Thomas Onslow, 2. Earl of Onslow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Thomas Onslow, 2. Earl of Onslow, (* 15. März 1754 in Soho, London[1]; † 22. Februar 1827 in Clandon Park, West Clandon) war ein englischer Adliger und Politiker.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Familie und Titel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geboren wurde Onslow als ältester Sohn von George Onslow, 1. Earl of Onslow und dessen Frau Henrietta Shelley. Er hatte drei Brüder und eine Schwester. Drei seiner Geschwister verstarben schon im Säuglingsalter. Er war zwei Mal verheiratet. Am 20. Dezember 1776 heiratete er Arabella Ellerker, Tochter des Rechtsanwalts Eaton Mainwaring Ellerker, im Lambeth Palace. Nach deren Tod am 11. April 1782 heiratete Onslow am 13. Februar 1783 die verwitwete Charlotte Duncombe, Tochter von William Hale. Insgesamt hatte er sechs Kinder, vier Jungen und zwei Mädchen, von denen vier früh verstarben. Den erblichen Titel des Earl of Onslow sowie die nachgeordneten Titel übernahm Onslow nach dem Tod seines Vaters im Jahr 1814. Mit dem Tod Onslows gingen diese Titel auf seinen Sohn ältesten Sohn aus erster Ehe Arthur George über.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seine schulische Ausbildung erhielt Onslow von 1764 bis 1771 an der Westminster School. Am 9. November 1771 wurde er dann zum Studium am Peterhouse College der Universität Cambridge angenommen. Dort erhielt er 1773 den Master of Arts. 1775 wurde er für Rye in das Parlament gewählt. Diesen vertrat er bis 1784. Zwischen 1790 und 1806 hatte er dann den Sitz für den Wahlkreis Guilford inne. Neben seiner politischen Tätigkeit hatte er im Jahr 1793, wie schon sein Vater, den Posten des Out Ranger im Windsor Great Park inne. Auch war er militärisch aktiv. So diente er etwa im Jahr 1794 beim Yeomanry von Surrey im Range eines Oberstleutnants und gehörte zwischen 1797 und 1812 der Miliz von Surrey an.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Eintrag auf familysearch.org

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Charles Mosley (Hrsg.): Burke's Peerage, Baronetage and Knightage, Clan Chiefs, Scottish feudal Barons. 107. Auflage. Vol. II. Boydell & Brewer Inc, Stokesley 2003, ISBN 0-9711966-2-1, S. 3019.
VorgängerAmtNachfolger
George OnslowEarl of Onslow
1814–1827
Arthur George Onslow