Thorsten Röcher

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Thorsten Röcher

Thorsten Röcher (2015)

Spielerinformationen
Geburtstag 11. Juni 1991
Geburtsort NeunkirchenÖsterreich
Größe 181 cm
Position Stürmer
Junioren
Jahre Station
1998–2006 SV Gloggnitz
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2006–2011 SV Gloggnitz[1] 112 (72)
2011–2017 SV Mattersburg 183 (18)
2017– SK Sturm Graz 1 0(0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 23. Juli 2017

Thorsten Röcher (* 11. Juni 1991 in Neunkirchen) ist ein österreichischer Fußballspieler auf der Position eines Stürmers.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fußball[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Thorsten Röcher entstammt einer fußballbegeisterten Familie. Bereits sein Vater Erich senior spielte auf der Position eines Stürmers, wagte jedoch nie den Sprung in den Profibereich und hielt bis zum Karriereende, bis auf ein paar Jahre in Schlögelmühl, seinem Stammverein SV Gloggnitz die Treue. Auch seine beiden älteren Brüder Erich junior und Jürgen spielen aktiv Fußball. Nachdem Thorsten schon als Kleinkind dem Ball nachjagte, begann er im Alter von sieben Jahren beim SV Gloggnitz vereinsmäßig Fußball zu spielen. Einige Jahre hindurch war dort sein Vater zugleich auch sein Trainer. Beim SV Gloggnitz durchlief er auch die verschiedenen Altersstufen.

Da er in den Jugendklassen sehr treffsicher war, war es nur eine Frage der Zeit, ehe er von Trainer Andreas Wastl, einem ehemaligen Spieler des 1. Wiener Neustädter SC in die Kampfmannschaft aufgenommen wurde. Bereits als 15-Jähriger kam der beidbeinige Angreifer zu einigen Kurzeinsätzen in der Kampfmannschaft. In der Saison 2006/07 stieg Thorsten Röcher definitiv in den Kader der ersten Mannschaft auf und konnte in 30 Spielen gleich 12 Treffer erzielen.[1] In der Saison 2007/08 stieg er mit der SV Gloggnitz aus der 1. Klasse Süd in die Gebietsliga auf. In jener Saison erzielte er in 25 Spielen 18 Treffer.

Thorsten Röcher bei der Einwechslung zu seinem Profidebüt am 19. Februar 2011.

Nachdem der aus Gloggnitz stammende Torhüter der SV Mattersburg, Stefan Bliem, seinen Trainer Franz Lederer auf den talentierten Thorsten Röcher bereits aufmerksam gemacht hatte, zeigte sich der Coach des Bundesligisten nach einem Freundschaftsspiel im Juni 2010 gegen den SV Gloggnitz endgültig zuversichtlich. Dennoch kam es erst am 17. Jänner 2011 zum Transfer, da Röcher zuerst seine Ausbildung zum Bürokaufmann abschließen wollte. Allerdings wurde Röcher im Verlauf der Herbstmeisterschaft 2010 weiter von der sportlichen Leitung des Bundesligaklubs intensiv beobachtet. „Ich bin überzeugt, dass er seinen Weg, wenn er gesund und willig bleibt, gehen wird,“ prophezeite ihm Trainer Lederer einen guten Karriereverlauf.[2]

Der Stürmer ließ sich den großen Sprung von der sechsten Leistungsstufe in die Bundesliga nicht anmerken. In den Vorbereitungsspielen empfahl sich Thorsten Röcher bereits mit guten Leistungen – am 21. Jänner 2011 erzielte er beim 1:1-Unentschieden im Testspiel gegen den Zweitlisten TSV Hartberg den ersten Treffer für seinen neuen Klub[3] –, weshalb es nicht verwunderte, dass er bereits in der zweiten Frühjahrsrunde am 19. Februar 2011 zu seinem Profidebüt kam. Im Heimspiel der SV Mattersburg gegen den SK Sturm Graz (1:1) wurde er in der 88. Spielminute anstelle von Róbert Waltner eingesetzt.[4]

Zur Saison 2017/18 wechselte er zum Ligakonkurrenten SK Sturm Graz, bei dem er einen bis Juni 2019 gültigen Vertrag erhielt.[5]

Futsal[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Thorsten Röcher jagte aber nicht nur am grünen Rasen dem Ball nach, sondern stellte besonders im Futsal mit seinen Brüdern Erich und Jürgen seine Technik unter Beweis. Das „Röcher-Trio“ war maßgeblich dafür verantwortlich, dass der 1. FC Allstars Wiener Neustadt einen österreichischen Meistertitel und einen Vize-Meistertitel feiern durfte, wobei Benjamin Thorsten mit 104 Treffern besonders hervorstach.[6]

Nach internen Unstimmigkeiten verließen die Röcher-Brüder 2010 den Verein und wechselten zum Nachzügler FC Polonia Wien. Dort nahmen sie Revanche und fügten ihrem Ex-Verein durch drei Treffer von Thorsten Röcher eine bittere 3:4-Heimniederlage zu, womit diese aus dem Titelrennen geworfen wurden.[7][8] Auf Grund seines mittlerweile beim SV Mattersburg unterschriebenen Profivertrags durfte er in den restlichen Spielen nicht mehr mitwirken, weshalb Polonia Wien nicht über den letzten Platz hinaus kam.[9]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Österreichischer Futsal Meister 2008/09 mit dem 1. FC Allstars Wiener Neustadt und Auszeichnung als bester Spieler der Meisterschaft 2008/09
  • Österreichischer Futsal Vize-Meister 2009/10 mit dem 1. FC Allstars Wiener Neustadt

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Thorsten Röcher – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b fussballoesterreich.at: Thorsten Röcher (abgerufen am 20. Februar 2011)
  2. SV Mattersburg am 17. Jänner 2011: SVM verpflichtet Thorsten Röcher (abgerufen am 20. Februar 2011)
  3. SV Mattersburg am 21. Jänner 2011: Testremis gegen Hartberg (abgerufen am 20. Februar 2011)
  4. Bundesliga.at: SV Mattersburg gegen den SK Sturm Graz 1:1 – Aufstellungen (abgerufen am 20. Februar 2011)
  5. Thorsten Röcher entscheidet sich für Sturm Graz sksturm.at, am 26. Mai 2017, abgerufen am 26. Mai 2017
  6. 1. FC Allstars Wiener Neustadt: Statistik des 1. FC Murexin Allstars Wiener Neustadt (Stand: 19. Jänner 2011) (abgerufen am 20. Februar 2011)
  7. fussballoesterreich.at: 1. FC Allstars Wiener Neustadt gegen Polonia FC Wien - 3:4 (abgerufen am 20. Februar 2011)
  8. laola1.at: Röcher-Brüder eliminieren Murexin Allstars (abgerufen am 20. Februar 2011)
  9. fussballoesterreich.at: 1. ÖFB Futsal Liga 2010/11 (abgerufen am 20. Februar 2011)