Thurston Moore

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Moore im Jahr 2008
Moore im Jahr 2008
Chartplatzierungen
(vorläufig)
Erklärung der Daten
Alben[1]
Demolished Thoughts
  US 139 11.06.2011 (1 Wo.)
The Best Day
  UK 78 01.11.2014 (1 Wo.)
  US 193 08.11.2014 (1 Wo.)
Rock n Roll Consciousness
  DE 66 05.05.2017 (1 Wo.)
  UK 65 11.05.2017 (… Wo.)
Vorlage:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/vorläufige Chartplatzierung

Thurston Moore (* 25. Juli 1958 in Coral Gables, Florida) ist ein US-amerikanischer Gitarrist und einer der Sänger der Band Sonic Youth und Chelsea Light Moving.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1980 wurde er Mitglied von Glenn Brancas Ensemble, in der zu dieser Zeit bereits Lee Ranaldo spielte. Dort begegnete er erstmals den alternativen Gitarren-Stimmungen, die später auch ein typisches Markenzeichen der Gitarrenarbeit von Sonic Youth werden sollten. Moore spielte mit Branca auch einige seiner ersten Symphonien ein.

Später veröffentlichte Moore mehrere Soloalben, darunter 1995 Psychic Hearts, 1999 Root, 2007 Trees Outside the Academy und im Jahr 2011 Demolished Thoughts und gründete mit Richard Hell das Nebenprojekt Dim Stars.

Moore betreibt außerdem das Independent-Label Ecstatic Peace!, auf dem aber nur selten Aufnahmen von Sonic Youth erscheinen. Neben einigen Werken von Künstlern wie Lydia Lunch oder Karlheinz Stockhausen erscheinen dort vor allem Arbeiten unbekannterer Musiker wie Fursaxa, Hush Arbors und Arthur Doyle.

Im Jahr 1984 heiratete er Kim Gordon, 1994 wurden sie Eltern. Im Oktober 2011 gaben Moore und Gordon das Ende ihrer 27-jährigen Ehe bekannt.[2] Nach der Trennung zog Thurston mit seiner neuen Partnerin von New York weg nach London.[3]

2012 erschien mit YOKOKIMTHURSTON ein Album aus einer Zusammenarbeit von Thurston Moore, Kim Gordon sowie Yoko Ono.[4] Das im Oktober 2014 herausgekommene Soloalbum The Best Day, wiederum auf Matador Records, erhielt gute Besprechungen.[3][5]

Moore engagiert sich politisch u.a. gegen die israelische Politik, die er im Rahmen eines Boykottaufrufs "staatlich geförderten Faschismus" ("state-sponsored fascism") nannte. [6]

Der Rolling Stone listete Moore 2011 auf Rang 99 der 100 besten Gitarristen aller Zeiten. In einer Liste aus dem Jahr 2003 hatte er Rang 34 belegt.[7][8]

Diskografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Soloalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1995: Psychic Hearts, Geffen Records
  • 2007: Trees Outside the Academy, Ecstatic Peace
  • 2011: Demolished Thoughts, Matador Records 953
  • 2014: The Best Day, Matador Records 1062
  • 2017: Rock n Roll Consciousness, Caroline

Mit Kim Gordon und Yoko Ono[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chelsea Light Moving[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • David Browne: Goodbye 20th Century – Die Geschichte von Sonic Youth. Aus dem amerikanischen Englisch von Ralf Niemczyk mit Imke Trainer. Kiepenheuer & Witsch, KiWi Paperback 1132, Köln 2009. ISBN 978-3-462-04162-0

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Thurston Moore – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Chartquellen: DE UK US
  2. Christiane Rösinger: Memoiren von Kim Gordon, Spiegel.de vom 7. April 2015
  3. a b Thurston Moore: Neue Liebe, alte Vorlieben, Rezension von Karl Fluch bei Der Standard vom 29. Oktober 2014, abgerufen 2. November 2014
  4. Visions 240 S. 54
  5. Gitarrist von Sonic Youth Thurston Moore legt gelungenes Soloalbum vor "The Best Day", Rezension von Philipp Holstein in Rheinische Post vom 26. Oktober 2014, abgerufen 2. November 2014
  6. Artists for Palestine UK: An Open Letter to Radiohead. 24. April 2017. Abgerufen am 3. Juni 2017
  7. 100 Greatest Guitarists of All Time. Rolling Stone, 18. Dezember 2015, abgerufen am 8. August 2017 (englisch).
  8. 100 Greatest Guitarists of All Time – David Fricke’s Picks. Rolling Stone, 2. Dezember 2010, abgerufen am 8. August 2017 (englisch).