Theologische Hochschule Reutlingen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Theologisches Seminar Reutlingen)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Theologische Hochschule Reutlingen
Logo
Gründung 1877[1]
Trägerschaft kirchlich
Ort Reutlingen
Bundesland Baden-Württemberg
Land Deutschland
Rektor Roland Gebauer[2]
Studenten 65 Stand: WS 2014/15[3]
Website www.th-reutlingen.de
BW

Die Theologische Hochschule Reutlingen (THR) ist eine staatlich anerkannte Fachhochschule und die Ausbildungsstätte der Evangelisch-methodistischen Kirche für Pastoren und weitere Mitarbeiter im Dienst der inneren und äußeren Mission.

Lehrangebot[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es werden die Studiengänge Theologie (Bachelor) und Theologie (Master) angeboten.

Das Studium umfasst folgende Fächer:

Seit dem Wintersemester 2017/2018 wird ein berufsbegleitender Masterstudiengang angeboten "Christliche Spiritualität im Kontext verschiedener Religionen und Kulturen". Das Studium ist auf 4 Semester angelegt – mit Präsenzzeiten an mehreren Wochenenden.

Die Hochschule wurde am 28. Januar 2005 akkreditiert und 2011 für weitere 10 Jahre reakkreditiert.[4] Gemäß Wissenschaftsrat bildet die Theologische Hochschule Reutlingen „vorrangig pastorales Personal für die eigene Kirche aus“; die „theologische Arbeit“ sei „auf die Erfordernisse der freikirchlichen Gemeindepraxis fokussiert“.[5]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahre 1877 wurde in Reutlingen das Predigerseminar der Evangelischen Gemeinschaft gegründet. Im Zuge der Kirchenvereinigung von 1968 wurden in diesem Jahr auch die Ausbildungsstätten der Bischöflichen Methodistenkirche und der Evangelischen Gemeinschaft zusammengeführt. Der Standort befand sich nach der Vereinigung übergangsweise am vormaligen Sitz der Bischöflich Methodistischen Predigerschule in Frankfurt/Main (Ginnheim). 1971 erfolgte der Umzug in die neuen bzw. erneuerten Gebäude in Reutlingen. 1991 fand die Vereinigung mit dem Theologischen Seminar Bad Klosterlausnitz statt, in welchem seit 1952 die theologische Ausbildung für die Methodistenkirchen in der DDR erfolgte.[6]

Ab 2005 war das Theologische Seminar Reutlingen staatlich anerkannte Fachhochschule. Der offizielle Titel lautete Theologisches Seminar Reutlingen - staatlich anerkannte Fachhochschule der Stiftung Theologisches Seminar der Evangelisch-methodistischen Kirche.

Am 5. Oktober 2008 erfolgte die Umbenennung in Theologische Hochschule Reutlingen.

Direktoren bzw. Rektoren seit 1968: Karl Steckel (1968–1977), Walter Klaiber (1977–1989), Manfred Marquardt (1989–2001), Holger Eschmann (2001–2007), Jörg Barthel (2007–2013), Roland Gebauer (seit 2013).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.th-reutlingen.de/hochschule/geschichte/
  2. http://www.th-reutlingen.de/hochschule/verwaltung/
  3. Statistische Berichte Baden-Württemberg, Statistisches Landesamt Baden-Württemberg, Artikel-Nr. 3234 15001 B III 1 - j/15, Unterricht und Bildung vom 1. September 2015
  4. Vgl. Stellungnahme des Wissenschaftsrates zur Reakkreditierung der Theologischen Hochschule Reutlingen (THR) (PDF 371 kB)
  5. Vgl. Stellungnahme des Wissenschaftsrates (PDF; 834 kB), S. 26.
  6. Theologie für die Praxis: Das Theologische Seminar Reutlingen, in: Evangelikale Theologie – Mitteilungen 10/1 (2004).

Koordinaten: 48° 29′ 13″ N, 9° 12′ 41″ O