Til Schindler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Til Schindler (* 28. Mai 1993 in München) ist ein deutscher Schauspieler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schindler spielte von 2009 bis 2011 im Jugendclub des Residenztheaters München und war dort 2011 für das Stück Dreck engagiert. Weitere Theaterrollen spielte er in einem Stück in Uganda und im P14 Jugendtheater der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz.

Als Jugendlicher sammelte Schindler erste Dreherfahrungen. Seine erste Fernsehhauptrolle spielte er 2010 in dem ARD-Spielfilm Die Aufnahmeprüfung mit Herbert Knaup. Es folgten weitere Haupt- und Nebenrollen und Gastauftritte in Fernseh- und Kinofilmen, Serien sowie Kurzfilmen.

2015 begann er sein Schauspielstudium an der Universität der Künste Berlin. 2016 spielte er eine der Hauptrollen in Bruce LaBruces Film The Misandrists, der 2017 auf den 67. Internationalen Filmfestspielen Berlin - Berlinale premiert, sowie eine Episodenrolle in der US-amerikanischen Serie Genius: Einstein als Filmsohn von Michael McElhatton.

Er lebt in Berlin.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Theatrografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]