The Voice of Germany/Staffel 7

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Staffel 7 von The Voice of Germany
Episoden17
ProduktionslandDeutschlandDeutschland Deutschland
ProduktionsunternehmenTalpa Germany
Erstausstrahlung19. Oktober 2017 – 17. Dezember 2017 auf ProSieben und Sat.1
Regelmäßigkeitdonnerstags und sonntags
Besetzung
Moderation
weitere Mitwirkende
Coaches
◀  Staffel 6Staffel 8  ▶

Die siebte Staffel der Gesangs-Castingshow The Voice of Germany wurde vom 19. Oktober 2017[1] bis zum 17. Dezember 2017 im Fernsehen ausgestrahlt. Sie wurde wie die beiden vorangegangenen Staffeln von Thore Schölermann und Lena Gercke moderiert. Zur Jury gehörten das Jurorenduo Smudo und Michi Beck von der Hip-Hop-Band Die Fantastischen Vier, die Sängerin und Schauspielerin Yvonne Catterfeld, der Songwriter, Gitarrist und Sänger Samu Haber sowie erstmals der Sänger und Songwriter Mark Forster.[2] Siegerin wurde Natia Todua aus der Coachinggruppe von Samu Haber.

Erste Phase: Die Blind Auditions[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Castings zur siebten Staffel fanden von Februar bis Mai 2017 statt,[3] werden aber nicht im Fernsehen gezeigt. Die Blind Auditions wurden vom 2. bis 7. Juli 2017 im Studio Adlershof in Berlin aufgezeichnet[4] und vom 19. Oktober bis zum 16. November 2017 in neun Fernsehsendungen ausgestrahlt. Die Jury wählte 77 Kandidaten – davon 39 Frauen, 36 Männer und 2 Duos – in die zweite Phase, in die Mark Forster, Yvonne Catterfeld und Michi und Smudo mit je 19 sowie Samu Haber mit 20 Kandidaten einzogen.

Alle vier Jurystimmen erhielten die Kandidaten BB Thomaz, Benedikt Köstler, Jade Pearl Baker, Lara Samira Will, Michael Kutscha, Georgia Loui, Meike Hammerschmidt, Natia Todua, Luana Eschment, Marlin Williford, Johannes Pinter, Semion Bazavlouk, Mary-Anne Bröllochs, Alexander Babacan, Tiago Ribeiro da Costa, Amin Afify, Chiara Tahnee Lütje, Juan Geck, Michael Russ, Dzenan Buldic, Yagmur Yagan, Daniel Castro Dominguez und Janina Beyerlein. Von diesen dreiundzwanzig entschieden sich zehn für Samu Haber, fünf für Yvonne Catterfeld, vier für Mark Forster sowie vier für Michi und Smudo als Coach.

Folge Die Coaches und ihre Kandidaten
Mark Forster Michi und Smudo Yvonne Catterfeld Samu Haber
01 Benedikt Köstler Patrick Strobel
Jade Pearl Baker
Béatrice Thomas
Melvin Vardouniotis
Malina Stark
Selina Edbauer
Lara Samira Will
02 Katy Winter Meike Hammerschmidt David Blair
Robin Portmann
Michael Kutscha
Georgia Loui
Natia Todua
03 Luana Eschment
Filiz Arslan
Maria Giuseppina Cammisa
Stefanie Nerpel Jonny Mahoro und Jakob Ude Chris Bertl
Marlin Williford
Marcel Saibert („Mars“)
04 Semion Bazavlouk
Mark Schlumberger
Johannes Pinter
Patrizia Gasser
Gregor Hägele
Sebastiàn Millepied
Mary-Anne Bröllochs
05 Alexandra Sutter
Amin Afify
Philip Piller
Isabell Jasmin Plaue
Frederic Lipgens
Alexander Babacan
Tiago Ribeiro da Costa
Julia Schüler
06 Felix Harer Max Christoph Niemeyer
Helen Leahey
Friederike Bayer
Luzie Juckenburg
Tina Naderer
Juan Geck
Chiara Tahnee Lütje
Dae-On Jung
07 Michael Russ
Simon Zawila
Jan Hasanov
Doris Mete
Anna Heimrath
Kim Friehs
Julien Alexander Blank
Melisa Toprakci
Carina Chère
Meike Ehnert
08 Dajana Günther
Michel Oehrlein
Silke und Alexander Mohnfeld
Tasha Gonser
Dzenan Buldic
Barbara Padron Hernandez
Christina Rodrigues
Daniel Castro Dominguez
Yagmur Yagan
09 Pishtar Dakaj
Marie-Claude Rubin
Jonas Oberstaller
Miguel Fialho
Benjamin Hartmann
Christine Heitz
Jimmy Risch
Linda Helterhoff
Janina Beyerlein
Nanette Foh
Petra Wydler
Gesamt 19 19 19 20

Zweite Phase: Die Battle Round[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Battle Round wurde vom 5. bis zum 7. September 2017 in Berlin aufgezeichnet[5] und vom 19. bis 30. November 2017 in vier Fernsehsendungen ausgestrahlt. In der 20 Kandidaten umfassenden Gruppe von Samu Haber fanden sieben Eins-gegen-Eins-Duelle und zwei Dreier-Battles statt; in den anderen drei Gruppen trugen die 19 Kandidaten jeweils acht Eins-gegen-Eins-Duelle und ein Dreier-Battle aus. Der jeweilige Coach wählte einen Teilnehmer jedes Battles direkt in die nächste Phase. Wie in der dritten bis sechsten Staffel kamen auch einige unterlegene Battle-Kandidaten in die nächste Phase, wenn einer der anderen Coaches sie übernahm (Steal Deal). Alle vier Coaches übernahmen je einen Kandidaten einer anderen Gruppe, so dass alle vier Coachinggruppen mit zehn Teilnehmern in die nächste Phase gingen.

Folge Coach Battle Direkt weitergewählter
Kandidat
Song Unterlegener
Kandidat
Neuer
Coach des
unterlegenen
Kandidaten
10 Samu Haber 1 Selina Edbauer Fighter von Christina Aguilera Mary-Anne Bröllochs Chiara Tahnee Lütje
Mark Forster 2 Benedikt Köstler Hallelujah von Leonard Cohen Felix Harer
Yvonne Catterfeld 3 Juan Geck No More Drama von Mary J. Blige Robin Portmann Mark Forster
Michi und Smudo 4 Luzie Juckenburg Life on Mars? von David Bowie Max Christoph Niemeyer
Mark Forster 5 Michael Russ Galway Girl von Ed Sheeran Jonas Oberstaller
Yvonne Catterfeld 6 Melvin Vardouniotis Imagine von John Lennon David Blair
Michi und Smudo 7 Meike Hammerschmidt Smooth Criminal von Michael Jackson Patrick Strobel
11 Michi und Smudo 8 Stefanie Nerpel Augenbling von Seeed Mark Schlumberger
Samu Haber 9 Janina Beyerlein Where the Wild Roses Grow von
Nick Cave and the Bad Seeds und Kylie Minogue
Mars
Mark Forster 10 Katy Winter Back to You von Louis Tomlinson
featuring Bebe Rexha und Digital Farm Animals
Miguel Fialho
Yvonne Catterfeld 11 BB Thomaz Mamma Knows Best von Jessie J Melisa Toprakci Michi und Smudo
Michi und Smudo 12 Philip Piller Teardrop
von Massive Attack featuring Elizabeth Fraser
Helen Leahey
Samu Haber 13 Natia Todua Blurred Lines von Robin Thicke Nanette Foh
Yvonne Catterfeld 14 Tina Naderer Hey von Andreas Bourani Alexander Babacan Linda Helterhoff
Mark Forster 15 Luana Eschment Blaue Augen von Neonbabies Maria Giuseppina Cammisa
Samu Haber 16 Marlin Williford Take On Me von a-ha Carina Chère Meike Ehnert
Michi und Smudo 17 Semion Bazavlouk Faith
von Stevie Wonder featuring Ariana Grande
Christine Heitz Yvonne Catterfeld
12 Mark Forster 18 Filiz Arslan Durch die Nacht von Silbermond Pishtar Dakaj Michel Oehrlein
Samu Haber 19 Yagmur Yagan Really Don’t Care
von Demi Lovato featuring Cher Lloyd
Julia Schüler
Yvonne Catterfeld 20 Sebastiàn Millepied Oh Happy Day von Edwin Hawkins Singers Christina Rodrigues
Michi und Smudo 21 Kim Friehs Das hat die Welt noch nicht gesehen
von Söhne Mannheims
Isabell Jasmin Plaue
Samu Haber 22 Michael Kutscha In the Shadows von The Rasmus Tiago Ribeiro da Costa
Yvonne Catterfeld 23 Johannes Pinter Who You Are von Jessie J Daniel Castro Dominguez
Mark Forster 24 Alexandra Sutter Say Say Say
von Paul McCartney und Michael Jackson
Simon Zawila
Samu Haber 25 Lara Samira Will Everybody Hurts von R.E.M. Malina Stark
13 Mark Forster 26 Amin Afify Attention von Charlie Puth Jan Hasanov
Samu Haber 27 Chris Bertl Dein ist mein ganzes Herz
von Heinz Rudolf Kunze
Petra Wydler
Mark Forster 28 Dajana Günther Against All Odds (Take a Look at Me Now)
von Phil Collins
Tasha Gonser
Yvonne Catterfeld 29 Frederic Lipgens Ain’t No Mountain High Enough
von Marvin Gaye und Tammi Terrell
Patrizia Gasser
Michi und Smudo 30 Jade Pearl Baker Video Games von Lana Del Rey Friederike Bayer
Yvonne Catterfeld 31 Julien Alexander Blank Monsoon von Tokio Hotel Jimmy Risch
Michi und Smudo 32 Anna Heimrath FourFiveSeconds
von Rihanna, Kanye West und Paul McCartney
Benjamin Hartmann Barbara Padron Hernandez
Yvonne Catterfeld 33 Gregor Hägele Dancing on My Own von Robyn Jonny Mahoro und Jakob Ude
Samu Haber 34 Georgia Loui Don’t Stop Believin’ von Journey Dae-On Jung
Mark Forster 35 Marie-Claude Rubin Everything Has Changed
von Taylor Swift featuring Ed Sheeran
Silke und Alexander Mohnfeld
Michi und Smudo 36 Dzenan Buldic Crazy in Love von Beyoncé featuring Jay-Z Doris Mete Samu Haber
Die Coaches und ihre Kandidaten nach den Battles
Mark Forster Michi und Smudo Yvonne Catterfeld Samu Haber
Benedikt Köstler
Michael Russ
Katy Winter
Luana Eschment
Filiz Arslan
Alexandra Sutter
Amin Afify
Dajana Günther
Marie-Claude Rubin
Robin Portmann
Luzie Juckenburg
Meike Hammerschmidt
Stefanie Nerpel
Philip Piller
Semion Bazavlouk
Kim Friehs
Jade Pearl Baker
Anna Heimrath
Dzenan Buldic
Melisa Toprakci
Juan Geck
Melvin Vardouniotis
BB Thomaz
Tina Naderer
Sebastiàn Millepied
Johannes Pinter
Frederic Lipgens
Julien Alexander Blank
Gregor Hägele
Christine Heitz
Selina Edbauer
Janina Beyerlein
Natia Todua
Marlin Williford
Yagmur Yagan
Michael Kutscha
Lara Samira Will
Chris Bertl
Georgia Loui
Doris Mete
10 (9+1) 10 (9+1) 10 (9+1) 10 (9+1)

Dritte Phase: Sing Off[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die dritte Phase, wie im Vorjahr „Sing Off“ genannt, wurde am 28. und 29. September 2017 in Berlin aufgezeichnet[6] und in zwei Fernsehsendungen am 3. und 7. Dezember 2017 ausgestrahlt. In der Vorbereitung wurden Samu Habers Kandidaten von Jason Derulo, Mark Forsters Teilnehmer von Rita Ora, Michis und Smudos Kandidaten von Beth Ditto und Yvonne Catterfelds Schützlinge von Demi Lovato unterstützt. Im Sing Off trug jeder der 40 verbliebenen Teilnehmer ein Lied vor; jeder Coach wählte drei seiner zehn Kandidaten für die Liveshow-Phase aus. Von den zwölf Liveshowteilnehmern hatten acht in den Blind Auditions alle vier Jurystimmen erhalten, nämlich Janina Beyerlein, Dzenan Buldic, Meike Hammerschmidt, Benedikt Köstler, Michael Russ, BB Thomaz, Natia Todua und Lara Samira Will.

Folge Coach Auftritt Kandidat Song
14 Samu Haber 1 Selina Edbauer Flashlight von Jessie J
2 Marlin Williford Walk von Kwabs
3 Georgia Loui Lay Me Down von Sam Smith
4 Janina Beyerlein What About Us von Pink
5 Chris Bertl Un-Break My Heart von Toni Braxton
6 Doris Mete Hollaback Girl von Gwen Stefani
7 Michael Kutscha Walking by Myself von Gary Moore
8 Yagmur Yagan Came Here for Love von Sigala und Ella Eyre
9 Lara Samira Will Over the Rainbow von Judy Garland
10 Natia Todua Feeling Good von Cy Grant
Mark Forster 11 Michael Russ The Way You Make Me Feel von Michael Jackson
12 Luana Eschment Du liebst mich nicht von Sabrina Setlur
13 Katy Winter Your Song von Rita Ora
14 Alexandra Sutter Summertime von George Gershwin
15 Robin Portmann Scars von James Bay
16 Marie-Claude Rubin Angel from Montgomery von John Prine
17 Amin Afify Irgendwas von Yvonne Catterfeld featuring Bengio
18 Dajana Günther The One That Got Away von Katy Perry
19 Filiz Arslan 20.000 Meilen von Xavier Naidoo
20 Benedikt Köstler The House of the Rising Sun von The Animals
15 Michi und Smudo 21 Meike Hammerschmidt Standing in the Way of Control von Gossip
22 Kim Friehs Herz über Kopf von Joris
23 Melisa Toprakci Dangerous Woman von Ariana Grande
24 Philip Piller Somewhere Only We Know von Keane
25 Stefanie Nerpel Dear Mr. President von Pink
26 Semion Bazavlouk All on My Mind von Anderson East
27 Luzie Juckenburg Defying Gravity von Idina Menzel und Kristin Chenoweth
28 Anna Heimrath Fix You von Coldplay
29 Dzenan Buldic So wie du bist von MoTrip featuring Lary
30 Jade Pearl Baker Only Love Can Hurt Like This von Paloma Faith
Yvonne Catterfeld 31 Juan Geck Mercy von Shawn Mendes
32 Gregor Hägele The A Team von Ed Sheeran
33 Tina Naderer Keine Religion von Joy Denalane
34 Frederic Lipgens Too Close von Alex Clare
35 Sebastiàn Millepied Too Good at Goodbyes von Sam Smith
36 Christine Heitz Love So Soft von Kelly Clarkson
37 Melvin Vardouniotis Thinking 'Bout You von Dua Lipa
38 Julien Alexander Blank Basket Case von Green Day
39 BB Thomaz Listen von Beyoncé
40 Johannes Pinter All I Ask von Adele

Vierte Phase: Die Liveshows[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wie im Vorjahr fanden zwei Livesendungen statt, und zwar am 10. und 17. Dezember 2017 in Berlin. Wie in Staffel 5 und 6 verteilten die Coaches keine Prozentpunkte, sondern alle Entscheidungen fielen per Televoting durch die Zuschauer.

Erste Liveshow (Halbfinale)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der ersten Liveshow am 10. Dezember 2017 kamen vier der zwölf Kandidaten weiter: In jeder Coachinggruppe trugen die drei Teilnehmer hintereinander ein Lied vor, wonach die Zuschauer per Televoting einen von ihnen ins Finale wählten.

Pink führte ihren aktuellen Song What About Us auf.

Coach Auftritt Kandidat Song Televoting
Samu Haber 1 Janina Beyerlein New Rules von Dua Lipa 14,2 %
2 Lara Samira Will I See Fire von Ed Sheeran 28,1 %
3 Natia Todua Somebody to Love von Queen 57,7 %
Mark Forster 4 Benedikt Köstler Stand by Me von Ben E. King 71,8 %
5 Filiz Arslan Ich kann nicht schlafen von Amanda 11,5 %
6 Michael Russ If I Ain’t Got You von Alicia Keys 16,7 %
Yvonne Catterfeld 7 Melvin Vardouniotis The Greatest Love of All von George Benson 09,2 %
8 Gregor Hägele We Don’t Have to Take Our Clothes Off von Jermaine Stewart 38,5 %
9 BB Thomaz Every Breath You Take von The Police 52,3 %
Michi und Smudo 10 Meike Hammerschmidt The Pretender von Foo Fighters 29,8 %
11 Dzenan Buldic Schau nicht mehr zurück von Xavas 16,7 %
12 Anna Heimrath People Help the People von Cherry Ghost 53,4 %

Zweite Liveshow (Finale)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die zweite Liveshow, das Finale, fand am 17. Dezember 2017 statt. Jeder Finalteilnehmer trug einen Song vor, sang außerdem ein Duett mit seinem Coach und ein weiteres Duett mit einem Gastkünstler: Benedikt Köstler sang mit Rita Ora, Natia Todua mit Beth Ditto, BB Thomaz mit Kelly Clarkson, Anna Heimrath mit James Blunt. Zu Beginn der Sendung sang Ed Sheeran seinen Song Castle on the Hill sowie mit den vier Kandidaten zusammen seinen Hit Shape of You. Später in der Sendung trug er seinen aktuellen Song Perfect vor.

Während die drei Frauen und ihre Coaches die Verkündigung des Ergebnisses gegen 23:15 auf der Bühne abwarten durften, mussten Mark Forster und sein 17-jähriger Schützling Benedikt Köstler im Publikum bleiben, da Köstler gemäß Jugendschutzgesetz nur bis 22:00 auf der Bühne stehen durfte.[7] Zur Siegerin wurde Natia Todua gewählt, sie erhielt in der Televoting-Abstimmung über die vier Kandidaten ein Ergebnis von 50,1 Prozent.

Rang Coach Kandidat Songs Televoting
1 Samu Haber Natia Todua Coverversion With a Little Help from My Friends von The Beatles 50,10 %
Duett mit Coach I Help You Hate Me von Sunrise Avenue
Duett mit Gastkünstlerin We Could Run von Beth Ditto
2 Mark Forster Benedikt Köstler Coverversion Your Song von Elton John 25,45 %
Duett mit Coach Kogong von Mark Forster
Duett mit Gastkünstlerin Anywhere von Rita Ora
3 Michi und Smudo Anna Heimrath Coverversion Beneath Your Beautiful von Labrinth featuring Emeli Sandé 16,79 %
Duett mit Coach A-N-N-A von Freundeskreis
Duett mit Gastkünstler Don’t Give Me Those Eyes von James Blunt
4 Yvonne Catterfeld BB Thomaz Coverversion Empire State of Mind von Jay-Z featuring Alicia Keys 07,66 %
Duett mit Coach Was bleibt von Yvonne Catterfeld
Duett mit Gastkünstlerin Love So Soft von Kelly Clarkson

Einschaltquoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Folge Sendung Sender Datum Zuschauer Marktanteil Quelle
Gesamt 14 bis 49 Jahre Gesamt 14 bis 49 Jahre
01 Blind Auditions ProSieben Do, 19. Okt. 2017 3,77 Mio. 2,28 Mio. 13,5 % 24,7 % [8]
02 Blind Auditions Sat.1 So, 22. Okt. 2017 4,04 Mio. 2,37 Mio. 12,0 % 20,3 % [9]
03 Blind Auditions ProSieben Do, 26. Okt. 2017 4,03 Mio. 2,32 Mio. 13,9 % 24,1 % [10]
04 Blind Auditions Sat.1 So, 29. Okt. 2017 3,85 Mio. 2,11 Mio. 11,8 % 18,3 % [11]
05 Blind Auditions ProSieben Do, 02. Nov. 2017 4,10 Mio. 2,53 Mio. 13,7 % 24,9 % [12]
06 Blind Auditions Sat.1 So, 05. Nov. 2017 3,97 Mio. 2,19 Mio. 12,2 % 19,3 % [13]
07 Blind Auditions ProSieben Do, 09. Nov. 2017 3,93 Mio. 2,36 Mio. 13,6 % 24,4 % [14]
08 Blind Auditions Sat.1 So, 12. Nov. 2017 3,96 Mio. 2,19 Mio. 12,0 % 19,0 % [15]
09 Blind Auditions ProSieben Do, 16. Nov. 2017 4,27 Mio. 2,57 Mio. 15,0 % 27,0 % [16]
10 Battle Round Sat.1 So, 19. Nov. 2017 3,82 Mio. 2,14 Mio. 11,1 % 17,5 % [17]
11 Battle Round ProSieben Do, 23. Nov. 2017 3,16 Mio. 1,85 Mio. 11,4 % 20,0 % [18]
12 Battle Round Sat.1 So, 26. Nov. 2017 3,45 Mio. 2,01 Mio. 10,3 % 16,9 % [19]
13 Battle Round ProSieben Do, 30. Nov. 2017 3,19 Mio. 1,86 Mio. 12,0 % 20,7 % [20]
14 Sing Off Sat.1 So, 03. Dez. 2017 2,83 Mio. 1,56 Mio. 9,2 % 14,2 % [21]
15 Sing Off ProSieben Do, 07. Dez. 2017 2,90 Mio. 1,69 Mio. 10,6 % 18,5 % [22]
16 Liveshow Sat.1 So, 10. Dez. 2017 3,68 Mio. 2,14 Mio. 12,2 % 20,7 % [23]
17 Liveshow Sat.1 So, 17. Dez. 2017 3,31 Mio. 1,73 Mio. 11,1 % 16,8 % [24]

Tournee[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wie bereits seit der zweiten Staffel ging es für einige Teilnehmer der Show im Anschluss auf eine Deutschland-Tournee. Im Finale wurde per Televoting entschieden, dass neben den vier Finalisten die beiden Halb-Finalisten Lara-Samira Will und Gregor Hägele daran teilnehmen dürfen. Da BB Tomaz sich wegen familiärer Verpflichtungen gegen eine Tour-Teilnahme entschied, rückte Halbfinalist Dzenan Buldic nach.[25] Den Auftakt der Tournee in der Bayreuther Oberfrankenhalle verpasste Benedikt Köstler wegen einer verschleppten Erkältung.[26]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. ProSiebenSat.1 kündigt neue «The Voice of Germany»-Staffel an. quotenmeter.de, 4. September 2017, abgerufen am 4. September 2017.
  2. Thema: The Voice of Germany. rp-online.de, 21. Juni 2017, abgerufen am 4. Juli 2017.
  3. „The Voice of Germany“: Talentsuche für neue Staffel startet. In: prisma.de. 7. Februar 2017, abgerufen am 4. Juli 2017.
  4. The Voice of Germany. In: tvtickets.de. Abgerufen am 4. Juli 2017.
  5. The Voice of Germany Studioführung Berlin-Adlershof. In: tvtickets.de. Abgerufen am 15. Juli 2017.
  6. The Voice of Germany. In: tvtickets.de. Abgerufen am 9. September 2017.
  7. "The Voice of Germany"-Finale: Natia Todua siegt mit Riesenabstand. In: focus.de. 17. Dezember 2017, abgerufen am 29. Dezember 2017.
  8. Robert Meyer: Aufwärtstrend geht weiter: «The Voice of Germany» startet stark. In: quotenmeter.de. 20. Oktober 2017, abgerufen am 20. Oktober 2017.
  9. Jens Schröder: Bremer „Tatort“ siegt mit fast 9 Mio. Zuschauern, bei 14-49 aber nur knapp vor starkem „The Voice“. In: meedia.de. 23. Oktober 2017, abgerufen am 23. Oktober 2017.
  10. Jens Schröder: ARD und ProSieben siegen mit „Usedom-Krimi“ und „The Voice“, Katastrophen-Quoten für RTL IIs „Kochprofis“. In: meedia.de. 27. Oktober 2017, abgerufen am 27. Oktober 2017.
  11. Robert Meyer: «The Voice» nutzt «Tatort»-Schwäche gnadenlos aus. In: quotenmeter.de. 31. Oktober 2017, abgerufen am 31. Oktober 2017.
  12. Manuel Weis: Unglaublich: «The Voice of Germany» geht durch die Decke. In: quotenmeter.de. 3. November 2017, abgerufen am 3. November 2017.
  13. Jens Schröder: Furtwängler beschert „Tatort“ erste 10-Mio.-Quote seit April, „The Voice“ legt dennoch zu. In: meedia.de. 6. November 2017, abgerufen am 6. November 2017.
  14. Timo Niemeier: "The Voice" hält bei ProSieben sein absolutes Top-Niveau. In: dwdl.de. 10. November 2017, abgerufen am 10. November 2017.
  15. Sidney Schering: Stabil: «The Voice of Germany» rockt einmal mehr. In: quotenmeter.de. 13. November 2017, abgerufen am 13. November 2017.
  16. Jens Schröder: „The Voice“ mit bestem ProSieben-Marktanteil seit 2012, Bambi verliert halbe Million Zuschauer, „Adam sucht Eva“ nur noch RTL-Mittelmaß. In: meedia.de. 17. November 2017, abgerufen am 17. November 2017.
  17. Sidney Schering: Klagen auf sehr hohem Niveau: «The Voice of Germany» lässt leicht nach. In: quotenmeter.de. 20. November 2017, abgerufen am 20. November 2017.
  18. Alexander Krei: "The Voice" verliert viele Zuschauer, aber bleibt obenauf. In: dwdl.de. 24. November 2017, abgerufen am 24. November 2017.
  19. Jens Schröder: Falke-„Tatort“ siegt mit weniger als 8 Mio. Zuschauern, im jungen Publikum nur knapp vor „The Voice“. In: meedia.de. 27. November 2017, abgerufen am 27. November 2017.
  20. Sidney Schering: Bei den Umworbenen: «The Voice of Germany» holt sich den Tagessieg. In: quotenmeter.de. 1. Dezember 2017, abgerufen am 1. Dezember 2017.
  21. Sidney Schering: Sanft gefallen: «The Voice of Germany» lässt leicht nach. In: quotenmeter.de. 4. Dezember 2017, abgerufen am 4. Dezember 2017.
  22. Jens Schröder: ARD-Krimi-Reihe „Über die Grenze“ startet mit Tagessieg, „The Voice“ gewinnt wie gehabt bei 14-49. In: meedia.de. 8. Dezember 2017, abgerufen am 8. Dezember 2017.
  23. Robert Meyer: «The Voice» wieder über der Drei-Millionen-Marke. In: quotenmeter.de. 11. Dezember 2017, abgerufen am 11. Dezember 2017.
  24. Jens Schröder: „The Voice“ endet mit bester Final-Zuschauerzahl seit 2013, „Tatort“ rutscht unter die 8-Mio.-Marke › Meedia. In: meedia.de. 18. Dezember 2017, abgerufen am 18. Dezember 2017.
  25. 'The Voice of Germany'-Finalisten: Darum gehen sie jetzt ohne BB Thomaz auf Tour. In: vip.de. 19. Dezember 2017, abgerufen am 1. Januar 2018.
  26. Freiburg/Bayreuth: „The Voice of Germany – Live in Concert“-Tour gestartet. In: regiotrends.de. Abgerufen am 1. Januar 2018.