Thornton Engineering

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bradford Motor Car Company (1904–1907)
Thornton Engineering Company (1907–1908)
Rechtsform
Gründung 1904
Auflösung 1908
Sitz Bradford
Branche Automobilhersteller

Thornton Engineerung Company, zuvor Bradford Motor Car Company, war ein britischer Hersteller von Automobilen.[1][2]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen Bradford Motor Car Company aus Bradford begann 1904 mit der Produktion von Automobilen. Der Markenname lautete Celtic. Der Vertrieb blieb auf die Umgebung beschränkt. 1907 erfolgte die Umfirmierung in Thornton Engineering Company. 1908 endete die Produktion. Insgesamt entstanden acht Fahrzeuge.

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Markenname Celtic[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen verwendete Einbaumotoren verschiedener Hersteller. In vier Fällen kam der Motor von Aster, in drei Fällen von White & Poppe und in einem Fall von Mutel. Alle Motoren waren Vierzylindermotoren. Die Motorleistung wurde mittels einer Kardanwelle an die Hinterachse übertragen.

Markenname Teco[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1905 stellte das Unternehmen als Einzelstück ein Fahrzeug mit dem Markennamen Teco vor.[2] Ein Motor von Louis Bailleul trieb das Fahrzeug an.[2] Eine andere Quelle gibt an, dass das Unternehmen komplette Fahrzeuge von Bailleul importierte und als Teco verkaufte.[1]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8.
  2. a b c Georgano: The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile.