Thronfolge (Vereinigtes Königreich)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Regeln der britischen Thronfolge sind ursprünglich in der Bill of Rights von 1689 und im Act of Settlement von 1701 festgelegt. Die Thronfolge unterliegt heute der Gesetzgebung durch das Parlament und kann von diesem geändert werden.[1]

Die Regeln sahen bislang vor, dass die Söhne in der Reihenfolge ihrer Geburt vor den Töchtern ein Anrecht auf den britischen Thron haben. wobei alle Nachfahren einer Person nach denselben Regeln direkt nach dieser Person und vor deren Geschwistern eingereiht werden. Daher ist das Verfahren mit der Tiefensuche vergleichbar. Beispielsweise liegen in der Rangfolge Elisabeths Tochter Anne (Nr. 12) und ihre Kinder (Nr. 13, 16) hinter Annes jüngeren Brüdern Andrew (Nr. 6) und Edward (Nr. 9) sowie deren Kindern. Die Töchter (Nr. 7, 8) des zweiten Sohnes (Nr. 6) von Elisabeth II. stehen in der Thronfolge jedoch noch vor Elisabeths drittem Sohn (Nr. 9) und dessen Kindern (Nr. 10, 11).

Aktuelle Regeln[Bearbeiten]

Von der Thronfolge ausgeschlossen sind derzeit:

  • Katholiken – für Kinder von Katholiken, die selbst nicht katholisch sind, erlischt der Thronanspruch nicht; sie sind wieder zur Thronfolge berechtigt.
  • Kinder von unverheirateten Paaren; auch eine nachträgliche Heirat der Eltern ändert daran nichts mehr.

Nach einem Beschluss der Commonwealth-Staaten vom Oktober 2011 (Perth Agreement) ist die rund 300 Jahre alte Regelung der Thronfolge geändert worden: Die Reihenfolge richtet sich nur noch nach der Reihenfolge der Geburt innerhalb der Geschwister und ist unabhängig von deren Geschlecht; weibliche Nachkommen werden also nicht mehr hinter später geborene männliche zurückgestuft. Zudem dürfen potenzielle Thronfolger nun auch Ehen mit einem katholischen Partner eingehen, ohne dass dies den Ausschluss von der Thronanwartschaft zur Folge hat. Als zukünftiger Vorsteher der englischen Staatskirche muss der Thronfolger aber auch weiterhin Protestant sein.[2][3] Die Reform wurde im April 2013 im britischen Unterhaus beschlossen[4]; der Beschluss ist seit dem 26. März 2015 in Kraft, nachdem er durch alle Commonwealth-Staaten ratifiziert wurde. Die gleichberechtigte Thronfolge weiblicher Nachkommen gilt nur für nach dem 28. Oktober 2011 Geborene und führt somit nicht zu einem Aufrücken von Prinzessin Anne und ihrer Nachkommen in der Thronfolge.

Derzeitige Reihenfolge der Thronfolge[Bearbeiten]

König Georg V.König Georg VI.Königin Elisabeth II.

  1. Charles Philip Arthur George (* 1948), Prince of Wales, ältester Sohn von Elisabeth II.
  2. 00William Arthur Philip Louis (* 1982), Duke of Cambridge, ältester Sohn von Charles, Prince of Wales
  3. 0000George Alexander Louis (* 2013), Prince of Cambridge, Sohn von William, Duke of Cambridge
  4. 0000Charlotte Elizabeth Diana (* 2015), Princess of Cambridge, Tochter von William, Duke of Cambridge
  5. 00Henry Charles Albert David (* 1984), jüngster Sohn von Charles, Prince of Wales
  6. Andrew Albert Christian Edward (* 1960), Duke of York, zweiter Sohn von Elisabeth II.
  7. 00Beatrice Elizabeth Mary (* 1988), älteste Tochter von Andrew, Duke of York
  8. 00Eugenie Victoria Helena (* 1990), jüngste Tochter von Andrew, Duke of York
  9. Edward Antony Richard Louis (* 1964), Earl of Wessex, jüngster Sohn von Elisabeth II.
  10. 00James Alexander Philip Theo Mountbatten-Windsor (* 2007), Viscount Severn, Sohn von Edward, Earl of Wessex
  11. 00Louise Alice Elisabeth Mary Mountbatten-Windsor (* 2003), Tochter von Edward, Earl of Wessex
  12. Anne Elizabeth Alice Louise (* 1950), Princess Royal, Tochter von Elisabeth II.
  13. 00Peter Mark Andrew Phillips (* 1977), Sohn von Anne, Princess Royal
  14. 0000 Savannah Anne Kathleen Phillips (* 2010), älteste Tochter von Peter Phillips
  15. 0000 Isla Elizabeth Phillips (* 2012), jüngste Tochter von Peter Phillips
  16. 00Zara Tindall née Philipps (* 1981), Tochter von Anne, Princess Royal
  17. 0000 Mia Grace Tindall (* 2014), Tochter von Zara Tindall

Diese 17 Personen sind alle Nachkommen von Elisabeth II. Die nächsten Plätze werden durch die weiteren Nachfahren von Elisabeths Vater, König Georg VI., belegt, also durch die Nachkommen von Elisabeths jüngerer Schwester Margaret. Danach folgen die weiteren Nachkommen von Elisabeths Großvater, König Georg V. Erst nach etwa 500 Plätzen würden theoretisch Thronfolger in Betracht kommen, die nicht von Königin Victoria abstammen. Durch die enge Verwandtschaft des europäischen Hochadels würden zu späteren Zeitpunkten auch andere regierende Monarchen herangezogen werden, unter anderem König Harald V. von Norwegen (Nr. 73; Stand 1. Januar 2011), König Carl XVI. Gustaf von Schweden (Nr. 283; Stand 1. Januar 2011) und Königin Margrethe II. von Dänemark (Nr. 321; Stand 1. Januar 2011). Der erste Thronfolger aus einem deutschen Adelshaus liegt auf Rang 159 (Stand 1. Januar 2011) und gehört dem Haus Leiningen an.[5][6]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. Official Website of the British Monarchy Succession
  2. Ihr erstes Kind besteigt auf jeden Fall den Thron Berliner Zeitung, 29. Oktober 2011
  3. If Wills and Kate have a girl first, she'll be queen! Commonwealth agrees historic change to give sex equality in Royal succession Mail Online, 29. Oktober 2011
  4. welt.de:Mädchen sind bei Thronfolge jetzt gleichberechtigt
  5. http://www.royal.gov.uk/pdf/Windsor%20family%20tree.pdf
  6. Persons eligible to succeed to the British Throne as of 1 Jan 2011