Thiès

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

14.790555555556-16.924722222222Koordinaten: 14° 47′ N, 16° 55′ W

Karte: Senegal
marker
Thiès
Magnify-clip.png
Senegal
Wirtschaftskammer

Thiès [tjɛs] ist die drittgrößte Stadt des Senegal mit einer Bevölkerung von 237.849 (Zählung 2002). Sie liegt östlich Dakars an der Nationalstraße N2 und an der Verzweigung der Bahnstrecke Dakar–Niger (Dakar–Bamako bzw. Saint-Louis). Thiès ist Hauptstadt der gleichnamigen Region Thiès.

Die Stadt ist weithin für ihre Teppichindustrie bekannt. Eigens dafür wurde im Jahr 1966 eine der größten Fabriken des Landes errichtet. Weiterhin ist die Stadt Viehhandels- und Fleischverarbeitungszentrum. Die Stadt ist Straßen- und Schienen-Knotenpunkt. In der Region werden überwiegend Reis, Maniok, Erdnüsse, Hirse und Früchte produziert. Im nahegelegenen Palo wird für den Export wichtiges Aluminium-Phosphat abgebaut.

1863 von den Franzosen als Fort angelegt, beherbergt die Stadt heute unter anderem eine polytechnische Hochschule, ein Museum und eines der ältesten noch betriebenen Kinos des Senegal.

1947–1948 fand hier der senegalesische Eisenbahnarbeiter-Aufstand gegen rassistische Arbeitsbedingungen statt.

Städtepartnerschaften und Städtefreundschaften[Bearbeiten]

Thiès unterhält seit 1965 eine Städtepartnerschaft zum tunesischen Sousse sowie seit 1992 zu Caen in Frankreich, und seit 1990 gibt es eine Städtefreundschaft zu Solingen in Deutschland.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Thiès – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien