Tierpark Neumünster

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Tierpark Neumünster
Motto Bildung durch Emotionen[1]
Besonderheiten Tierwelt nördlicher Regionen
Ort Geerdtsstraße 100
24537 Neumünster
Fläche 24 ha
Tierarten ca. 100[2] (2014)
Individuen ca. 700[2] (2014)
Besucherzahlen 164.538[2] (2014)
Organisation
Leitung Verena Kaspari
Trägerschaft Tierparkvereinigung Neumünster
Mitglied bei EAZA, VdZ, DWV
Tierpark Neumuenster neuer Eingangsbereich.JPG

Eingang des Tierparks

www.tierparkneumuenster.de
Tierpark Neumünster (Schleswig-Holstein)
Tierpark Neumünster

Koordinaten: 54° 5′ 30″ N, 9° 56′ 42″ O

Der Tierpark Neumünster ist ein Zoo in Neumünster in Schleswig-Holstein. Der Park beherbergt rund 700 Tiere aus 100 Säugetier-, Vogel- und Reptilienarten auf einer Fläche von 24 Hektar.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Zoo wurde 1951 als Heimattiergarten Neumünster gegründet. Er hat sich lange durch eine konsequente Beschränkung auf Tierarten, die in Mitteleuropa heimisch sind oder waren, ein eigenständiges Profil erarbeitet. Heute hat man das Konzept erweitert, so dass neben Wölfen (bis 2015), Seehunden, Braunbären (bis 2018), Wisenten und zahlreichen anderen Tierarten der Region auch Eisbären, Berberaffen und Humboldt-Pinguine zu finden sind. Das Gehege der Berberaffen ist für Besucher auf eigene Gefahr zugänglich.

Der Tierpark Neumünster nimmt am Europäischen Erhaltungszuchtprogramm (EEP) teil. Er ist bekannt für seine Erfolge in der Haltung und Zucht von Fischottern, Wisenten und Przewalski-Wildpferden.

Zusammen mit dem angrenzenden Stadtwald ist er ein „Naturerlebnisraum in Schleswig-Holstein“. Im Tierpark befindet sich eine originalgetreu rekonstruierte und eingerichtete Nissenhütte.

Eisbär Knut[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 28. November 2007 berichtete das Flensburger Tageblatt, dass der im Zoologischen Garten Berlin geborene Eisbär „Knut“ dem Tierpark Neumünster gehört. Knuts Vater „Lars“ war seit 1999 vom Neumünsteraner Zoo an den Zoo in Berlin ausgeliehen, und es sei vertraglich vereinbart worden, dass das erste geborene Jungtier – also Knut – dem Zoo von Neumünster gehöre. Der Direktor des Berliner Zoos, Bernhard Blaszkiewitz, bestätigte den Vertrag. Nachdem der Berliner Zoo es abgelehnt hatte, den Tierpark Neumünster an den Einnahmen aus der Vermarktung Knuts zu beteiligen, verklagte der Tierpark den Berliner Zoo.

Am 7. Juli 2009 wurde bekannt, dass sich der Berliner Zoo und der Tierpark Neumünster in dem Rechtsstreit einigten. Knut verblieb in Berlin, der Neumünsteraner Tierpark erhielt eine Ausgleichszahlung in Höhe von 430.000 Euro.[3][4]

Bilder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Verjüngungskur soll mehr Gäste anlocken. In: Holsteinischen Courier, 3. Januar 2016.
  2. a b c Datenblatt zum Tierpark Neumünster auf der Website des Verbands der Zoologischen Gärten.
  3. Knut bleibt ein Berliner. (Memento vom 26. Juli 2009 im Internet Archive) In: Rheinische Post online, 7. Juli 2009
  4. Knut bleibt für 430 000 Euro in Berlin. In: Focus, 7. Juli 2009

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Tierpark Neumünster – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien