The Untouchables – Die Unbestechlichen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel The Untouchables – Die Unbestechlichen
Originaltitel The Untouchables
The Untouchables Filmlogo.png
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1987
Länge 119 Minuten
Altersfreigabe FSK 16
Stab
Regie Brian De Palma
Drehbuch David Mamet
Produktion Art Linson
Musik Ennio Morricone
Kamera Stephen H. Burum
Schnitt Jerry Greenberg, Bill Pankow
Besetzung

The Untouchables – Die Unbestechlichen ist ein Kriminalfilm von Brian De Palma aus dem Jahr 1987. Sean Connery wurde für seine Rolle mit einem Oscar als bester Nebendarsteller ausgezeichnet.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bildung der Gruppe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Beamter der dem Finanzministerium unterstellten Prohibitionsbehörde hat sich Agent Eliot Ness die Bekämpfung von Al Capone zu seinem Lebensziel gemacht. Bei seinem Kampf gegen das organisierte Verbrechen von Chicago macht er sich schnell zahlreiche Feinde. Da die Chicagoer Polizei zur Zeit der Prohibition von Korruption durchsetzt ist, wird seine erste Razzia zu einem Misserfolg. Als die Presse und seine Kollegen nicht mit Häme sparen, zweifelt Ness am Erfolg seiner Arbeit. Kurz darauf lernt er den pragmatisch veranlagten Streifenpolizisten Jim Malone kennen, der ihm die erste Regel des Polizistendaseins lehrt:

„Man sorge dafür, dass man nach Dienstende lebend nach Hause kommt. Ende der ersten Lektion.“

Malone lehnt eine Zusammenarbeit mit Ness zunächst ab, da er sich für zehn Jahre zu alt und zwanzig Pfund zu schwer hält und es für ihn wichtiger geworden ist „weiterzuleben“. Ness erhält auch Unterstützung durch den Buchprüfer Oscar Wallace, der Capone wegen Steuerhinterziehung belangen will. Malone stößt schließlich doch noch zu Ness und bietet ihm seine Unterstützung an. Zunächst stellt er ihm die zentrale Frage:

„Was wären Sie bereit zu tun?“

Ness erklärt ihm, dass er bereit sei, alles zu tun, was das Gesetz zulässt. Beiden ist bewusst, dass sie sich bei ihrem Feldzug auf niemanden verlassen können. Malone will noch weitere Mitstreiter rekrutieren, obwohl er zu anderen Polizisten kaum Vertrauen hat.

„Wenn Sie sicher sein wollen, keinen faulen Apfel zu kriegen, holen Sie ihn nicht im Laden, sondern direkt vom Baum.“

Ihren dritten Mann finden die Unbestechlichen dann auch in der Polizeischule. Der junge Polizeianwärter George Stone wird den beiden als einer der besten Schützen der Ausbildungsklasse vorgestellt. Malone provoziert ihn als italienischstämmigen „Kanaken“ und ist dann von dessen heißblütiger Reaktion angetan. Er bietet ihm die Aufnahme in die Prohibitionsbehörde an.

Bei ihrer ersten gemeinsamen Aktion drückt Malone dem Buchprüfer Wallace eine Pumpgun in die Hand und vervollständigt damit das Team der Unbestechlichen. Dank Malones Kenntnissen wird die erste Razzia ein Erfolg.

Capones Whiskey[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ihren größten Erfolg landen sie jedoch an der kanadischen Grenze, wo es ihnen gelingt, eine komplette Whiskey-Ladung für Capone an sich zu bringen. Der Film zitiert an dieser Stelle das Western-Genre, denn mit Unterstützung einer kanadischen Einheit von Mounties bringen Ness und seine Leute die Gangster auf dem Pferderücken zur Strecke. Dabei fällt ihnen ein hochrangiges Mitglied des Chicago Outfit und ein codiertes Kassenbuch in die Hände; allerdings will dieser Gangster die echten Namen, die sich hinter den Decknamen in diesem Buch verbergen, nicht preisgeben.

Ness, der bei diesem Einsatz seinen ersten Gangster erschossen hat, verhindert, dass Malone die Wahrheit aus dem Gefangenen herausprügelt. Malone greift daraufhin zu einem schmutzigen Trick. Er verhört auf der Veranda zum Schein, mit dem Rücken zum Gefangenen, den von Ness bereits erschossenen Gangster und schießt diesem durch den Kopf, da er nicht antwortet. Daraufhin bricht der Gefangene zusammen und ist bereit, Kronzeuge zu werden.

Capone wird nun der Steuerhinterziehung angeklagt. Nach der Pressekonferenz soll Wallace den Kronzeugen in Sicherheit bringen, beide werden allerdings im Lastenfahrstuhl von Capones Killer, der als Polizist getarnt ist, erschossen. Mit dem Blut von Wallace schreibt der Mörder das Wort „touchable“ (engl. „berührbar“, „antastbar“), um damit deutlich zu machen, dass „The Untouchables“ (am.: „Die Unantastbaren“) durchaus für die Mafia erreichbar sind. Ness zweifelt erneut an sich, aber Malone gibt nicht auf und erfährt, dass Capones Buchhalter die Stadt mit dem Zug verlassen soll. Als auch Malone einem Mordanschlag zum Opfer fällt, stellt er Ness sterbend ein drittes und letztes Mal die Frage, was er zu tun bereit sei. Ness und Stone verfolgen ihre Aufgabe nun umso unerbittlicher. In der Vorhalle des Bahnhofs kommt es zu einem blutigen Schusswechsel. Der verhaftete Buchhalter sagt vor Gericht schließlich gegen Capone aus.

Der Prozess[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Während der Gerichtsverhandlung sind die Staatsanwaltschaft und Ness irritiert über die offensichtlich gute Laune von Capone, obwohl sein Buchhalter gerade gegen ihn ausgesagt hat und damit eine Verurteilung sicher scheint. Capones Zuversicht resultiert aus der Bestechung der zwölf Geschworenen; die Bestätigung dafür wird Capone durch Frank Nitti, den Mörder von Wallace und Malone, während der Verhandlung gereicht. Als Ness dies bemerkt, macht er einen Justizangestellten auf den Waffenbesitz von Nitti aufmerksam. Dieser bittet Nitti nach draußen, und mit Hilfe von Ness kann seine Durchsuchung erfolgen.

Allerdings besitzt Nitti einen gültigen Waffenschein und man müsste ihn deshalb laufen lassen. Als sich Ness jedoch eine Zigarette mit dem Streichholzbriefchen von Nitti anzündet, bemerkt er, dass darauf die Adresse von Malone notiert ist. Er weiß nun, dass er dessen Mörder vor sich hat. Darauf angesprochen, schießt Nitti den Wachmann nieder; bei der anschließenden Verfolgung bringt Ness dann Nitti zur Strecke. (Hier weicht der fiktive Film am augenscheinlichsten von der Realität ab, denn der reale Nitti galt als Nachfolger von Capone und beging zu einem späteren Zeitpunkt Selbstmord.)

Ness kann den Richter nun von der Bestechung der Geschworenen überzeugen. Er wendet allerdings einen Trick an; denn er behauptet, auch der Richter selbst sei auf Capones Lohnliste zu finden. Dieser tauscht daraufhin die Geschworenen aus, und Capone verliert die Beherrschung. Sein Anwalt plädiert nun auch auf schuldig, und Capone muss wegen Steuerhinterziehung für elf Jahre ins Gefängnis. Ness verlässt schließlich Chicago und hinterlässt Stone die weitere Verbrechensbekämpfung.

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film wurde von Paramount Pictures mit einem Budget von 20 Mio. US-Dollar produziert.[1][2] Die Spezialeffekte wurden von den Unternehmen EFX Unlimited und Associates and Ferren umgesetzt.

Dreharbeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Dreharbeiten begannen am 8. August 1986 und endeten im November. Der Thriller wurde mit einem Seitenverhältnis 2.2:1 auf 35 mm aufgenommen.

The Untouchables – Die Unbestechlichen wurde hauptsächlich in Chicago gedreht. Die Szene, in der Al Capone einen Gangster mit dem Baseballschläger erschlägt, wurde im Blackstone Hotel aufgenommen. Die Aufnahmen des vorderen Eingangsbereiches und die Lobby des Lexington-Hotels, in dem Al Capone lebte, entstanden in der Roosevelt University. Die Chicago Union Station war auch der Bahnhof im Film. Das Chicago Cultural Center diente als Gerichtsgebäude, in dem Eliot Ness den Auftragskiller Frank Nitti jagt. In Hardin und Great Falls, Montana, wurden die Szenen gedreht, als Ness und seine Verbündeten den kanadischen Whiskey beschlagnahmen. Dabei diente die Hardy Creek Bridge als Übergabeort. Weitere Aufnahmen entstanden im Stadtzentrum von Chicago.[3]

Für die zum Teil sehr eleganten Anzüge und die Kleiderausstattung der Hauptdarsteller des Filmes war der Modeschöpfer Giorgio Armani verantwortlich.[4] Zudem konnte Robert De Niro Richard Bruno, den Schneider von Al Capone, ausfindig machen, der ihm für den Film einige Anzüge nachschneiderte.[2][5]

Besetzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die schwierigste Aufgabe war die Besetzung der Hauptrolle Eliot Ness. Regisseur Brian De Palma traf sich mit Tom Berenger und Nick Nolte, um herauszufinden, ob sie Interesse hätten. Giorgio Armani äußerte gegenüber De Palma, dass seine Muse Don Johnson, der dessen Anzüge schon in der Fernsehserie Miami Vice getragen hatte, ein möglicher Kandidat sei. Johnson lehnte jedoch ebenso ab wie Michael Douglas, Mel Gibson und Harrison Ford. Auch Jack Nicholson und William Hurt waren für die Hauptrolle in Betracht gezogen worden. De Palma hatte zudem mit Jeff Bridges und Gene Hackman über die Rollen Ness und Malone gesprochen.[5]

Obwohl De Niro als Al Capone De Palmas erste Wahl war, traf sich der Regisseur auch mit Bob Hoskins, um über die Rolle zu sprechen. Als De Niro seine Zusage gab, schickte Brian De Palma Hoskins einen Scheck über 20.000 £ mit dem Vermerk „Thank You“.[6] De Niros Forderungen: seine Rolle sollte eine Extraszene erhalten und sein Engagement bei der Broadway-Produktion Cuba and His Teddy Bear erst beendet sein; zudem verlangte er ausreichend Zeit, um zusätzliche 14 kg Körpermasse aufzubauen. De Palma stimmte zu. Am meisten beunruhigte De Niro, ob seine Gesichtsform überhaupt zu Al Capone passen würde.[1]

Patricia Clarkson feierte mit der Rolle der Catherine Ness ihr Filmdebüt. Valentino Cimo übernahm die Rolle des Frank Rio, den Bodyguard von Capone, und er verkörperte diesen später auch in der Fernsehserie The Untouchables, die von 1993 bis 1994 ausgestrahlt wurde. Billy Drago spielte Frank Nitti, einen Handlanger von Al Capone, der im Film als Auftragskiller dargestellt wird.[5]

Einflüsse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Drehbuch schrieb David Mamet nach dem Buch The Untouchables, das 1957 von Eliot Ness und seinem Co-Autor Oscar Farley veröffentlicht wurde.[7] Kevin Costner, Sean Connery und Andy Garcia erhielten von der Polizei ein spezielles Taktik- und Waffentraining, das in den 1950er Jahren angewandt wurde. Robert De Niro hatte nicht genügend Zeit, um mehr Körpermasse aufzubauen. Also wurden seine Anzüge mit Polstern versehen, sodass er im Film Al Capone ähnlicher sieht.[5] Als Berater für den Film wurde Al „Wallpaper“ Wolff gewonnen, der 1986 das einzige noch lebende Mitglied der echten „Unbestechlichen“ war. Er hielt seine Mitgliedschaft bis zu diesem Zeitpunkt geheim – selbst vor Familienangehörigen, Freunden und Bekannten. Die Schießerei im Bahnhof von Chicago mit dem eine große Treppe herabrollenden Kinderwagen ist eine Hommage an Eisensteins Filmklassiker Panzerkreuzer Potemkin, in dem ein Kinderwagen die Potemkinsche Treppe von Odessa hinabrollt. Übereinstimmend berichten Brian De Palma und Art Linson auf der DVD, Sean Connery habe die Idee gehabt, dass der Blutschwur der beiden Polizisten, Capone zur Strecke zu bringen, nur an einem einzigen sicheren Platz stattfinden konnte - in einer Kirche.[5][8]

Unterschiede zum Drehbuch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Szene in der Union Station sollte laut Originaldrehbuch auf einem gestoppten Zug stattfinden, doch Paramount Pictures war es zu teuer, einen Zug aus den 1930er Jahren aufzutreiben und dorthin zu transportieren. Deshalb wurde die Szene um den Buchhalter dahin verlegt.[5]

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

The Untouchables – Die Unbestechlichen feierte am 2. Juni 1987 in New York Premiere, einen Tag später lief der Film in den US-Kinos an. In Deutschland erschien der Film um Al Capone und Eliott Ness am 15. Oktober 1987 in den Kinos. Der Thriller wurde bei den Internationalen Filmfestspielen von Venedig im August 1987, in Frankreich bei den Filmfestspielen in Deauville (September 1987) gezeigt. Am 13. Oktober 2006 wurde der Film nochmals in Italien, diesmal bei den Filmfestspielen in Rom, aufgeführt, bevor er am 8. März 2011 in den italienischen Kinos seine Wiederaufführung feierte.

Bei den Kinovorstellungen zu The Untouchables – Die Unbestechlichen wurden in Deutschland 1.139.955 Zuschauer gezählt. In den USA spielte der Film 76,27 Mio. US-Dollar ein.

Kritiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Spektakulärer Großstadtwestern, der die tatsächlichen Begebenheiten als eine Folge mythisch überhöhter Kabinettstücke aus der Kinogeschichte darstellt. Opulent ausgestattet und virtuos inszeniert, neigt der Film zum plakativen Schockeffekt, dessen Faszination jedoch nicht hinterfragt wird.“

Lexikon des internationalen Films[9]

„Furioser Actionkrimi von Thrillermeister Brian De Palma, der seine Geschichte aus der Prohibitionszeit nicht nur atemberaubend spannend inszeniert, sondern raffiniert Filmklassiker wie Hitchcocks "Sabotage" und Eisensteins "Panzerkreuzer Potemkin" in vielen Szenen zitiert.“

Kino.de: [10]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Academy Awards[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Golden Globe Awards[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

British Academy Film Award[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weitere Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weitere Nominierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Jeder Polizist, der beim Alkoholkonsum gezeigt wird und damit das Prohibitionsgesetz bricht, stirbt im Verlauf des Films.
  • Der Ausspruch von Jimmy Malone, „Isn't that just like a wop? Brings a knife to a gunfight.“ (in der deutschen Übersetzung: „Das kann nur ein Spaghetti-Fresser sein. Kommt mit 'nem Messer zu 'ner Schießerei.“), wurde vielfach zitiert, unter anderem in dem Song Takeover von Jay-Z.
  • Im Film wird Eliot Ness von Kevin Costner als biederer Ehemann und treusorgender Familienvater dargestellt. In Wirklichkeit war er zwar zur Zeit der Handlung mit seiner ersten Frau, Edna Staley Ness, verheiratet, jedoch kinderlos.
  • Die Arie, die Al Capone (Robert de Niro) zu Tränen rührt, heißt Vesti La Giubba aus der Oper Pagliacci von Ruggiero Leoncavallo.
  • Obwohl der echte Frank Nitti aller Wahrscheinlichkeit nach niemals selbst einen Mord begangen hat, wird er im Film als eiskalter, psychopathischer Killer dargestellt, der ums Leben kommt. Der echte Nitti wurde Nachfolger von Capone und beging später Selbstmord.
  • Zu Beginn des Films "Die nackte Kanone 33 1/3" wird die Bahnhofsszene des Filmes parodiert.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Gene Siskel: De Niro, De Palma, Mamet Organize Crime with a Difference. In: Chicago Tribune. ProQuest Archiver, 21. September 1986, abgerufen am 21. September 2012 (englisch).
  2. a b Eugene Kennedy: CAPONE'S CHICAGO STIRS AGAIN FOR 'THE UNTOUCHABLES'. And Richard Bruno from New York designs all his clothes. 4. Januar 1987, abgerufen am 21. September 2012 (englisch).
  3. Actual Chicago and Montana locations of historical buildings used in The Untouchables. Abgerufen am 21. September 2012 (englisch).
  4. FILM VIEW; DE PALMA BREAKS THE MOLD. The New York Times, 21. Juni 1987, abgerufen am 21. September 2012 (englisch).
  5. a b c d e f The Untouchables – Trivia. IMDb, abgerufen am 21. September 2012.
  6. Bob Hoskins paid not to play Capone. Metro Newspapers, 19. März 2009, abgerufen am 21. September 2012 (englisch).
  7. Vincent Canby: The Untouchables (1987) FILM: DeNIRO IN THE UNTOUCHABLES. The New York Times, 3. Juni 1987, abgerufen am 21. September 2012 (englisch).
  8. The Untouchables – Die Unbestechlichen auf DVD – Making-of.
  9. The Untouchables – Die Unbestechlichen im Lexikon des internationalen Films
  10. The Untouchables – Die Unbestechlichen – Kritik. Abgerufen am 20. September 2012.