Thurweg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Thurweg
Daten
Länge 110 km
Betreut durch Toggenburg Tourismus[2]
Markierungszeichen Weisse 24 auf grünem Rechteck[1]
Startpunkt Wildhaus SG
47° 12′ 12″ N, 9° 21′ 3″ O47.2033349.350926
Zielpunkt Niederneunforn
47° 35′ 21″ N, 8° 46′ 59″ O47.5892638.78307
Höchster Punkt 1087
Niedrigster Punkt 378
Georeferenzierung Karte mit allen Koordinaten: OSM, Google oder Bing
Höhenprofil des Thurwegs (Wil - Wildhaus)

Der Thurweg ist ein insgesamt rund 110 Kilometer langer Schweizer Wanderweg im Kanton St. Gallen und Kanton Thurgau, der von Wil nach Wildhaus und von Wil nach Oberneunforn führt.

Die namensgebende Thur ist mit einer Länge von 134.6 Kilometern nach dem Rhein, dem sie in der Nähe von Flaach und Ellikon zufliesst, der zweitlängste Fluss der Ostschweiz. Der Name Thur wird auf das indogermanische Wort dhu («die Eilende») zurückgeführt.

Verlauf[Bearbeiten]

Start: Wil
Wildhaus (hier mit Säntis)
Schloss Weinfelden

Der Thurweg wurde 2003[3] möglichst flussnah angelegt, mehrere Brücken sind in den Thurweg einbezogen. Der rund 60 Kilometer lange Abschnitt bis Wil ist als Kulturweg mit braunen Wegweisern markiert und vermittelt auf rund 45 Tafeln Informationen über Natur, Geschichte und Wassernutzung am Fluss. Am gesamten Weg liegen Gasthäuser, bewirtschaftete Hütten und Restaurants, die zum Teil während des Winters geschlossen sind. Die Wanderroute durch das Toggenburg (Kanton St. Gallen) und das Thurtal (Kanton Thurgau) ist in sieben Tagesetappen à fünf bis sieben Stunden zu schaffen.

1. Etappe: Wil – Dietfurt[Bearbeiten]

Der Thurweg beginnt beim Bahnhof in Wil und verlässt den Ort in südlicher Richtung entlang der Bahnlinie zum «Wurenholz». Nach der Ortschaft Bazenheid trifft der Weg erstmals auf die Thur. Durch Lütisburg verläuft die Wanderroute hinab zur 1790 erbauten Holzbrücke, die vom «Guggenloch»-Viadukt der SBB überspannt wird, weiter über Bütschwil, zum Weiler Laufen und nach Dietfurt. Insgesamt sind bei dieser Etappe maximal 233 Höhenmeter zu bewältigen.

2. Etappe: Dietfurt – Krummenau[Bearbeiten]

Die zweite, 19 Kilometer lange Etappe (+/− 153/28 Höhenmeter) führt von Dietfurt nach Krummenau. Über voralpine Berge mit engen Schluchten nach Lichtensteig führt der Weg in den Hauptort des Toggenburgs, nach Wattwil. Am Ufer der Thur entlang verläuft der Weg durch Ebnat-Kappel nach Krummenau.

3. Etappe: Krummenau – Wildhaus[Bearbeiten]

Die dritte Etappe führt vorbei an den Churfirsten über 20 Kilometer (+/− 425/42 Höhenmeter) von Krummenau hinauf durch Nesslau, an den Giessenfällen vorbei nach Stein. Entlang der Ruine Starkenstein gelangt der Wander nach Alt St. Johann mit dem namensgebenden, ehemaligen Benediktinerkloster. Nach Verlassen der Thur am Chloostobel und der Talstation der Iltiosbahn erreicht man Wildhaus, den grössten Ferienort im St. Gallerland.

4. Etappe: Wil - Bischofszell[Bearbeiten]

Auf der vierten Etappe (+/− 142/207 Höhenmeter) gelangt man von Wil über Zuzwil, Oberhueb und durch den Chlosterwald zum Kloster Glattburg und weiter über Ebersol, Niederhelfenschwil sowie die «Ringishalde» nach Bischofszell.

5. Etappe: Bischofszell - Weinfelden[Bearbeiten]

Die fünfte Etappe führt von Bischofszell über Halden, Schönenberg an der Thur, Kradolf, Buhwil, Istighofen und Bürglen nach Weinfelden.

6. Etappe: Weinfelden - Frauenfeld[Bearbeiten]

Die sechste Etappe führt von Weinfelden über Amlikon nach Frauenfeld.

7. Etappe: Frauenfeld - Oberneunforn[Bearbeiten]

Die siebte und letzte Etappe führt den Wanderer von Frauenfeld über Uesslingen nach Oberneunforn.

Verkehrsanbindung[Bearbeiten]

In fast jedem Ort am Weg lässt sich die Wanderung unterbrechen. Es führen Bahnen oder Wege ins Tal zur nächsten Bus- oder SBB-Station. Von dort gelangt man zum Startpunkt des Thurwegs zurück nach Wil.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Thurweg. Etappe 1, Wildhaus–Nesslau wanderland.ch
  2. Thurweg. Wil – Wattwil – Wildhaus Prospekt, Kantonal st.gallische Wanderwege
  3. Der Thurweg von Thurgau Tourismus, 2009