Theater der Nacht

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Theater der Nacht in Northeim, 2010.

Theater der Nacht ist der Name eines deutschen Figurentheaters aus Northeim in Niedersachsen.

Name[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Theater der Nacht hat seinen Namen, weil seine Akteure „Nachtgestalten, traumhafte Geschichten und wundersame Figuren lieben“.[1] Märchen, Mythen und Sagen sind Schwerpunkt ihres künstlerischen Schaffens. Ihre Ideen und Geschichten für die Bühne schöpfen sie aus dem Bereich des Phantastischen.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Theater der Nacht im Winter.
Das Theater der Nacht im Mai 2013

Das Theater der Nacht entstand 1988 durch die Initiative des Künstlerehepaars Ruth und Heiko Brockhausen. Mitte der 1990er Jahre entdeckte die als Tourneetheater gegründete Theatergruppe die ehemalige Northeimer Feuerwache und machte der Stadt Northeim den Vorschlag, das Gebäude in ein Figurentheater umzubauen.

Vier Jahre später, im Mai 1999, begannen die Umbauarbeiten des Hauses zum Figurentheater. Nach etwa zweijähriger Umbauzeit wurde das Theater der Nacht mit einem Festakt im August 2001 eröffnet.[3] Das Gebäude nahe der St. Sixti Kirche ist ein Niedrigenergiehaus im Bestand und hat einen Theatersaal für 99 Zuschauer. Nach Sanierungszuschüssen und Fördermitteln als Anschubfinanzierung trägt sich das Theater selbst.[4]

Programm[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jährlich gibt es 200 Vorstellungen, Kurse, Ausstellungen und Vorträge im Programm des Figurentheaters. Von den 20.000 Besuchern pro Jahr sind 80 Prozent Erwachsene und 20 Prozent Kinder. Neben den Vorstellungen des Spielplans bietet das Theater Kurse im Figurenspiel, Figuren- und Maskenbau oder im Trommeln und Musizieren für Erwachsene und Kinder an.[5]

Seit 2003 befindet sich die deutsche Geschäftsstelle der Union Internationale de la Marionnette (UNIMA), der ältesten internationalen Theatervereinigung, im Theater.[6] Seit 2016 richtet das Theater im Auftrag der UNIMA Deutschland und des VDP (Verband deutscher Puppentheater) die deutsche Figurentheaterkonferenz aus. Diese Veranstaltung verbindet Theorie und Praxis, die deutsche mit der internationalen Figurentheaterszene, die Amateure und Profis. Sie findet immer am letzten Augustwochenende in Northeim statt.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1998: Einladung der Inszenierung „Das Märchen vom Silbermond“ zum Theater des Monats in Nordrhein-Westfalen.
  • 1999: Publikumspreis der Kaufbeurener Theatertage für „Ein Walpurgismärchen“.
  • 2004: Einladung der Inszenierung „Der Wunschpunsch“ zum Theater des Monats in Nordrhein-Westfalen.
  • 2006: Nominierung des „Vogelkopp“ für den Preis der Lotto-Stiftung.[8]
  • 2011: Inszenierung von „Momo“ im Auftrag der niedersächsischen Musiktage unter der Regie von Wolfgang Buresch.
  • 2012: Festivalpreis des Puppentheaterfestivals Sarajewo „die goldene Anima“ für „Der kleine Häwelmann“.[9]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Theater der Nacht. Website der Theatergruppe.
  2. Ein Haus für Figurentheater. Pressemappe (PDF-Dokument; 1,4 MB). Seite 2.
  3. Ein Haus für Figurentheater. Pressemappe (PDF-Dokument; 1,4 MB). Seite 2 und 3.
  4. Theater der Nacht – Vom ehemaligen THW-Gebäude zum Figurentheater Planungsgruppe lange puche
  5. Ein Haus für Figurentheater Pressemappe des Figurentheaters (PDF-Dokument; 1,4 MB), Seite 9.
  6. Geschäftsstelle & Kontakt – Unima Deutschland In: unima.de, abgerufen am 23. Mai 2018.
  7. Versunkene Stadt als Riesen Theater-Projekt | Northeim In: hna.de, abgerufen am 23. Mai 2018.
  8. Das Festival Theaterpreis der Niedersächsischen Lottostiftung In: theaterpolitik.de, abgerufen am 23. Mai 2018.
  9. 15 Jahre Theater der Nacht in Northeim In: mosquito-goettingen.de, abgerufen am 23. Mai 2018.

Koordinaten: 51° 42′ 19,2″ N, 10° 0′ 14,3″ O