Therapeut

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Therapeut (altgr. θεραπευτής [therapeutés]: „der Diener, der Aufwartende, der Wärter, der Pfleger[1]“) wird heutzutage ein Anwender eines Heilberufes oder eines Heilverfahrens, wie beispielsweise ein behandelnder Arzt (im Hinblick auf seine Aufgabe, bestimmte Therapien anzuwenden) oder Psychotherapeut bezeichnet.

Insbesondere findet der Begriff in der klinischen Psychologie und in den Heilberufen bzw. Medizinfachberufen Verwendung. Die meisten Berufsbilder, in denen die Stammform Therapeut enthalten ist, sind anerkannt und geschützt.

Deutschland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Deutschland ist die Bezeichnung Therapeut allein oder ergänzt mit bestimmten Begriffen gesetzlich nicht geschützt und daher kein Hinweis auf ein erfolgreich abgeschlossenes Studium oder auch nur fachliche Kompetenz. Im Gegensatz dazu stehen etwa die gesetzlich geschützten Berufsbezeichnungen der Heilberufe Arzt, Heilpraktiker, Psychotherapeut, Musiktherapeut und Kunsttherapeut sowie die Gesundheitsfachberufe Logopäde, Motopäde, Ergotherapeut und Physiotherapeut, die erst nach bestandener staatlicher Prüfung geführt werden dürfen.[1]

Der Begriff des Therapeuten ist in Deutschland frei und genießt grundsätzlich keinen besonderen Schutz. Davon ausgenommen ist z. B. der Physiotherapeut und Ergotherapeut. Die Bezeichnung des „Massagetherapeuten / Wellnesstherapeuten“ steht daher dem in §§ 8 ff. des Masseur- und Physiotherapeutengesetzes geregelten Ausbildungsberuf des Physiotherapeuten gegenüber. Die Bezeichnungen werden vom Verkehr begrifflich unterschieden und inhaltlich als zwei verschiedene Berufe erkannt. Auch der Begriff "Psychotherapeut" ist staatlich geschützt und Diplom-Psychologen und Psychologen mit Masterabschluss vorbehalten, die eine Zusatzausbildung zum "Psychologischen Psychotherapeuten" absolviert und damit die Approbation erlangt haben. Der Begriff "Psychotherapie" hingegen ist nicht geschützt und darf auch von Heilpraktikern genutzt werden. Auch Sozialpädagogen (Diplom oder Master) können mit entsprechender Zusatzausbildung und staatlicher Prüfung als Kinder- und Jugendpsychotherapeut die Approbation für den genannten Bereich erlangen und den Begriff "Kinder- und Jugendpsychotherapeut" führen.[2]

Vergleiche auch:[3]

In einem Behandlungskonzept der stationären Psychotherapie, in dem mehrere Therapeuten zusammenwirken, gibt es zudem den Bezugstherapeuten als bindendes Element.

Heute werden mit dem Begriff Therapeut alleine oder in Verbindung mit ergänzenden Begriffen auch Anwender nicht heilbezogener Verfahren bezeichnet, etwa Wellnesstherapeut, Yogatherapeut, Schönheitstherapeut, Hundetherapeut, Transformations-Therapeut, Derma-Therapeut[4], Neurofeedbacktherapeut[5], Marte Meo Therapeut[6], Lerntherapeut[7], Landschaftstherapeut[8] oder Vital-Therapeut[9]. Alle diese Begriffe sind in Deutschland nicht gesetzlich geschützt; ihre Verwendung ist daher frei. Insofern kann heute aus dem Begriff Therapeut kein Hinweis auf einen medizinischen Kontext der Tätigkeit oder gar eine geschützte Berufsbezeichnung entnommen werden.

Österreich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Österreich sind Therapeuten im Bereich Psychotherapie Absolventen einer mehrjährigen Zusatzausbildung an einem von 23 zugelassenen Instituten (2007). Die Ausbildung umfasst Theorie, Selbsterfahrung, angeleitete Praxis, Supervision, Prüfung.[10]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Vorsicht, Therapeut! bei wellnessverband.de, abgerufen am 9. Mai 2016.
  2. Urteil bei kanzlei.biz, abgerufen am 9. Mai 2016.
  3. LG Kiel, Gerichtsbeschluss Siehe auch Gerichtsurteil Landgericht Kiel vom 11. September 2008 (AZ 15 O 100/08 = MIR 2008, Dok. 309) und Oberlandesgericht Schleswig (AZ 6 W 52/08)
  4. Derma-Therapeut/in bei kosmetikschuleschoener.de, abgerufen am 9. Mai 2016.
  5. Zertifizierter Neurofeedback Therapeut bei neurofeedback-info.de, abgerufen am 9. Mai 2016.
  6. Ausbildung zum/zur Marte Meo-Therapeut/in bei odenwaldinstitut.de, abgerufen am 9. Mai 2016.
  7. Lerntherapeut werden! bei iflw.de, abgerufen am 9. Mai 2016.
  8. Ausbildung - Landschafts-Therapeut/in bei landschafts-therapeut.de, abgerufen am 9. Mai 2016.
  9. Das Berufsbild Vital-Therapeut bei spirituelle-schule.de, abgerufen am 9. Mai 2016.
  10. Psychotherapie-Methoden bei psyonline.at, abgerufen am 9. Mai 2016.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]