Theodor Warnatsch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Theodor Warnatsch (auch Warnacz; * 3. Dezember 1820 in Wittichenau; † 1894 in Breslau) war ein deutscher katholischer Priester.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Warnatsch studierte an der Universität Breslau Katholische Theologie und war dort seit 1841 Mitglied des Corps Lusatia Breslau.[1] Das Studium schloss er mit der Promotion zum Dr. theol. ab.[2] Am 8. Dezember 1843 erhielt er die Priesterweihe.[3] Er wurde Priester in Neuzelle. 1849 übernahm er die Pfarrei der am 21. November 1848 geweihten Marienkirche auf dem Behnitz in Spandau mit 1.000 Gemeindemitgliedern, davon 700 Militärangehörigen.[3][4] Er wohnte anfangs in dem baufälligen Pfarrhaus an der alten Kirche auf dem Gewehrplan, da sich der Bau eines Pfarrhauses an der neuen Kirche aus finanziellen Gründen verzögerte. Die Wohnbedingungen dort waren unzumutbar. Er erkrankte und bezog eine Mietwohnung in der Stadt Spandau. Das Pfarrhaus hinter der Kirche auf dem Behnitz wurde erst nach seinem Weggang fertiggestellt.[5] 1851 wurde er Pfarrer in Frankfurt (Oder), wo er 3.000 Gemeindemitglieder betreute.[6] 1863 kaufte Theodor Warnatsch als Stadtpfarrer das Grundstück für die Heilig-Kreuz-Kirche (Frankfurt (Oder)). Ihm ist die Errichtung dieses erhaltenen und unter Denkmalschutz stehenden Gebäudes zu verdanken. Ebenfalls 1863 konsekrierte er die Sankt-Trinitatis-Kirche (Lübben). Er verließ 1871 die Pfarrei Frankfurt und wurde Pfarrer an der Sankt-Nikolaus-Kirche in Glogau.

Ehrungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Theses theologicae. 1843.
  • Denkschrift über Schliessung und Verbot dreier katholischer Unterrichts-Anstalten in Frankfurt a. O. im Jahre 1869. Frankfurt (Oder) 1869.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kösener Corpslisten 1930, 19/25.
  2. Dissertation: Loci quidam historiae canonis Veteris Testamenti illustrati : commentatio critica.
  3. a b Schematismus des Bistums Breslau und der katholischen Militär-Seelsorge der Künigl. Preuß. Armeen für das Jahr 1851. Breslau 1851, S. 95 (Theodor Warnatsch in der Google-Buchsuche).
  4. Amtsblatt der Regierung in Potsdam, 1849, S. 343
  5. Franz Kohstall: Geschichte der katholischen Pfarrgemeinde Spandau. Spandau 1924, S. 37.
  6. Pfarrer in Frankfurt (Oder)
  7. Ernennung zum Ehrendomherr