Theater am Aegi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Theater am Aegi

Das Theater am Aegi ist ein Veranstaltungsgebäude am Aegidientorplatz in Hannover im Stadtteil Südstadt. Wie der Platz selbst wird das Veranstaltungshaus von den Hannoveranern oft mit der Kurzform „Aegi“ bezeichnet.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das ehemalige Hotel Vier Jahreszeiten (Bildmitte) an Stelle des heutigen Theaters wurde seit 1920 zunächst von Lichtspieltheatern genutzt;
Ansichtskarte 217 von Ludwig Hemmer, um 1900

Der Aegidientorplatz im Bereich des heutigen Theaters ist seit den frühen 1920er Jahren Ort von Kinos gewesen. Ursprünglich war es der Saal eines Hotels, der 1924 zum Ufa-Palast umgebaut wurde. Bei Bombenangriffen während des Zweiten Weltkriegs wurde das Gebäude 1943 zerstört und 1953 etwas versetzt wieder aufgebaut. Der Neubau des Theaters am Aegi wurde als das „modernste Theater Hannovers“ 1953 eröffnet. Es umfasste ein Erstaufführungskino und eine Zusatzbühne für artistische und musikalische Darbietungen. Die damalige Landesbühne Hannover und das Thalia-Theater hatten ab 1958 hier ihre reguläre Spielstätte, ein eigenes Ensemble des „Aegi“ gab es nicht. Das Gebäude wurde 1964 durch einen Großbrand in weiten Teilen zerstört. Bei der Wiederherstellung wurde es neu ausgestattet und auf 1.110 Plätze erweitert.[2] 1967 erfolgte die Wiedereröffnung als großes Theater und als Ersatz des Schauspielhauses.

1978 erhielt das Theater am Aegi durch eine neue Fassade ein modernes Erscheinungsbild. 1994 drohte die Schließung der öffentlich subventionierten Spielstätte, nachdem 1992 das neue Schauspielhaus Hannover errichtet worden war. Infolge des Engagements einer Gruppe kultur- und theaterinteressierter Bürger aus Hannover und eines neuen Konzepts konnte der traditionsreiche Veranstaltungsort erhalten werden.[1]

Seit den 1950er Jahren finden im Theater am Aegi zahlreiche generationsübergreifende Veranstaltungen statt, wie Weihnachtsmärchen, Musical- und Kabarettvorstellungen, Boulevardkomödien, sowie Oper-, Tanz- und Theateraufführungen und Konzerte. Außerdem werden im „Aegi“ Galaveranstaltungen, Kongresse, Messe- und private Veranstaltungen durchgeführt.[1] Seit 1981 befindet sich vor dem Theater ein Zugang zur U-Bahn-Station Aegidientorplatz.

Gegenwärtiger Betrieb[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nächtliche Fassade vor einer Vorstellung

Nachdem das Theater 1994 von Schließung bedroht war, übernahm es ein privater Betreiber als Gastspiel- und Veranstaltungshaus. Es wird in der Rechtsform einer GmbH & Co. KG mit Sitz in Hannover geführt, deren Geschäftsführer Michael Lohmann, Geschäftsführer von Hannover Concerts, und Jürgen Hoffmann sind.[3] Seit der Privatisierung bietet es ein umfangreiches Kultur- und Veranstaltungsprogramm an. Die jährliche Besucherzahl liegt nach Angaben des Theaters im Durchschnitt bei 200.000 Personen.[1]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Theater am Aegi (Hannover) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Angaben über das Theater am Aegi (Memento vom 26. Juni 2008 im Internet Archive) auf der Website der Stadt Hannover (aufgerufen am 25. August 2009).
  2. Klaus Mlynek, Waldemar R. Röhrbein (Hrsg.): Stadtlexikon Hannover, S. 621
  3. Vgl. Angaben im Impressum der offiziellen Website des Theaters am Aegi (aufgerufen am 24. Juli 2015).

Koordinaten: 52° 22′ 3,7″ N, 9° 44′ 35,5″ O