ThinkPad-T-Serie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
ThinkPad T20

Die ThinkPad-T-Serie ist eine Notebooklinie, die im Jahr 2000 von IBM eingeführt wurde. Seit 2005 wird sie von Lenovo weiterentwickelt und vermarktet.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bis 2007[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das letzte von IBM produzierte ThinkPad T43p

Die T-Serie wurde von IBM im Jahr 2000 als Teil der seit 1992 bestehenden Marke ThinkPad eingeführt. Die Business-Notebooks richteten sich vor allem an Nutzer, die in unterschiedlichen Umgebungen (etwa zu Hause, im Büro und unterwegs) arbeiten mussten. Die Modelle der T-Serie waren auf ein gutes Verhältnis von Geschwindigkeit und Mobilität hin optimiert. Trotz des 14-Zoll-Monitors – damals eine gängige Größe für Desktopmonitore – sollte das Gewicht so gering wie möglich gehalten werden. Auch aus diesem Grund gab es austauschbare Module wie einen DVD-Player, ein CD-Laufwerk oder einen Nummernblock.

Das erste Modell der ThinkPad-T-Serie war das T20-Notebook. Bei einer Bildschirmgröße von 14 Zoll lag das Gewicht – je nach Hardwarekonfiguration – zwischen 2,1 und 2,4 Kilogramm.[1] Bereits im Oktober 2000 folgte das ThinkPad T21, welches im Vergleich zum T20 einen leistungsstärkeren Prozessor, höhere Auflösung und eine 32-GB-Festplatte besaß. Die Folgemodelle T22 und T23 enthielten weitere kleine Verbesserungen. Im Mai 2002 wurde das ThinkPad T30 veröffentlicht, das unter anderem mit einem LCD-Display mit einer Auflösung von 1400 × 1050, 1 GB RAM und einer 60-GB-Festplatte ausgestattet war. Das nächste Modell T40p (p steht für performance) wurde mit bis zu 2 GB Arbeitsspeicher ausgeliefert.[2] Weitere Modelle der T4x Serie waren T41, T41p, T42 und T42p.

Die letzten von IBM produzierten T-Series-Notebooks waren die im April 2005 eingeführten Modelle T43 und T43p. Sie erhielten günstigere DDR2-RAM und waren die ersten ThinkPads, die mit Windows 8.x und Windows 10 betrieben werden können. Im Dezember 2004 wurde bekannt, dass Lenovo die PC-Sparte von IBM und somit auch das ThinkPad übernehmen würde.[3] Bis zu diesem Zeitpunkt wurden die ThinkPads durch den Lenovo-Konkurrenten Great Wall Technology produziert. Die im Februar 2006 veröffentlichten ThinkPads T60 und T60p wurden bereits von Lenovo entwickelt und produziert, waren aber immer noch mit dem IBM-Logo gekennzeichnet. Erst mit der Einführung der Modelle T61 und T61p ab Mai 2007 wurde das Logo nach und nach durch das ThinkPad-Logo ersetzt.

ThinkPad-T-Serie (2000–2007)
T2* T3* T4* T6*
4:3 Monitor
13" Standardausführung T20 T21 T22 T23
14" Low-cost T61u
Standardausführung T20 T21 T22 T23 T30 T40 T41 T42 T43 T60 T61
Performance T40p T41p T42p T43p T60p T61p
15" Standardausführung T42 T43 T60
Performance T42p T43p T60p
16:10 Monitor
15,4" Standardausführung T60 T61
Performance T60p T61p

Ab 2008[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lenovo T440

Mit der Einführung der ThinkPads T400 und T500 im Juli 2008 wurden die Benennungskonventionen der T-Series-Notebooks erstmals abgeändert. Anschließend existieren zwei Serien für 14-Zoll-Geräte (T4xx) und 15-Zoll-Geräte (T5xx). Mit dem Wechsel zur nächsten Prozessorengeneration im Frühjahr 2020 wird die Benennung erneut verändert. Die Geräte werden vereinfacht T14 oder T15 bezeichnet, die aufeinander folgenden Generation werden wie bereits bei den X-Series mit GEN1 beginnend hochgezählt.

Die früheren performance-Modelle (Txxp) gingen weitestgehend in Lenovos ThinkPad-W-Serie auf. Lediglich die Modelle T440, T460, T470 und T540 waren noch als performance-Variante (T440p, T460p, T470p und T540p) erhältlich. Seit 2008 werden auch leichtere und flachere Slim-Varianten (Txxxs) angeboten. Das einzige Ultrabook der T-Serie ist das 2012 veröffentlichte T430u.

Die Serien T4xx und T5xx werden als T14 und T15 GENx weiterentwickelt und vertrieben.

ThinkPad-T-Serie (ab 2008)
Type T*0*

(2008)

T*1*

(2010)

T*2*

(2011)

T*3*

(2012)

T*4*

(2013)

T*5*

(2015)

T*6*

(2016)

T*7*

(2017)

T*8*

(2018)

T*9*

(2019)

T1**

(2020)

14" Ultrabook T430u
Slim T400s T410s T420s T430s T440s T450s T460s T470s T480s T490s T14s GEN1
T431s
T410si T420si T430si
Low-cost
(R400) T410i T420i T430i
Standardausführung T400 T410 T420 T430 T440 T450 T460 T470 T480 T490 T14 GEN1
Performance T440p T460p T470p
15" Standardausführung T500 T510 T520 T530 T550 T560 T570 T580 T590s T15 GEN1
Performance T540p

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. IBM ThinkPad T20 (englisch)
  2. Geschichte und Entwicklung der ThinkPads T20, T30 und T40 (englisch)
  3. Chinesen kaufen PC-Sparte von IBM tagesspiegel.de