Thomas Greiner (Autor)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Thomas Greiner (* 1968 in Darmstadt) ist ein deutscher Regisseur und Autor.

Leben und Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Thomas Greiner ist als Regisseur und Autor im Bereich Dokumentar- und Werbefilm tätig. Seine Schwerpunkte liegen im Dokumentarfilm bei ethnologischen, sozialen und politischen Inhalten. Thomas Greiner belegte 2011 beim internationalen Greenpeace Filmwettbewerb "VW - the dark side", eine Kampagne gegen die Volkswagen AG, mit seiner Star Wars Parodie verschiedener VW Werbespots den vierten Platz.

Greiner zeichnet sich durch einen eigenwilligen und teilweise experimentellen Stil aus, gerade weil er auch im Dokumentarfilm Wert auf szenische Elemente und besondere Bildgestaltung legt. Bei vielen seiner Arbeiten ist Thomas Greiner auch als Kameramann tätig.

Die Theaterstücke „Der listige Fuchs“, eine Mischung aus äsopischen Fabeln und Reineke Fuchs, sowie „Konferenz der Tiere 2.0“, eine Hommage und modernisierte Fassung des Romans Die Konferenz der Tiere von Erich Kästner, sind zwei Kindertheaterstücke von Thomas Greiner, bei denen er auch Regie führte.

Thomas Greiner war u. a. Dozent an der Hochschule Fresenius. Er lebt in Wiesbaden.

Filme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Theater[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Der listige Fuchs,Theaterstück 2016, Autor und Regie
  • Konferenz der Tiere 2.0,Theaterstück 2017, Autor und Regie

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]