Thomas Florschuetz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Thomas Florschuetz (* 25. Juli 1957 in Zwickau) ist ein deutscher Fotograf und Künstler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1981 zog er nach Ost-Berlin, wo er 1983 seine erste Ausstellung im Jugendclub Wilhelm-Pieck-Straße hatte. 1987 erhielt er den 1. Preis für junge europäische Fotografen in Frankfurt am Main und siedelte 1988 nach West-Berlin über. Hier erhielt er im gleichen Jahre ein Arbeitsstipendium des Senators für Kulturelle Angelegenheiten. 1993 verbrachte er längere Zeit in New York, 1995 in Rio de Janeiro und Salvador und 2000 lebte er als Artist in Residence im kalifornischen Pacific Palisades. 1994 folgte ein Dorothea von Stetten Kunstpreis, Bonn und 1997 ein Förderpreis der Helmut-Kraft-Stiftung, Stuttgart. 2004 wurde Florschuetz mit dem Deutschen Kritikerpreis für bildende Kunst ausgezeichnet. Er lebt in Berlin. 2007 wurde Florschuetz Mitglied der Akademie der Künste, Berlin, Sektion Bildende Kunst.

Ausstellungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Galerie m Bochum. Abgerufen am 3. April 2017.
  2. Flächen und Linien in FAZ vom 27. Mai 2013, Seite B4
  3. Galerie m Bochum. Abgerufen am 3. April 2017.