Theudelapius (Spoleto)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Theudelapius (auch Teudelapius, Theudalaupus, Theodelap; † 653) war von 601 bis 653 dux des langobardischen Herzogtums Spoleto.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Theudelapius war ein Sohn des dux Faroald I., dem nach seinem Tod 591 Ariulf als Herrscher folgte. Nach Ariulfs Tod um 601 kam es zu Nachfolgestreitigkeiten zwischen zwei Söhnen Faroalds I. in denen sich Theudelapius durchsetzen konnte.[1][2]

Seine lange Herrschaftsdauer von über 50 Jahren trug wesentlich zur Unabhängigkeit Spoletos vom Königtum in Pavia bei, zumal König Adaloald noch ein Kind war als er den Thron bestieg und an einer Geisteskrankheit litt. Theudelapius wird mit dem ersten Bau der heutigen Kathedrale von Spoleto und dem Aquädukt Il Ponte delle Torri in Verbindung gebracht und soll weitere Bauwerke errichtet haben. In den geschichtlichen Quellen wird von Theudelapius' Herrschaft nichts berichtet, sodass die meisten Historiker von einer recht friedlichen Zeit ausgehen.[3]

Als Theudelapius 653 gestorben war, wurde Atto sein Nachfolger.[4]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Wilfried Menghin: Die Langobarden. Archäologie und Geschichte. Theiss-Verlag, Stuttgart 1985, ISBN 3-8062-0364-4 (Anzeiger des Germanischen Nationalmuseums Wissenschaftliche Beibände 4).
  • Jörg Jarnut: Geschichte der Langobarden. Kohlhammer, Stuttgart u. a. 1982, ISBN 3-17-007515-2 (Kohlhammer-Urban-Taschenbücher 339), (Storia dei Longobardi. Einaudi, Torino 1995, ISBN 88-06-13658-5 (Piccola biblioteca Einaudi 623 Geografia, storia)).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Wikisource: Historia Langobardorum – Quellen und Volltexte (Latein)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Prosopography of the Later Roman Empire, Bd. 3 S. 119–120
  2. Historia Langobardorum IV, 16
  3. Hodgkin, Italy and her Invaders Vol VI, S. 95ff
  4. Historia Langobardorum IV, 50
VorgängerAmtNachfolger
AriulfHerzog von Spoleto
601–653
Atto