Thouaré-sur-Loire

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Thouaré-sur-Loire
Tarvieg
Wappen von Thouaré-sur-Loire
Thouaré-sur-Loire (Frankreich)
Thouaré-sur-Loire
Region Pays de la Loire
Département (Nr.) Loire-Atlantique (44)
Arrondissement Nantes
Kanton Carquefou
Gemeindeverband Nantes Métropole
Koordinaten 47° 16′ N, 1° 26′ WKoordinaten: 47° 16′ N, 1° 26′ W
Höhe 1–73 m
Fläche 12,53 km²
Einwohner 10.261 (1. Januar 2018)
Bevölkerungsdichte 819 Einw./km²
Postleitzahl 44470
INSEE-Code
Website https://www.thouare.fr/

Kirche Saint-Vincent

Thouaré-sur-Loire (bretonisch: Tarvieg) ist eine französische Gemeinde mit 10.261 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2018) im Département Loire-Atlantique in der Region Pays de la Loire. Thouaré-sur-Loire gehört zum Arrondissement Nantes und ist Teil des Kantons Carquefou. Die Einwohner werden Thouaréen(ne)s genannt.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Thouaré-sur-Loire liegt am nördlichen (dem rechten) Ufer der Loire etwa zehn Kilometer nordöstlich von Nantes. Umgeben ist die Gemeinde von Carquefou im Norden und Nordwesten, Mauves-sur-Loire im Osten und Nordosten, Saint-Julien-de-Concelles im Süden und Südosten sowie Sainte-Luce-sur-Loire im Westen.

Die nördliche Gemeindegrenze bildet die frühere Route nationale 23bis.

Der Ort hat einen Bahnhof an der Bahnstrecke Tours–Saint-Nazaire.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1123 wird der Ort erstmals als Thouaré erwähnt, seine Vorgeschichte verliert sich in Legenden.

Gemeindepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Thouaré-sur-Loire unterhält seit 1981 eine Gemeindepartnerschaft mit Homberg in Hessen (Deutschland).

Rathaus (Hôtel de ville)

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1962: 1709
  • 1968: 1974
  • 1975: 2887
  • 1982: 4505
  • 1990: 5140
  • 1999: 6660
  • 2006: 7375
  • 2011: 7886
  • 2017: 10.025

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Saint-Vincent, neogotischer Sakralbau aus dem Jahre 1856
  • Château de la Picauderie, Domäne mit etwa zwei Hektar, errichtet im klassizistischen Stil 1773 für Jean-Baptiste Ceineray
  • Château de la Hillière, mit einem Park von acht Hektar, im neoklassizistischen Stil errichtet, bis 1952 von den Brüdern des Heiligen Gabriel genutzt
  • Château de Thouaré, errichtet im 10. Jahrhundert auf Resten der gallorömischen Siedlung

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes de la Loire-Atlantique. Flohic Editions, Band 1, Charenton-le-Pont 1999, ISBN 2-84234-040-X, S. 233–239.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Thouaré-sur-Loire – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien