Thomas Hörbiger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Thomas Hörbiger, auch Thommy bzw. Tommy Hörbiger (* 11. Juli 1931 in Berlin; † 24. Mai 2011 in München[1]) war ein österreichischer Schauspieler und Textdichter.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Thomas Hörbiger war der Sohn des Schauspielers Paul Hörbiger und seiner Ehefrau Josepha „Pippa“ geb. Gettke. Als einziges von Paul Hörbigers Kindern trat er in die Fußstapfen des Vaters und wurde Schauspieler. Thomas Hörbiger wirkte in zahlreichen Spielfilmen mit, spielte mit seinem Vater Theater und ging mit dem Stück Straßenmusik auf Tournee. Doch nicht seinen Vater, sondern seinen Freund Joachim Fuchsberger nahm er zum Maßstab, und da es ihm nicht gelang, diesem an Popularität ebenbürtig zu sein, zog er sich von der Schauspielerei zurück.

Danach arbeitete Hörbiger als Textdichter für Udo Jürgens, dem er die Hits Siebzehn Jahr, blondes Haar, Merci, Chérie, Immer wieder geht die Sonne auf schrieb.

Hörbiger gründete ab 1959 Diskotheken im St. Annahof (Wien), Innsbruck und München, die zu beliebten Schickeria-Treffpunkten wurden, und war Inhaber eines Heurigen-Lokals in München-Schwabing. Er führte diese Betriebe bis in die 1980er Jahre und eröffnete dann mit seiner Frau Gaby ein Hotel in Augsburg. Hörbiger war Vater der Schauspielerin Mavie Hörbiger und des Bühnenbildners Hans Hörbiger (* 1988).

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Georg Markus: Die Hörbigers. Biografie einer Familie. Amalthea Verlag, Wien 2006, ISBN 3-850-02565-9.
  • Christina Höfferer und Andreas Kloner: Hörbiger. Eine Familienaufstellung. ORF-Radiofeature 2008, 54 Min.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Thomas Hörbiger. In: imdb.de