Thomastown

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Thomastown (2007)
Der River Nore in Thomastown (2007)
N9 durch Thomastown (2008)

Thomastown (irisch: Baile Mhic Andáin) ist eine Landstadt im County Kilkenny im Südosten der Republik Irland.

Allgemeines[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Thomastown wurde im 13. Jahrhundert am River Nore gegründet und ist mit 2445 Einwohnern gemäß Census 2016 einer der größten Orte in der Grafschaft Kilkenny; seit 2002 hat sich die Einwohnerzahl von Thomastown um mehr als 50 % erhöht.[1] Bis in die frühen 1960er-Jahre war der Haupterwerbszweig die Mühlenindustrie.

Der Ort liegt 17 Kilometer südlich von Kilkenny Town auf der Nationalstraße N9 von Dublin nach Waterford[2] und ist an die InterCity-Strecke Dublin–Kilkenny–Waterford der Iarnród Éireann angeschlossen.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1,5 km südwestlich der Stadt befindet sich mit der Jerpoint Abbey ein im 12. Jahrhundert gegründetes ehemaliges Zisterzienserkloster. Ebenfalls in der Nähe von Thomastown, an einer Kirchenruine in Kilfane, findet sich mit dem Cantwell Fada ein gut erhaltenes mittelalterliches Hochrelief.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Thomastown – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Thomastown (Town) auf citypopulation.de, abgerufen am 12. Oktober 2017
  2. Karte von Irland (stark vergrößerbar)

Koordinaten: 52° 32′ N, 7° 8′ W