehnenruptur musste er den Titel jedoch am 8. Mai 2007 in SmackDown an Edge abgeben.

Nach seiner Rückkehr im September 2007 fehdete er bis Dezember mit dem erneuten World Heavyweight Champion Batista. Ab November 2007 wurden Edge und später auch seine La Familia (Vickie Guerrero, Chavo Guerrero, Bam Neely, Curt Hawkins und Zack Ryder) ins Programm einbezogenen. Bei WrestleMania 24 trafen Calaway und Edge, welcher der amtierende World Heavyweight Champion war, aufeinander. Dieses Match gewann Calaway und wurde somit erneut World Heavyweight Champion. Der Titel wurde ihm am 29. April 2008 von Vickie Guerrero aberkannt. Nach der Veranstaltung One Night Stand am 1. Juni 2008 musste Calaway erneut verletzungsbedingt pausieren. Er kehrte beim SummerSlam am 17. August des Jahres mit einem gewonnenen Hell in a Cell-Match gegen Edge zurück und beendete die Fehde.

Nach einem weiteren Programm mit Vickie und Big Show begann im Frühjahr 2009 eine Fehde mit Shawn Michaels, den er bei WrestleMania 25 in einem von der Fachpresse gelobten Match besiegte. Beim SummerSlam 2009 kehrte Calaway aus einer seit WrestleMania eingelegten Pause wieder zurück. Er begann ein Fehdenprogramm mit CM Punk um die World Heavyweight Championship, die er schließlich bei der Großveranstaltung Hell in a Cell 2009 gewann.[5]

Bei der Großveranstaltung WWE Elimination Chamber 2010 verlor Calaway den Titel im gleichnamigen Match an Chris Jericho und fehdete anschließend erneut gegen Michaels. Bei WrestleMania 26 in Phoenix besiegte Calaway Michaels erneut, woraufhin Michaels seine Karriere beendete. Nach WrestleMania pausierte er verletzungsbedingt. Nach einigen sporadischen Auftritten wurde er in das Geschehen um die World Heavyweight Championship eingebunden. Er musste jedoch nach einem falsch ausgeführten Seated Senton von Rey Mysterio erneut verletzungsbedingt pausieren. Calaway kehrte beim SummerSlam 2010 zurück, um dann ein Fehdenprogramm gegen den amtierenden World Heavyweight Champion Kane zu bestreiten. Nach einem verlorenen Buried Alive Match bei Bragging Rights legte Calaway erneut eine gesundheitsbedingte Pause ein.

Am 21. Februar 2011 kehrte Calaway bei Raw allgemein aus seiner Verletzungspause zurück. Nach einem gewonnenen Match gegen Triple H bei WrestleMania XXVII am 3. April 2011 pausierte er erneut. Nach fast zehn Monaten kehrte er am 30. Januar 2012 bei Raw zurück und nahm die Fehde gegen Triple H wieder auf. Bei Wrestlemania XXVIII am 1. April 2012 besiegte Calaway ihn in einem Hell in a Cell-Match, bei dem Shawn Michaels als Gastringrichter fungierte.

Am 23. Juli 2012 trat Calaway im Zuge der 1000. Folge von Monday Night Raw auf. Er ist damit der einzige Wrestler des aktuellen WWE-Kaders, der sowohl bei der ersten als auch bei der 1000. Folge aufgetreten ist.

Bei der RAW Old School-Ausgabe am 4. März 2013 kehrte Calaway wieder in die offiziellen WWE-Shows zurück, nachdem er bereits zwei Wochen zuvor bei einer Houseshow ein Match bestritten hatte.[6] Bei der darauffolgenden WrestleMania XXIX besiegte er CM Punk. Einige Wochen später bestritt er noch ein Team-Match bei RAW, danach pausierte er erneut.

Auftritt bei WrestleMania 30 (2014)

Am 24. Februar 2014 kehrte Calaway in die Shows zurück, um ein Fehdenprogramm mit Brock Lesnar zu bestreiten. Er bestritt gegen Lesnar ein Match bei WrestleMania XXX, wo seine WrestleMania-Siegesserie nach 21 Matches endete.

Am 29. März 2015 kehrte Calaway bei Wrestlemania 31 zurück. Er bestritt ein Match gegen Bray Wyatt, welches er gewinnen durfte.

Danach pausierte Calaway erneut und kehrte erst am 19. Juli 2015 beim PPV Battleground zurück. Hier griff er in das Match Brock Lesnar gegen Seth Rollins ein. Somit startete erneut ein Fehdenprogramm mit Brock Lesnar, welches in zwei Matches enden sollte. Beim darauffolgenden PPV, dem SummerSlam, durfte Calaway gegen Lesnar kontrovers gewinnen.

Die Fehde endete mit einem Sieg von Lesnar am 25. Oktober 2015 beim PPV Hell in a Cell. Anschließend begann eine Fehde mit der Wyatt Family. Bei den "Survivor Series" 2015, die dem 25-Jähringen WWE-Jubiläum des Undertaker gewidmet waren, erreichte die Fehde ihren Höhepunkt. Gemeinsam als "Brothers of Destruction" nahmen sich Calaway und sein Storyline-Halbbruder Kane, in einem Tag- Team- Match, Luke Harper und Bray Wyatt an. Das Match durften die "Brothers of Destruction" für sich entscheiden.

Calaway kehrte am 29. Februar 2016 wieder in die Shows zurück. Nun wurde er in der Fehde gegen Shane McMahon selbst aktiv, welche schon in der Woche zuvor gestartet war. Den Höhepunkt fand die Fehde am 3. April bei Wrestlemania 32. Das Hell in a Cell Match gegen Shane McMahon, durfte Calaway für sich entscheiden. Mit einer Matchzeit von mehr als 30 Minuten, war es das längste Match des PPVs.

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Munich Olympic Walk of Stars
  • Calaway hat sich auf einer der Ehrentafeln des „Munich Olympic Walk of Stars“ (auch: Ruhmesstraße der Legenden), der um den Olympiasee im Olympiapark München verläuft, mit Handabdruck und Unterschrift verewigt.
  • Calaway war bis zu WrestleMania XXX der einzige Wrestler der WWE, der bei der Großveranstaltung WrestleMania kein einziges Match verlor. Er hielt damit den Rekord von 21 Matches ohne Niederlage, was auch als undefeated streak bezeichnet wurde. Jedes Jahr versuchte ein Kontrahent diese Serie laut Storyline zu brechen. Am 6. April 2014 gelang es Brock Lesnar.
  • Die durch Europa geführte WWE-Tour des SmackDown-Rosters im November 2009 wurde als Undertaker’s Rest in Peace Tour betitelt.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Titel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als World Heavyweight Champion

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Mark Calaway – Mark William Calaway

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. In Texas geborene 1926–1995. Family Tree Networks. Abgerufen am 25. Februar 2011.
  2. WWF4Ever über Calaways Vater
  3. Famouswhy über Sara Calaway
  4. Jolie & Brad Pitt: A Connection With WWE Wrestler Undertaker Celebrity-Blog The Ledger vom 14. März 2008 (abgerufen am 3. Mai 2015)
  5. wwe.com: Undertaker neuer Champion
  6. WWE Undertaker mit überraschendem Houseshow-Auftritt, cagematch.de