Thermopsideae

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Thermopsideae
Pickeringia montana

Pickeringia montana

Systematik
Rosiden
Eurosiden I
Ordnung: Schmetterlingsblütenartige (Fabales)
Familie: Hülsenfrüchtler (Fabaceae)
Unterfamilie: Schmetterlingsblütler (Faboideae)
Tribus: Thermopsideae
Wissenschaftlicher Name
Thermopsideae
R.Br.

Thermopsideae ist eine Tribus in der Unterfamilie der Schmetterlingsblütler (Faboideae) innerhalb der Familie der Hülsenfrüchtler (Fabaceae). Sie besitzt ein disjunktes Areal in den gemäßigten Breiten auf der Nordhalbkugel.

Beschreibung[Bearbeiten]

Illustration von Anagyris foetida.

Erscheinungsbild und Blätter[Bearbeiten]

Es handelt sich um ausdauernde krautige Pflanzen oder Sträucher.

Die wechselständig angeordneten Laubblätter bestehen aus Blattstiel und Blattspreite. Die Blattspreite ist unpaarig gefiedert mit drei Fiederblättern, oder selten bis auf ein Fiederblatt reduziert. Bei manchen Arten ist die Blattrhachis stark verkürzt und die Blätter wirken handförmig geteilt. Die Fiederblättchen stehen sich an der Rhachis gegenständig gegenüber. Manchmal ist das Blatt bis auf ein Fiederblatt reduziert. Es sind Nebenblätter, aber keine Nebenblätter der Fiederblättchen, vorhanden.

Blütenstände und Blüten[Bearbeiten]

Es werden endständige traubige Blütenstände gebildet.

Strauch mit Hülsenfrüchten von Anagyris foetida.

Die zwittrigen Blüten sind zygomorph sind fünfzählig mit doppelter Blütenhülle (Perianth). Die fünf Kelchblätter sind in den Blütenknospen dachziegelartig angeordnet. Die Blütenkrone hat den typischen Aufbau der Schmetterlingsblütler mit fünf Kronblättern. Die Staubfäden der neun oder zehn Staubblättern sind alle frei oder selten sind zwei bis drei im obersten Bereich untereinander verwachsen. Die Staubbeutel sind alle gleich. Das einzige oberständige Fruchtblatt enthält ein bis viele Samenanlagen. Der obere Bereich des Griffels ist meist kahl und nach oben gerichtet.

Früchte und Samen[Bearbeiten]

Die länglichen, abgeflachten oder kugeligen Hülsenfrüchte enthalten einen bis viele Samen. Die länglich-nierenförmigen, ellipsoiden bis scheibenförmigen Samen besitzen ein kleines Hilum.

Verbreitung[Bearbeiten]

Das verstreute Verbreitungsgebiet reicht von gemäßigten Gebieten in Nordamerika über das nordöstliche bis zum zentralen Asien, sowie das Mittelmeergebiet.

Laubblätter und Blüten vom Stinkstrauch (Anagyris foetida).
Ausschnitt eines Blütenstandes mit Blüten von Baptisia megacarpa.
Laubblätter und Blütenstände von Thermopsis lupinioides.

Systematik[Bearbeiten]

Die Tribus Thermopsideae enthält etwa sechs Gattungen [1] mit etwa 50 Arten:

Quellen[Bearbeiten]

  • Zhi Wei & J. Michael Lock: Thermopsideae in der Flora of China, Volume 10, 2010, S. 100: Online. (Abschnitt Beschreibung und Systematik)
  • Robert Hegnauer: Chemotaxonomie der Pflanzen, Band XIB-2, Springer, 2001. ISBN 3-7643-5862-9 (Thermopsideae: Seite 1037-1064)
  • S. Ahangarian, S. Kazempour Osaloo & A. A. Maassoumi: Molecular phylogeny of the tribe Hedysareae with special reference to Onobrychis (Fabaceae) as inferred from nrDNA ITS sequences, In: Iranian Journal of Botany, 13, 2007, S. 64–74.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Taxonomie der Tribus Thermopsideae bei GRIN.
  2. Ortega-Olivencia, A. & P. Catalán: Systematics and evolutionary history of the circum-Mediterranean genus Anagyris L.(Fabaceae) based on morphological and molecular data, In: Taxon, 58, 2009, S. 1290–1306.
  3. Eintrag bei ILDIS.
  4. Eintrag bei ILDIS.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Thermopsideae – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien