Thiago Cionek

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Thiago Cionek
1thiagocionek2015.jpg
Thiago Cionek
im Trikot des FC Modena (2015)
Personalia
Name Thiago Rangel Cionek
Geburtstag 21. April 1986
Geburtsort CuritibaBrasilien
Größe 184 cm
Position Abwehr
Junioren
Jahre Station
Vila Hauer EC
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2005–2006 Cuiabá EC
2006–2007 GD Bragança 2 (1)
2007–2008 Clube de Regatas Brasil
2008–2012 Jagiellonia Białystok 91 (3)
2008–2011 Jagiellonia Białystok (ME) 6 (1)
2012–2013 Calcio Padova 31 (0)
2013–2016 FC Modena 79 (2)
2016–2018 US Palermo 50 (1)
2018– SPAL Ferrara 46 (1)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2014– Polen 21 (0)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 6. Juli 2019

2 Stand: 6. Juli 2019

Thiago Rangel Cionek (* 21. April 1986 in Curitiba, Paraná, Brasilien) ist ein polnischer Fußballspieler.

Herkunft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cionek wurde in Curitiba geboren und wuchs dort auf. Er ist der Nachfahre polnischer Einwanderer, die Anfang des 20. Jahrhunderts aus Polen nach Brasilien auswanderten. Daher besitzt er seit dem 3. Oktober 2011 neben der brasilianischen auch die polnische Staatsangehörigkeit.[1] Er spielt in der Abwehr vorrangig als Innenverteidiger.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Thiago Rangel Cionek begann seine Karriere beim unterklassigen Klub Vila Hauer EC in seiner Geburtsstadt Curitiba. Von 2005 bis 2006 gehörte er zum Kader der ersten Mannschaft von Cuiabá EC. Im Juli 2006 wechselte er zum portugiesischen Drittligisten und Aufsteiger GD Bragança. Dort kam er zu zwei Einsätzen und erzielte ein Tor. Nach dem Abstieg des Vereins im Sommer 2007 kehrte Cionek nach Brasilien zurück und wechselte zum Zweitligisten Clube de Regatas Brasil. Dort kam er in der Saison 2007 zu seinem ersten Einsatz im Profifußball. Nachdem er ab Juni 2008 ein dreiwöchiges Probetraining beim polnischen Erstligisten Jagiellonia Białystok absolviert hatte, unterschrieb er dort im Juli 2008 einen Dreijahresvertrag bis Ende Juni 2011.[2]

Cionek (rechts) im Spiel gegen Polonia Warschau

Cionek erkämpfte sich auf Anhieb einen Stammplatz und gewann mit dem Klub im Jahr 2010 den Pokal und den Supercup. Im Juni 2010 verlängerte er seinen Vertrag um zwei Jahre bis Ende Juni 2013.[3] Insgesamt kam er zu 91 Einsätzen und erzielte drei Tore in der Ekstraklasa. Ende August 2012 wechselte er für umgerechnet etwa 400.000 Euro zum italienischen Zweitligisten Calcio Padova, bei dem er einen Dreijahresvertrag bis Ende Juni 2015 unterschrieb.[4] Dort eroberte er sich auch sofort einen Stammplatz. Im Sommer 2013 wechselte er auf Leihbasis zum Ligakonkurrenten FC Modena. Nach einer Saison mit starken Leistungen wurde er im Juli 2014 schließlich fest vom FC Modena verpflichtet. Am 11. Januar 2016 wurde Cionek vom italienischen Erstligisten US Palermo verpflichtet.[5] Es dauerte bis zum 31. Spieltag, bis er seinen ersten Einsatz bekam. Danach bestritt er auch noch die letzten vier Saisonspiele über die volle Spielzeit.

Im Januar 2018 wechselte Cionek zu SPAL Ferrara.

In der Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cionek wurde Anfang Mai 2014 das erste Mal durch Nationaltrainer Adam Nawałka in die A-Nationalmannschaft Polens für das Benefizspiel in Hamburg gegen Deutschland am 13. Mai 2014 berufen.[6] In diesem Spiel stand er in der Startformation und gab damit sein Länderspieldebüt.

In der Qualifikation für die Fußball-Europameisterschaft 2016 saß er in allen Partien auf der Bank, wurde jedoch bei Freundschaftsspielen eingesetzt und ins EM-Aufgebot aufgenommen. Einmal, im dritten Gruppenspiel, wurde er gegen die Ukraine in der Startelf eingesetzt. Bei den beiden K.-o.-Spielen bis zum Ausscheiden im Viertelfinale saß er auf der Bank.

Bei der Weltmeisterschaft 2018 in Russland gehörte Cionek zum polnischen Aufgebot. Er wurde lediglich im ersten Gruppenspiel gegen den Senegal eingesetzt; dabei fälschte er den Ball in das eigene Tor ab.[7] Polen verlor das Spiel mit 1:2.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Thiago Rangel Cionek – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. gwizdek24.se.pl: Thiago Cionek jest już Polakiem, 3. Oktober 2011, abgerufen am 3. November 2012
  2. jagiellonia.pl: Cionek i Kajošević podpisali kontrakty. Macedończyk i Serb na celowniku (Memento vom 8. Mai 2014 im Internet Archive), 16. Juli 2008, abgerufen am 3. November 2012
  3. jagiellonia.pl: Cionek w Jagiellonii do 30 czerwca 2013 r. (Memento vom 8. Mai 2014 im Internet Archive), 10. Juni 2010, abgerufen am 3. November 2012
  4. padovacalcio.it: Ora è ufficiale: Cionek al Padova. Scheda e foto delle visite mediche!@1@2Vorlage:Toter Link/www.padovacalcio.it (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis., 31. August 2012, abgerufen am 3. November 2012
  5. Oficjalnie: Kolejny reprezentant Polski zagra w Serie A!, przedgladsportowy.pl, 11. Januar 2016
  6. Archiwalny Thiago Cionek: Boniek pomagał przy moim transferze do Polski, SportoweFakty.pl, 6. Mai 2014
  7. FIFA.com: Thiago CIONEK (POL) Eigentor vs. Senegal - FIFA.com. Abgerufen am 16. August 2018 (deutsch).