Thomas Schubert (Politikwissenschaftler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Thomas Schubert (* 1979 in Hartmannsdorf bei Chemnitz) ist ein deutscher Politikwissenschaftler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schubert studierte von 1999 bis 2004 Politik- und Wirtschaftswissenschaften an der TU Chemnitz. Danach war er Stipendiat der Hanns-Seidel-Stiftung und wurde 2009 bei Eckhard Jesse mit der Dissertation Konvergenz oder Divergenz im sächsischen Landtagswahlkampf? Eine qualitative Längsschnittanalyse der Landtagswahlkämpfe von CDU, SPD und PDS 1990 bis 2004 – unter besonderer Berücksichtigung des wirtschaftspolitischen Themenwahlkampfs zum Dr. phil. promoviert.

Seit 2014 ist er Wissenschaftlicher Mitarbeiter des Geschäftsführenden Direktors am Institut für Politikwissenschaft. Er ist u.a. Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Politikwissenschaft und der Gesellschaft für Deutschlandforschung. Seine Forschungsschwerpunkte sind Wahl-, Parteien, Demokratie- und Extremismusforschung. Er veröffentlichte u.a. im Jahrbuch Extremismus & Demokratie.

Schriften (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]