Theodora Anna Doukaina Selvo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Theodora Anna Doukaina Selvo, gebürtige Theodora Anna Doukaina, (* 1058; † 1083) war die Tochter des byzantinischen Kaisers Konstantin X. Dukas. Sie und war mit dem Dogen von Venedig Domenico Selvo verheiratet.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Theodora Anna Doukaina, griechisch Θεοδώρα Άννα Δούκαινα, wurde im Jahr 1058 als Tochter von Konstantin X. Doukas und seiner zweiten Ehefrau Eudokia Makrembolitissa geboren. Im Jahre 1075 wurde sie in einem prunkvollen Zeremoniell mit dem Dogen von Venedig Domenico Selvo verheiratet, in dem sie von ihrem Bruder Michael VII. Doukas mit dem kaiserlichen Diadem gekrönt wurde. Theodora nahm ihren umfangreichen griechischen Hofstaat mit nach Venedig und machte sich dort im Laufe der Zeit durch ihr aristokratisches Gehabe und ihre überhebliche Art sehr unbeliebt. Ihre Tischsitten mit Gabeln, Fingerschalen, Servietten und Appliken wurden als byzantinische Extravaganz angesehen.

Die Dogaressa verstarb bereits im Jahr 1083 sehr früh an einer degenerativen Krankheit, die von den Venezianern als göttliche Strafe für ihren überzogenen Lebensstil angesehen wurde.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Henisch, Bridget Ann: Fast and Feast: Food in Medieval Society. 1976, ISBN 0-271-01230-7, S. 175–176.