Thomas Hofer (Skispringer)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Thomas Hofer Skispringen
Nation OsterreichÖsterreich Österreich
Geburtstag 28. Januar 1996
Größe 191 cm
Karriere
Verein SV Innsbruck-Bergisel
Nationalkader seit 2012
Pers. Bestweite 210,5 m (Planica 2016)
Status aktiv
Medaillenspiegel
EYOF-Medaillen 0 × Gold 0 × Silber 3 × Bronze
Olympische Ringe Europäisches Olympisches Jugendfestival
0Bronze0 2013 Râșnov Einzel
0Bronze0 2013 Râșnov Team
0Bronze0 2013 Râșnov Mixed-Team
Skisprung-Weltcup / A-Klasse-Springen
 Debüt im Weltcup 24. Januar 2016
 Gesamtweltcup 51. (2015/16)
 Vierschanzentournee 57. (2016/17)
Skisprung-Grand-Prix
 Debüt im Grand Prix 27. August 2016
Skisprung-Continental-Cup (COC)
 Debüt im COC 20. Februar 2014
 Gesamtwertung COC 14. (2015/16)
 Beskiden-Tour 34. (2018)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Einzelspringen 2 1 0
letzte Änderung: 30. September 2019

Thomas Hofer (* 28. Januar 1996) ist ein österreichischer Skispringer.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sein internationales Debüt gab Hofer, der für den SV Innsbruck-Bergisel startet, am 26. Juli 2008 bei einem FIS-Nachwuchsspringen in Hinterzarten. Knapp zwei Jahre später stand er beim Junioren-Springen von Eisenerz als Zweiter erstmals auf dem Podium. Auch beim folgenden Teamspringen einen Tag später stand er auf dem Treppchen. Ab September 2011 startete Hofer im Skisprung-Alpencup. Nach eher durchwachsenen Ergebnissen in dieser Serie ging er ab März 2012 im FIS-Cup an den Start. Bereits im ersten Springen auf der Großen Olympiaschanze in Garmisch-Partenkirchen erreichte er mit Platz sieben eine Top-10-Platzierung. Beim Europäischen Olympischen Winter-Jugendfestival 2013 in Râșnov holte er sowohl im Einzel als auch im Mannschaftswettbewerb von der HS100 und im Mixed-Team Bronze.[1]

Nach weiteren Springen im FIS- und Alpencup gab Hofer im Februar 2014 sein Debüt im Skisprung-Continental-Cup. Nachdem er im ersten Springen von Seefeld in Tirol noch disqualifiziert wurde, beendete er das zweite am Folgetag als 24. innerhalb der Punkteränge. Auch in Kranj im Juli sammelte er einen Continental-Cup-Punkt. Im Winter 2014/15 wechselte Hofer zwischen den Serien mehrmals, erreichte aber in keiner den Durchbruch.

Im Winter 2015/16 konnte er mit guten Platzierungen im FIS- und Alpencup erneut auf sich aufmerksam machen und bekam im Januar 2016 erneut einen Startplatz im Continental Cup. Nach einem zweiten Platz im ersten Springen von Garmisch-Partenkirchen feierte er am Folgetag seinen ersten Sieg in dieser Serie.[2][3][4] In Willingen gewann er ebenfalls das zweite Springen. Im ersten war Hofer als Sechster noch am Podium vorbeigesprungen. Eine Woche später bekam er in Zakopane erstmals einen Startplatz für die Qualifikation zum Skisprung-Weltcup. Nachdem er diese als 18. beendete, wurde er am 24. Januar 2016 bei seinem Weltcup-Debüt 23. und sammelte damit auch erste Weltcup-Punkte.

Hofer besuchte das Schigymnasium in Stams, welches er mit der Matura abschloss.[5]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Continental-Cup-Siege im Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Ort Typ
1. 9. Januar 2016 DeutschlandDeutschland Garmisch-Partenkirchen Großschanze
2. 17. Januar 2016 DeutschlandDeutschland Willingen Großschanze

Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltcup-Platzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Platz Punkte
2015/16 51. 25

Continental-Cup-Platzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Platz Punkte
2013/14 162. 007
2014/15 122. 029
2015/16 014. 560
2016/17 053. 191
2017/18 057. 141
2018/19 018. 464

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Das Medaillen-Dutzend ist voll. In: olympia.at. Österreichisches Olympisches Comité, 22. Februar 2013, abgerufen am 25. Januar 2016.
  2. COC: First win for Thomas Hofer. In: fis-ski.com. Internationaler Skiverband, 10. Januar 2016, abgerufen am 25. Januar 2016 (englisch).
  3. Kerstin Kock: Thomas Hofer feiert Premierensieg in Garmisch-Partenkirchen. In: skispringen-news.de. 10. Januar 2016, abgerufen am 25. Januar 2016.
  4. Skiclub Partenkirchen - Continental Cup Skisprung 2016. In: skiclub-partenkirchen.de. 10. Januar 2016, abgerufen am 25. Januar 2016.
  5. Skispringen: Thomas Hofer, auf blackroll.com, abgerufen am 30. September 2019.