Theo Bücker

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Theo Bücker
Spielerinformationen
Geburtstag 10. Juli 1948
Geburtsort BestwigDeutschland
Größe 180 cm
Position Mittelfeld
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1969–1973 Borussia Dortmund 112 (32)
1973–1978 MSV Duisburg 153 (31)
1978–1981 Al-Ittihad
1981–1983 FC Schalke 04 53 0(5)
Stationen als Trainer
Jahre Station
1999–2000 SV Meppen
2001–2002 Libanon
2003 Zamalek SC
2005–2006 Ismaily SC
2006–2007 Al-Wahda
2007–2008 Al-Ahly Tripolis
2008–2009 Al-Wahda
2010 Masry Port Said
2011 Al Ahed
2011–2013 Libanon
2013 Al-Ettifaq
2014–2015 Nejmeh Club
2015–2016 Dibba Fujairah
2016–2017 Emirates Club
2017– Tripoli SC
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Theo Bücker (* 10. Juli 1948 in Bestwig) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler und jetziger -trainer.

Bücker begann seine Profikarriere 1969 bei Borussia Dortmund und stieg 1972 aus der Bundesliga ab. Nach einem Jahr in der Regionalliga wechselte er zum MSV Duisburg, für den er fünf Jahre in der Bundesliga spielte. Nach drei Jahren bei Al-Ittihad in Saudi-Arabien kehrte Bücker noch einmal zurück nach Deutschland und stieg mit dem FC Schalke 04 in die Bundesliga auf. Nach dem Abstieg ein Jahr später klang seine aktive Karriere aus.

Bücker lebt seit Mitte der 1980er Jahre im Nahen Osten. Als Trainer arbeitete er in Kuwait, Ägypten, den Vereinigten Arabischen Emiraten und dem Libanon. Als Trainer von Ismaily SC erreichte er 2003 mit dem ägyptischen Klub die Endspiele der CAF Champions League gegen den FC Enyimba aus Nigeria. 2010 trainierte er die ägyptische Mannschaft Masry Port Said. Seit dem 26. Juli 2011 ist er Trainer des libanesischen Erstligisten Al Ahed. Am 3. August 2011 übernahm er zudem wieder nach 2001 das Traineramt bei der libanesischen Nationalmannschaft.[1] Zum ersten Mal in der Geschichte des Libanons schaffte es ein Trainer, die Auswahl zur letzten Qualifikationsrunde einer Weltmeisterschaft zu führen.[2] Am 26. Mai 2013 reichte er mit Torwarttrainer Christian Schweichler und seinem Co-Trainer, dem Niederländer Peter Meindertsma, seinen Rücktritt bei der Fédération Libanaise de Football Association ein.[3]

Nach dem Rücktritt im Libanon übernahm Bücker eine neue Aufgabe in Saudi-Arabien, wo er die Mannschaft von Al-Ettifaq trainiert. Neben seinem Traineramt ist Bücker noch Direktor einer privaten Fußballakademie.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. transfermarkt.de: Bücker wieder Nationaltrainer
  2. nahostfussball.com: "Interview mit Theo Bücker. Ich bin ein Zauberer"
  3. Torwart-Magazin: Rücktritt von Christian Schweichler als TW-Trainer im Libanon
  4. Hinweis in: Echt-Das Stadionmagazin, Heft 48 vom 17. November 2012, S. 19