Thomson Holidays

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Thomson Holidays
Logo von TUI Travel
Rechtsform PLC
Gründung 1965
Sitz Luton, Vereinigtes Königreich
Branche Tourismus
Website www.thomson.co.uk

Thomson Holidays ist ein britisches Touristikunternehmen mit Sitz in Luton, England.

Das Unternehmen wurde 1965 gegründet und ging 1998 an die Londoner Börse. Das Unternehmen ist gegenwärtig ein Tochterunternehmen von TUI Travel. Das Unternehmen ist unter anderem auf die Kreuzfahrtbranche spezialisiert. Auch die Marke Island Cruises gehört zum Unternehmen. Von 2002 bis 2006 war das Unternehmen Sponsor des britischen Fußballvereins Tottenham Hotspur F.C.

Gegenwärtige Schiffsflotte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schiff Baujahr Bauwerft Beginn des Dienstes
bei Thomson
Tonnage Flagge Gegenwärtiger Basishafen Bemerkungen
Thomson Spirit 1983 Chantiers de l'Atlantique 2003 33.930 Tonnen MaltaMalta (Handels- und Dienstflagge zur See) Malta Limassol, Zypern Bis Ende April 2013 vormals Nieuw Amsterdam, Patriot, Spirit
Thomson Celebration 1984 Chantiers de l'Atlantique 2005 33.960 Tonnen MaltaMalta (Handels- und Dienstflagge zur See) Malta Sharm El Sheikh, Ägypten vormals Noordam
Thomson Dream 1986 Meyer Werft 2010 54.763 Tonnen MaltaMalta (Handels- und Dienstflagge zur See) Malta Bridgetown, Barbados - Starting 12/12 vormals Homeric, Westerdam, Costa Europa
Thomson Majesty 1992 Kvaerner Masa-Yards 2012 40.876 Tonnen MaltaMalta (Handels- und Dienstflagge zur See) Malta Gran Canaria, Kanarische Inseln vormals Royal Majesty, Norwegian Majesty, Louis Majesty
TUI Discovery 1996 Chantiers de l'Atlantique 2016 69.472 BRZ MaltaMalta (Handels- und Dienstflagge zur See) Malta vormals Splendour of the Seas

Zukünftige Schiffe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Zusammenhang mit der Indienststellung der TUI Discovery wurde entschieden, dass der Name "Thomson" durch "TUI" ersetzt werden soll, welcher bis Ende 2017 verschwinden soll. 2017 soll zudem das Schwesterschiff Legend of the Seas als TUI Discovery 2 bei Thomson Cruises in Dienst gestellt werden.[1] 2018 und 2019 sollen die Mein Schiff 1 und Mein Schiff 2 von TUI Cruises zur Flotte stoßen und die Thomson Spirit und Thomson Majesty ablösen, deren Chartervertrag mit Louis Cruise Lines Ende 2018 ausläuft.[2]

Ehemalige Schiffe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schiff Baujahr Bauwerftwerft Reedereidienst Tonnage Verbleib/Bemerkungen
Island Escape 1982 Dubigeon-Normandie S.A 2009-2015 40.171 BRZ vormals Scandinavia, Stardancer, Viking Serenade
Ithaca 1973–1976 2003 abgewrackt
Calypso 1955 Harland & Wolff 1975–1976 20.204 BRZ 2004 abgewrackt
Island Breeze 1961 John Brown & Co, Clydebank 1996–1998 32.697 BRT[3] 2003 abgewrackt
Sapphire 1968 Cantieri Navale Felszegi, Triest 1996–2002 12.263 BRZ 2012 abgewrackt
The Topaz 1956 Fairfield Sb. & Eng. Co, Glasgow 1997–2003 25.516 BRt[4] 2008 abgewrackt
The Emerald 1958 Newport News Shipbuilding, Newport News 1997–2008 26.431 BRZ 2012 abgewrackt
The Calypso 1967 Italcantieri S.p.A., Castellammare di Stabia 2006–2009 11.162 BRT 2013 abgewrackt
Thomson Destiny 1982 Wärtsilä, Helsinki 2005–2012 37.773 BRZ ab 2012 für Louis Cruise Lines als Louis Olympia fahrend

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. THOMSON CRUISES ACCELERATES MODERNISATION PLANS WITH PURCHASE OF LEGEND OF THE SEAS. 2. Juni 2016, abgerufen am 2. Juni 2016.
  2. Le Splendour of the Seas va devenir TUI Discovery. 14. April 2016, abgerufen am 6. Mai 2016 (französisch).
  3. T/S Transvaal Castle. Abgerufen am 25. Juni 2016.
  4. T/S Empress of Britain. Abgerufen am 25. Mai 2016.