Thierry Burkart

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Thierry Burkart (2018)

Thierry Burkart (* 21. August 1975 in Baden AG; heimatberechtigt in Baden und Mühlau) ist ein Schweizer Politiker (FDP.Die Liberalen) und Rechtsanwalt. Seit Oktober 2021 ist er Parteipräsident.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Burkart ist in Obersiggenthal aufgewachsen, wohnte von 2001 bis 2021 in Baden und lebt heute in Lengnau AG.[1] In der Schweizer Armee ist er Hauptmann bei der Militärjustiz.[2][3] Er hat in St. Gallen und Lausanne studiert und 2010 das Anwaltspatent erworben. Burkart arbeitet bei Voser Rechtsanwälte als Rechtsanwalt.[4] Er ist Mitglied verschiedener Verwaltungsräte und Vizepräsident des Touring Club Schweiz.[5][6]

Politische Laufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Thierry Burkart eröffnet die DV der FDP.Die Liberalen in Baden (Kt. Aargau), 2013

1999 wurde Burkart zum Präsidenten der Jungfreisinnigen Aargau gewählt. 2001 wurde er in den Grossen Rat des Kantons Aargau gewählt, den er 2014 präsidierte und dem er bis 2015 angehörte. Von 2004 bis 2010 war er Vizepräsident und von 2010 bis 2013 Präsident der FDP.Die Liberalen Aargau. Burkart wurde bei den Parlamentswahlen 2015 mit dem zweitbesten Resultat auf der FDP-Liste in den Nationalrat gewählt.[7] Seither ist er Mitglied des Büros des Nationalrats, der Kommission für Verkehr und Fernmeldewesen (KFV) und der NEAT-Aufsichtsdelegation.[8] Seit März 2018 gehört er dem Vorstand der FDP.Die Liberalen Schweiz an.[9]

Am 29. November 2018 haben die Delegierten der FDP Aargau Burkart für die Ständeratswahl vom 20. Oktober 2019 nominiert. Er setzte sich dabei mit grosser Mehrheit gegen Nationalrat Matthias Jauslin durch.[10] Im ersten Wahlgang vom 20. Oktober 2019 erreichte Burkart vor Hansjörg Knecht und Cédric Wermuth den ersten Platz, verpasste aber das absolute Mehr. Am 24. November wurde er im zweiten Wahlgang mit deutlichem Vorsprung auf den zweitplatzierten Knecht in den Ständerat gewählt.[11]

Im August 2021 gab Burkart bekannt, dass er für die Nachfolge von Petra Gössi als FDP-Parteipräsident kandidiert. Er trat als einziger Kandidat in das Rennen und wurde an der FDP-Delegiertenversammlung vom 2. Oktober 2021 mit 296 zu 3 Stimmen gewählt.[12]

Politisches Profil[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Burkart politisiert in der FDP am rechten Rand.[13][14] Er selbst bezeichnet sich als «konsequent bürgerlich» und nennt als politische Schwerpunkte die Verkehrspolitik sowie die Wirtschafts- und Strukturpolitik.[15]

Burkart gehörte von 2011 bis 2015 dem Stiftungsrat der Aargauischen Stiftung für Freiheit und Verantwortung in Politik und Wirtschaft an. 2008 wurde er Vizepräsident von Perspective CH, einer Bewegung, die sich gemäss eigenen Angaben für «Weltoffenheit und Souveränität» einsetzt.[16] Von 2011 bis 2020 war er Präsident der Sektion Aargau des Touring Club Schweiz (TCS) und von 2012 bis 2020 Vizepräsident des gesamtschweizerischen TCS.[17] Von 2013 bis 2016 war er Präsident von Swiss eMobility (Schweizerischer Elektromobilitätsverband). Er setzte sich für den schnelleren Ausbau der Autobahn A1 auf sechs Spuren[18] und das Agglomerationsprogramm Aargau Ost mit zahlreichen Verkehrsprojekten ein.[19] Burkart hat verschiedene Vorstösse durchs Parlament gebracht (u. a. zum Rechtsvorbeifahren auf Autobahnen und Autostrassen).[20] Für Aufsehen hat seine Motion «Mehr Gestaltungsfreiheit bei Arbeit im Homeoffice» geführt.[21][22] Seit 2020 ist er Zentralpräsident des Schweizerischen Nutzfahrzeugverbands (ASTAG), er folgte auf Adrian Amstutz.[23]

Sicherheitspolitisch tritt er für eine modern ausgerüstete Milizarmee ein und fordert neue Kampfflugzeuge für die Schweizer Luftwaffe.[24] Im August 2021 wurde er zum Präsidenten der neuen sicherheitspolitischen Gruppierung Allianz Sicherheit Schweiz gewählt. Diese bürgerliche geprägte Organisation versteht sich als Gegenpol zur armeekritischen GSOA.[25] In der Energie- und Klimapolitik spricht sich Burkart gegen strengere Vorschriften und gegen eine Abgabe für Flugtickets aus.[26]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Thierry Burkart – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Biografie. In: Eigene Website. Abgerufen am 16. August 2021.
  2. lic. iur. Thierry Burkart. 20. August 2015, abgerufen am 30. Juli 2019.
  3. Mit gutem Beispiel voran: Thierry Burkart (41): Dieser Nationalrat meldet sich wieder zum Dienst. 5. Juni 2017, abgerufen am 29. Januar 2019.
  4. lic. iur. Thierry Burkart. In: voser.ch. Abgerufen am 16. August 2021.
  5. Thierry Burkart. Abgerufen am 28. Mai 2020.
  6. Ständerat Thierry Burkart in Verwaltungsrat von IT-Unternehmen gewählt. In: Aargauer Zeitung. 20. Mai 2020, abgerufen am 28. Mai 2020.
  7. Ergebnisse Nationalratswahlen 2015. Abgerufen am 29. Januar 2019.
  8. Thierry Burkart auf der Website der Bundesversammlung. Abgerufen am 26. Februar 2019.
  9. Thierry Burkart neu im FDP-Vorstand: «Wir haben generell keine natürlichen Verbündeten». Abgerufen am 29. Januar 2019.
  10. FDP Aargau setzt klar auf Thierry Burkart – und stellt hohe Erwartungen an ihren Kandidaten. Abgerufen am 29. Januar 2019.
  11. Gesamterneuerungswahlen des Ständerats vom 24. November 2019 (2. Wahlgang). In: ag.ch. Abgerufen am 6. Januar 2020.
  12. Thierry Burkart ist neuer FDP-Präsident. In: SRF. 2. Oktober 2021, abgerufen am 2. Oktober 2021.
  13. Urs Moser: Ganz links und ganz rechts: Feri und Glarner sind die extremsten Aargauer Politiker in Bern. In: aargauerzeitung.ch. 11. Juli 2016, abgerufen am 26. Februar 2019.
  14. Lukas Scherrer: Wer rückte nach rechts, wer nach links? So politisierten die Aargauer Nationalräte im 2018. In: aargauerzeitung.ch. 1. Januar 2019, abgerufen am 26. Februar 2019.
  15. Barbara Mathys: Sind Sie auch ein Feminist, Thierry Burkart? In: srf.ch. 30. November 2018, abgerufen am 26. Februar 2019.
  16. Thierry Burkart in den Ständerat. Abgerufen am 29. Januar 2019.
  17. TCS Vize-Präsident Thierry Burkart tritt auf Frühjahr 2020 zurück. TCS, 25. Mai 2019.
  18. Thierry Burkart: «Dreispurige A1 schon 2020 und andere Aargauer Strecken vorzeitig ausbauen». Abgerufen am 29. Januar 2019.
  19. Holt Thierry Burkart dem Aargau 38 Millionen zurück? Abgerufen am 29. Januar 2019.
  20. Parlamentarische Vorstösse Thierry Burkart. Abgerufen am 21. Februar 2019.
  21. Geschäft Ansehen. Abgerufen am 24. Februar 2019.
  22. Home Office – Nationalrat will Arbeitsgesetz lockern. 1. Dezember 2016, abgerufen am 24. Februar 2019.
  23. Neuer Zentralpräsident: Nomination von Thierry Burkart. In: Astag.ch, 12. Dezember 2019.
  24. Corina Eichenberger und Thierry Burkart: Planungsbeschluss zur Landesverteidigung: staats- und sicherheitspolitisch riskant. (NZZ). 2. Mai 2018 (nzz.ch [abgerufen am 21. Februar 2019]).
  25. Othmar von Matt: Ständerat Thierry Burkart ist der Präsident der neuen Alliianz Sicherheit Schweiz. Abgerufen am 24. August 2021.
  26. Conradin Zellweger: Thierry Burkart erklärt warum die FDP keine Abgabe für Flüge will. In: nau.ch. 1. Januar 2019, abgerufen am 26. Februar 2019.
VorgängerAmtNachfolger
Petra GössiPräsident der FDP.Die Liberalen
seit 2021