Thomas Hroch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Thomas Hroch ist ein österreichischer Filmproduzent.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Thomas Hroch war einige Jahre für die Lisa Film tätig, bevor er 2001 gemeinsam mit Gerald Podgornig deren Geschäftsführer wurde. Sie folgten damit auf Klaus Graf, der sich selbständig machte und die Graf Filmproduktion GmbH gründete.[1] 2007 gründete Hroch gemeinsam mit Gerald Podgornig die Mona Film mit Sitz in Wien und die Tivoli Film mit Sitz in Deutschland (bis September 2017 Bad Homburg vor der Höhe[2], seitdem München).[3][4] 2012 zogen sich die beiden aus der Lisa-Film zurück um sich ganz auf die eigenen Unternehmen zu konzentrieren, als Geschäftsführer der Lisa Film folgte der frühere niederösterreichische Landeshauptmann-Stellvertreter und Flughafen-Vorstand Ernest Gabmann nach.[5]

Thomas Hroch ist der Enkel des Filmproduzenten Karl Spiehs und Neffe des Filmproduzenten David Spiehs.[5]

Auszeichnungen und Nominierungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Thomas Hroch – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. derStandard.at: Neue Führung bei Lisa Film. Artikel vom 26. Juni 2001, abgerufen am 16. Jänner 2018.
  2. Kurier: Mit Hader, Arthur & Claire ins Kino. Artikel vom 18. Februar 2018, abgerufen am 18. Februar 2018.
  3. Tivoli Film: Über uns. Abgerufen am 16. Jänner 2017.
  4. Kurier: Mona Film: Josef-Hader-Streifen zum Geburtstag. Artikel vom 19. Juli 2017, abgerufen am 16. Jänner 2018.
  5. a b Kurier: Neuausrichtung bei Mona- und Lisa-Film. Artikel vom 6. Februar 2012, abgerufen am 16. Jänner 2018.
  6. Mona Film: Eine Liebe für den Frieden. Abgerufen am 9. März 2018.
  7. Tivoli Film: Eine Liebe für den Frieden. Abgerufen am 9. März 2018.
  8. Kurier: ROMY-Akademie: Es geht um die Besten der Besten. Artikel vom 3. März 2018, abgerufen am 3. März 2018.
  9. Kurier: Die Gewinner der Akademie-Romy 2018. Artikel vom 5. April 2018, abgerufen am 6. April 2018.
  10. Kurier: Die Nominierungen der ROMY-Akademie 2019. Artikel vom 26. März 2019, abgerufen am 26. März 2019.
  11. Kurier: Akademie ROMY: Die Preise für die Stars hinter den Stars. Artikel vom 11. April 2019, abgerufen am 12. April 2019.
  12. ROMY-Akademie-Preise: Das Spielfeld der Könner. In: Kurier.at. 11. März 2020, abgerufen am 11. März 2020.