Thomas Bormolini (Biathlet)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Thomas Bormolini Biathlon
Thomas Bormolini
Verband ItalienItalien Italien
Geburtstag 29. August 1991 (27 Jahre)
Geburtsort Sondalo, Italien
Karriere
Verein C.S. Esercito
Aufnahme in den
Nationalkader
2009
Debüt im Europacup/IBU-Cup 2012
Debüt im Weltcup 2014
Status aktiv
Weltcupbilanz
Gesamtweltcup 67. (2014/15)
letzte Änderung: 3. Dezember 2014

Thomas Bormolini (* 29. August 1991 in Sondalo, Lombardei) ist ein italienischer Biathlet.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Thomas Bormolini startet für C.S. Esercito und gehört seit 2008 dem Nationalkader Italiens an. Er ist dreifacher italienischer Juniorenmeister. Bormolini bestritt seine ersten internationalen Juniorenrennen im Rahmen des IBU-Cups. 2010 bestritt er in Torsby seine erste internationale Meisterschaft, die Biathlon-Juniorenweltmeisterschaften und wurde 25. des Sprints und 20. der Verfolgung sowie Staffel-Neunter. Zwei Jahre später wurde in Kontiolahti Platz 27 im Einzel das beste Ergebnis.

Seine ersten Rennen bei den Männern im Leistungsbereich bestritt Bormolini 2012 in Ridnaun, wo er 65. eines Sprintrennens wurde. Erste Punkte gewann er im weiteren Saisonverlauf als 39. eines Sprints in Martell. Zum Auftakt der Saison 2014/15 erreichte er mit dem 14. Platz bei einem Sprint in Beitostølen seine beste Platzierung in der zweithöchsten Rennserie des internationalen Biathlonsports. Erste internationale Meisterschaft bei den Männern wurden die Biathlon-Europameisterschaften 2014 in Nové Město na Moravě. Im Einzel wurde er 31., im Sprint 40., im Verfolgungsrennen 42. sowie mit Thierry Chenal, Giuseppe Montello und Pietro Dutto Staffel-Zehnter. Zum Auftakt der Saison 2014/15 startete Bormolini erstmals im Biathlon-Weltcup. Beim Einzel in Östersund gewann er als 19. sogleich Weltcup-Punkte.

Statistiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltcupplatzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Tabelle zeigt alle Platzierungen (je nach Austragungsjahr einschließlich Olympische Spiele und Weltmeisterschaften).

  • 1.–3. Platz: Anzahl der Podiumsplatzierungen
  • Top 10: Anzahl der Platzierungen unter den ersten zehn (einschließlich Podium)
  • Punkteränge: Anzahl der Platzierungen innerhalb der Punkteränge (einschließlich Podium und Top 10)
  • Starts: Anzahl gelaufener Rennen in der jeweiligen Disziplin
Platzierung Einzel Sprint Verfolgung Massenstart Staffel Gesamt
1. Platz  
2. Platz  
3. Platz  
Top 10  
Punkteränge 1 1
Starts 1         1
Stand: 3. Dezember 2014

Olympische Winterspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ergebnisse bei Olympischen Winterspielen:

Einzelwettbewerbe Staffelwettbewerbe
Sprint Verfolgung Einzel Massenstart Herrenstaffel Mixedstaffel
Olympische Winterspiele 2018 Olympische Winterspiele | Korea SudSüdkorea Pyeongchang 51. 48. 56. 12.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]