Thomas Martin (Koch)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Thomas Martin (* 16. Oktober 1966 in Mannheim) ist ein deutscher Koch.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach der Ausbildung wechselte Martin 1988 zur Burg Windeck bei Peter Wehlauer in Bühl und 1990 zu Lothar Eiermanns Friedrichsruhe in Zweiflingen. 1991 ging er nach München zu Eckart Witzigmann in dessen Aubergine. 1994 folgte Zur Traube bei Dieter L. Kaufmann in Grevenbroich.[1]

Seit 1997 ist Martin Küchenchef im Jacobs Restaurant im Hotel Louis C. Jacob in Hamburg, wo er seit Jahren mit einem Michelin-Stern und 18 Punkten im Gault-Millau ausgezeichnet wird. 2012 erhielt das Restaurant zwei Michelin-Sterne.[2] Der Schlemmer Atlas bewertete ihn 2012 mit der Bestnote von 5 Kochlöffeln und zählte ihn damit zu den „Spitzenköchen des Jahres“.[3]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Thomas Martin. Abgerufen am 27. März 2022.
  2. a b Jacobs Restaurant. Abgerufen am 27. März 2022.
  3. a b Auszeichnungen 2021 - schlemmer-atlas.de. Abgerufen am 6. Februar 2022.
  4. WELT: Der Koch des Jahres 2002. In: DIE WELT. 8. Dezember 2001 (welt.de [abgerufen am 27. März 2022]).
  5. Thomas Martin. Abgerufen am 6. Februar 2022.