Thomas Greilinger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
DeutschlandDeutschland Thomas Greilinger Eishockeyspieler
Thomas Greilinger
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 6. August 1981
Geburtsort Deggendorf, Deutschland
Größe 180 cm
Gewicht 84 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Linker Flügel
Nummer #39
Schusshand Rechts
Spielerkarriere
1995–2000 Deggendorfer EC
2000–2001 Schwenninger Wild Wings
2001–2004 Nürnberg Ice Tigers
2004–2005 Adler Mannheim
2006–2008 Deggendorfer SC
seit 2008 ERC Ingolstadt

Thomas Greilinger (* 6. August 1981 in Deggendorf) ist ein deutscher Eishockeyspieler, der seit der Saison 2008/09 beim ERC Ingolstadt aus der Deutschen Eishockey Liga spielt.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei seinem Heimatclub, dem Deggendorfer EC, wurde Thomas Greilinger in der Oberliga für die deutsche Nationalmannschaft entdeckt. Die Profi-Karriere des Flügelstürmers begann in der Saison 1999/00 bei den München Barons, mit denen er im selben Jahr die Deutsche Meisterschaft gewinnen konnte. Die darauffolgende Spielzeit absolvierte der Rechtsschütze bei den Schwenninger Wild Wings und wechselte von dort zu den Nürnberg Ice Tigers. Dort blieb Greilinger, bis sich die Wege wenig später, unter anderem durch persönliche Probleme mit dem damaligen Trainer der Ice Tigers, Greg Poss, trennten. Anschließend wurde der Angreifer im Tausch gegen Tomáš Martinec zu den Adler Mannheim transferiert, die sich nach gutem Start allerdings ebenfalls während der Saison 2004/05 in gegenseitigem Einvernehmen von dem gebürtigen Bayer trennten. In der Spielzeit 2005/06 wollte Greilinger schließlich sein Comeback bei den Straubing Tigers in der 2. Bundesliga feiern, welches jedoch aufgrund einer Knieverletzung nicht gelang.

Nach langer Reha-Behandlung nahmen die Iserlohn Roosters Greilinger für die Saison 2006/07 unter Vertrag. Nach einer Knieverletzung bei der Inlinehockey-WM beendete der Angreifer jedoch im Alter von 24 Jahren seine Profikarriere, den Vertrag in Iserlohn trat er nicht an. Nachdem ihm die Ärzte grünes Licht für eine Fortsetzung seiner Karriere als Amateurspieler gaben, wechselte er in die Bayerische Eishockey-Liga zum Deggendorfer SC. Nach zwei Spielzeiten in Deggendorf unterschrieb Greilinger zur Saison 2008/09 einen Vertrag beim ERC Ingolstadt und kehrte somit in die Deutsche Eishockey Liga zurück. 2014 gewann er mit dem ERC zum zweiten Mal in seiner Karriere die deutsche Meisterschaft. Anfang 2015 verlängerte er seinen Vertrag bis 2018. [1] Im Dezember 2016 erreichte er die Marke von 700 Spielen und im Februar 2017 die Marke von 250 Toren in der DEL.

Greilinger ist 2017 bester Torschütze und bester Scorer des ERC seit Beitritt zur DEL. [2]

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
1997/98 Deggendorfer EC 1.Lg 38 5 8 13 6
1998/99 Deggendorfer EC 1.Lg 53 9 27 36 30
1999/00 Deggendorfer EC OL 52 53 35 88 78
1999/00 München Barons DEL 4 0 0 0 0
2000/01 Schwenninger Wild Wings DEL 54 9 13 22 18
2001/02 Nürnberg Ice Tigers DEL 44 14 16 30 14 4 0 0 0 0
2002/03 Nürnberg Ice Tigers DEL 48 9 14 23 52 5 3 1 4 4
2003/04 Nürnberg Ice Tigers DEL 51 17 21 38 16 6 2 3 5 4
2004/05 Heilbronner Falken 1.Lg 1 1 0 1 0
2004/05 Adler Mannheim DEL 31 10 16 26 10
2006/07 Deggendorfer SC BYL 29 42 38 80 60 8 9 9 18 0
2007/08 Deggendorfer SC 1.Lg 54 52 54 106 36 5 6 3 9 6
2008/09 ERC Ingolstadt DEL 52 15 19 34 16
2009/10 ERC Ingolstadt DEL 55 38 35 73 44 8 1 1 2 29
2010/11 ERC Ingolstadt DEL 24 13 10 23 8 4 3 3 6 6
2011/12 ERC Ingolstadt DEL 47 22 31 53 20 9 10 7 17 6
2012/13 ERC Ingolstadt DEL 38 16 28 44 22 6 3 1 4 2
2013/14 ERC Ingolstadt DEL 42 11 17 28 6 21 5 11 16 16
2014/15 ERC Ingolstadt DEL 47 9 23 32 10 17 4 11 15 0
2015/16 ERC Ingolstadt DEL 52 20 20 40 24 2 0 0 0 0
2016/17 ERC Ingolstadt DEL 45 16 10 26 10 2 0 1 1 0
Oberliga gesamt 107 106 89 195 114 5 6 3 9 6
2. Liga/Bundesliga gesamt 91 14 35 49 36 0 0 0 0 0
DEL gesamt 630 219 273 492 270 88 31 31 70 65

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Stand:12. April 2016

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. ERC hält Greilinger bis 2018, 9. Januar 2015, abgerufen am 13. Januar 2015
  2. All-Time Statistics ERC Ingolstadt, 9. Januar 2015, abgerufen am 6. Oktober 2017
  3. Thomas Greilinger ist Spieler des Monats September. Abgerufen am 9. Oktober 2017.