Thurland

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Thurland
Wappen von Thurland
Koordinaten: 51° 42′ 58″ N, 12° 13′ 29″ O
Höhe: 84 m
Fläche: 6,75 km²
Einwohner: 367 (30. Jun. 2017)
Bevölkerungsdichte: 54 Einwohner/km²
Eingemeindung: 1. Januar 2010
Postleitzahl: 06779
Vorwahl: 034906

Thurland ist ein Ortsteil der Stadt Raguhn-Jeßnitz im Landkreis Anhalt-Bitterfeld in Sachsen-Anhalt.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kirche in Thurland
Kriegerdenkmale neben der Kirche

Thurland liegt zwischen Dessau-Roßlau und Halle (Saale) am Rande des Biosphärenreservates Flusslandschaft Mittlere Elbe.

Als Ortsteil der ehemaligen Gemeinde war Klein Leipzig ausgewiesen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 1308 wurde Thurland erstmals in einer Schenkungsurkunde urkundlich erwähnt.

Am 1. Januar 2010 schlossen sich die bis dahin selbstständigen Gemeinden Thurland, Marke, Retzau, Schierau, Altjeßnitz und Tornau vor der Heide sowie die Städte Jeßnitz (Anhalt) und Raguhn zur Stadt Raguhn-Jeßnitz zusammen. Gleichzeitig wurde die Verwaltungsgemeinschaft Raguhn, zu der Thurland gehörte, aufgelöst.

Gedenkstätten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Grabstätten auf dem Ortsfriedhof für zwei namentlich bekannte Polen, die während des Zweiten Weltkrieges nach Deutschland verschleppt und Opfer von Zwangsarbeit wurden, als sie bei letzten Kampfhandlungen im April 1945 ums Leben kamen

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die letzte Bürgermeisterin der Gemeinde war Dagmar Peschek.

Seit dem 18. Juli 2014 übt Herr Nils Naumann das Amt des Ortsbürgermeisters aus.

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blasonierung: „In Silber ein grüner Lindenbaum auf grünem Schildfuß. Vor der Linde ein schwarzer Auerochse.“ Das Wappen wurde 1995 vom Magdeburger Kommunalheraldiker Jörg Mantzsch gestaltet.

Flagge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Flagge wurde am 4. Februar 2008 durch den Landkreis genehmigt.

Die Flagge ist Grün - Weiß (1:1) gestreift (Querform: Streifen waagerecht verlaufend; Längsform: Streifen senkrecht verlaufend) und mittig mit dem Gemeindewappen belegt.[1]

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben der Kirche stehen Kriegerdenkmale für die Gefallenen der beiden Weltkriege. Des Weiteren befindet sich in Thurland ein zum Wohnhaus umgebauter Turmholländer.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Thurland ist bekannt durch den Thurländer Hähnchengrill und die Thurländer Salat und Feinkost GmbH. Des Weiteren besitzt Thurland ein Fachgeschäft für Spezial- und Übergrößen, eine Fleischerei und mehrere Baufirmen.

Unweit des Ortes befinden sich mehrere Windparks.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Westlich von Thurland verläuft in unmittelbarer Nähe die Bundesautobahn 9 von Leipzig nach Berlin und östlich die Bundesstraße 184 Bitterfeld-Wolfen - Dessau-Roßlau.

Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Thurland besitzt mehrere Vereine, die einen großen Anteil an der Gemeinschaft im Dorf haben – Auswahl:

  • Thurländer Pfingstburschen e. V.
Die Thurländer Pfingstburschen richten jedes Jahr zu Pfingsten ein Traditionsfest mit Ringreiten, Sportveranstaltungen, Tanzabend und gemütlichem Beisammensein aus.
  • Thurländer Faschingsclub e. V.
  • SV Thurland 08 e. V. (Fußball)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Thurland – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Urkunde des Landkreises zur Flaggengenehmigung im Amtsblatt Nr. 4/2008 (PDF; 61 kB)