Theodor Lachner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Theodor Lachner (* 1. Juli 1795 in Rain; † 22. Mai 1877 in München) war ein deutscher Hoforganist und Musiklehrer.

Lachner war der ältere Stiefbruder von Franz (1803–1890), Ignaz (1807–1895) und Vinzenz Lachner (1811–1893), die alle sehr erfolgreiche Kapellmeister und Komponisten ihrer Zeit wurden. Im Unterschied zu ihnen blieb er in München und arbeitete als Musiklehrer: 1829 in der Lehr- und Übungsanstalt von Carl Mayer und von 1842 bis 1871 am königlichen Erziehungsinstitut und ab 1845 als Hoforganist. Vereinzelt trat er auch als Pianist in kleineren Kammermusikkonzerten des Philharmonischen Vereins auf.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Lachner, Vincenz. In: Brockhaus' Konversations-Lexikon. Band 10: K – Lech. 14., vollständig neubearbeitete Auflage, neue revidierte Jubiläumsausgabe. Brockhaus, Leipzig 1908.
  • Harald Johannes Mann: Die Musikerfamilie Lachner und die Stadt Rain. Deibl, Rain 1989.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]