Thomas Gsella

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Thomas Gsella (2009)

Thomas Gsella (* 19. Januar 1958 in Essen) ist ein deutscher Satiriker und Schriftsteller.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Thomas Gsella war von 1992 bis 2008 Redakteur und von Oktober 2005 bis zu seinem Ausscheiden Chefredakteur der Frankfurter Satirezeitschrift Titanic. Er schreibt für verschiedene Magazine, Zeitungen und Rundfunksender. Gsella ist vor allem als Verfasser von komischer Lyrik hervorgetreten. Er ist Mitglied der Titanic Boy Group (zusammen mit Oliver Maria Schmitt und Martin Sonneborn), mit der er neben seinen vielfältigen Soloprogrammen auf Lesereise geht.

Vor allem Lyrik publizierte er im "Kritischen Tagebuch" des WDR, im Südwestradio des SWR, in der taz, der jungen Welt, der FAZ, der Frankfurter Rundschau oder der Süddeutschen Zeitung.

Thomas Gsella lebt mit Frau und zwei Kindern in Aschaffenburg.

Bücher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hörspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Im Hotel Harakiri – Das Dienen geht weiter: Eine badische Suite. Verfasser: Smudo, Stefan Veith, Peter Fey, Sebastian Hülk, Thomas Gsella, Hans Zippert, Walter Baco, Mathias Zimmer, Ralf Summer, Mehmet Kucin, Brigitte Hallbauer, Thomas Hintner, Felix Schmid, C.Y. Schmidt, Joe Wentrup, Alexandra Kayser, Franz Veith, Thomas Metzinger, Jad Fair und David Fair, Nova MD, Vachendorf 2017, ISBN 978-3-96111-343-9

Musicals[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Erschaffung der Welt – ein komisches Musical. Musik: Stephan Kanyar, Liedtexte: Thomas Gsella, Buch: Maren Scheel. Eine Auftragsarbeit für das Schauspiel Essen, Premiere im Dezember 2012

Preise und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Dichter, warte nur: Besprechung in Der Spiegel, 51/2009, Seite 134.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Thomas Gsella – Sammlung von Bildern