Thomas Schlamme

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Thomas David Schlamme (* 22. Mai 1950 in Houston, Texas) ist ein US-amerikanischer Film- und Fernsehregisseur sowie Fernsehproduzent. Er ist insbesondere für seine Zusammenarbeit mit dem Drehbuchautor Aaron Sorkin bekannt. Auch etablierte er das sogenannte walk and talk. Charakteristisch für diese Kameratechnik sind Unterhaltungen während des Laufens.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zusammenarbeit mit Aaron Sorkin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zum ersten Mal arbeitete Schlamme für die Fernsehserie Sports Night mit Aaron Sorkin zusammen. Im Jahr 1999 begannen sie gemeinsam mit John Wells die Produktion von The West Wing – Im Zentrum der Macht. Schlamme führte bis zu seinem Abgang im Jahr 2003 bei 14 Episoden Regie.

Thomas Schlamme ist seit 1983 mit der US-amerikanischen Schauspielerin Christine Lahti verheiratet, mit der er drei Kinder hat.

Walk and talk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Regieführung von Schlamme wird oftmals mit dem mittlerweile etablierten Begriff walk and talk umschrieben. Hierbei wird ungeschnitten eine Szene gefilmt, bei der sich Figuren während des Laufens unterhalten.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für seine Kameraführung in Sports Night und The West Wing – Im Zentrum der Macht erhielt Schlamme zwischen 1999 und 2001 insgesamt drei Emmys.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]