Theodor Popp

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Theodor Popp (* 21. August 1907;[1] † nach 1977) war ein deutscher Hörspielregisseur und Schauspieler. Er schloss sich 1931 der Truppe 1931 an, die vorwiegend aus Bewohnern der Künstlerkolonie Berlin-Wilmersdorf bestand und die 1933 von den Nationalsozialisten verboten wurde.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hörspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Neues Deutschland vom 21. August 1967; S. 2
  2. Berliner Zeitung vom 6. Oktober 1972; S. 4