Thomas Huckle Weller

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Thomas Huckle Weller (geboren am 15. Juni 1915 in Ann Arbor, Michigan; gestorben am 23. August 2008 in Needham, Massachusetts) war ein US-amerikanischer Bakteriologe, Virologe und Parasitologe.

Weller konnte den Erreger der Röteln isolieren.

Für die Entdeckung der Fähigkeit des Poliomyelitis-Virus, in Kulturen verschiedener Gewebstypen zu wachsen, erhielt Weller 1954 gemeinsam mit Frederick Chapman Robbins und John Franklin Enders den Nobelpreis für Physiologie oder Medizin. 1955 wurde er in die American Academy of Arts and Sciences gewählt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]