The Wizard of Lies – Das Lügengenie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Filmdaten
Deutscher TitelThe Wizard of Lies – Das Lügengenie
OriginaltitelThe Wizard of Lies
ProduktionslandVereinigte Staaten
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr2017
Länge133 Minuten
AltersfreigabeFSK 12[1]
Stab
RegieBarry Levinson
DrehbuchSam Levinson,
Sam Baum,
John B. Schwartz
ProduktionJoseph E. Iberti
MusikEvgueni Galperine,
Sacha Galperine
KameraEigil Bryld
SchnittRon Patane
Besetzung
Synchronisation

The Wizard of Lies – Das Lügengenie (Originaltitel: The Wizard of Lies) ist eine US-amerikanische Filmbiografie des Regisseurs Barry Levinson aus dem Jahr 2017. Der Fernsehfilm hatte am 20. Mai 2017 beim US-Sender HBO Premiere. Er wurde für vier Emmy Awards und zwei Golden Globe Awards nominiert.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bernard L. Madoff ist ein wohlhabender und erfolgreicher Investor. Der Geschäftsmann verwaltet das Vermögen wohlhabender Geschäftsleute, für die er durch Investitionen große Gewinne erzielt. Aus diesem Grund hat er einen ausgezeichneten Ruf in der Finanzwelt. Allerdings wissen nur wenige, dass Madoff ein Betrüger ist. Nur eine Handvoll Vertrauter, darunter sein rechter Mann Frank DiPascali, weiß, dass er seit Jahren durch einen riesigen Ponzi-Betrug das Vermögen seiner Kunden verschleiert. Sogar seine eigenen ehrgeizigen Söhne Mark und Andrew, die Teil seiner Firma sind, sind sich der Milliardenbetrügereien nicht bewusst.

Als der Skandal ans Licht kommt, bricht die luxuriöse Welt von Madoff zusammen. Er landet im Gefängnis und sein Betrug wird zu Weltnachrichten. Nur seine Frau Ruth unterstützt ihn noch, obwohl sie durch den Skandal fast alle sozialen Kontakte verliert. Seine Söhne wollen nichts mehr mit ihm zu tun haben. Obwohl sie nicht in den Betrug verwickelt waren, werden auch sie von den Medien und den frustrierten Bürgern verachtet. Die beiden leiden unter dem Stress und der Medienaufmerksamkeit, die mit dem Skandal verbunden sind. Mark begeht schließlich Selbstmord und Andrew stirbt an Krebs.

Im Gefängnis wird Madoff von der Journalistin Diana Henriques interviewt. Er blickt zurück auf sein Leben, Betrug und den finanziellen und emotionalen Schaden, den er angerichtet hat. Madoff zeigt wenig Reue und scheint nicht ganz zu begreifen, wie ernst seine Verbrechen waren.

Synchronisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die deutschsprachige Synchronisation entstand nach der Dialogregie und einem Dialogbuch von Cornelius Frommann im Auftrag der Taunusfilm Synchron in Berlin.[2]

Rolle Schauspieler Synchronsprecher
Bernard L. Madoff Robert De Niro Christian Brückner
Ruth Madoff Michelle Pfeiffer Andrea Aust
Mark Madoff Alessandro Nivola Frank Schaff
Frank DiPascali Hank Azaria Thomas Nero Wolff
Andrew Madoff Nathan Darrow Arne Stephan
Emily Madoff Sydney Gayle Hedda Erlebach
Catherine Hooper Lily Rabe Cathlen Gawlich
Stephanie Madoff Kristen Connolly Melanie Hinze
Eleanor Squillari Kathrine Narducci Sabine Falkenberg

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Freigabebescheinigung für The Wizard of Lies – Das Lügengenie. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (PDF; Prüf­nummer: 172100/V).Vorlage:FSK/Wartung/typ nicht gesetzt und Par. 1 länger als 4 Zeichen
  2. The Wizard of Lies – Das Lügengenie in der Deutschen Synchronkartei