Tierceron

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sterngewölbe in Toruń (ehemals Thorn). A=Gurtrippe, B=Kreuzrippe, C=Tierceron, D=Schlussstein, E=Lierne-Rippe, F=Arkadenbogen
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Als Tierceron werden in der gotischen Architektur kleine Nebenrippen 2. Grades eines Gewölbes bezeichnet. Sie führen von der Ecke des Jochs nicht zum Schlussstein, sondern zur Scheitel- oder Kreuzrippe; sie haben keine tragende sondern nur mehr eine dekorative Funktion.

Noch kürzere Verbindungsrippen ohne seitliches Auflager und ohne Verbindung zum Schlussstein werden als Lierne-Rippen bezeichnet.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]