Theodor Petter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Theodor Petter (* 29. Mai 1822 in Spittelberg; † 15. Oktober 1872 in Wien) war ein österreichischer Maler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Theodor Petter studierte zwischen 1835 und 1842 an der Akademie der bildenden Künste in Wien bei Leopold Kupelwieser. Ab 1861 war er am Münzkabinett Zeichner.

Er war der Sohn des Blumenmalers Franz Xaver Petter. Sein Bruder Gustav (1828–1868) war ebenfalls Maler, bekannt als bedeutender Sammler von Autographen[1].

Bedeutung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Theodor Petter, der an zahlreichen Ausstellungen beteiligt war, malte Porträts, Genre- und Historienbilder. Später konzentrierte er sich wie sein Vater auf Blumenbilder.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wurzbach, Petter, Gustav, im Text