Tim Staffel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Tim Staffel (2008)

Tim Staffel (* 2. Oktober 1965 in Kassel) ist ein deutscher Schriftsteller und Hörspielregisseur. Er schreibt Hörspiele, Romane und Theaterstücke.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tim Staffel studierte in Gießen bei Andrzej Wirth bis 1991 Angewandte Theaterwissenschaften und lebt seit 1993 in Berlin.< Seit dem Ende seines Studiums arbeitet er als freier Schriftsteller und Hörspielregisseur. Von 2017 bis 2019 war er Dozent für Szenische Künste an der Universität Hildesheim.[1]

Sein Roman Terrordrom wurde im Erscheinungsjahr 1998 von Frank Castorf für die Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz dramatisiert und inszeniert. Sein Film „Westerland“ lief 2012 bei den 62. Internationale Berliner Filmfestspielen in der Reihe Perspektive Deutsches Kino[2] und beim 48. Chicago International Filmfestival in der New Directors Competition.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Alfred-Döblin-Stipendium (1996)
  • Heinz-Dürr-Stiftungs-Professur Universität Hildesheim (2010)[1]
  • Literatur-Stipendium des Deutschen Literaturfonds, Darmstadt (1993–1994, 2001 und 2020[3])

Hörspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hüttenkäse, WDR 1999
  • Hüttenkäse, WDR 1999
  • Stopper, WDR 2000
  • Ich sehe was, was du nicht siehst, WDR 2003
  • Unter dem Tag, WDR 2004 Mehrwert, WDR 2006
  • Viva Kaszanka! (Der Mehrwert steigt), WDR 2008
  • Der Jäger ist die Beute, WDR 2010, Das verlorene Paradies, WDR 2011
  • Wellenreiter, WDR 2014 Levins Abschied, WDR 2015
  • Der Jockey, DLF 2015 Sandräuber, RBB, NDR 2016
  • Eine ziemlich weite Reise nach Europa, DLF; RBB; BR 2016
  • Olympic Riot - Skateboarding in București, DLF 2017
  • Die Wasserkrieger, Serie, WDR 2017
  • Dope!, Serie, RBB 2019
  • Unter Drohnen, WDR, 2022

Theaterstücke und Romane[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Stadt der Krieger, Rowohlt-Theater-Verlag, UA Theater Oberhausen, 1994
  • Terrordrom, Roman, Amann-Verlag, Zürich 1998
  • Heimweh, Roman, Volk und Welt, Berlin 2000
  • Werther in New York, Rowohlt-Theater-Verlag, UA Staatstheater Karlsruhe 2000
  • Hausarrest, Rowohlt-Theater-Verlag, UA Volksbühne-am-Rosa-Luxemburg-Platz, 2002
  • Rauhfaser, Roman, Fischer-Verlag, 2002
  • Alles Blau, Jugendtheaterstück, Rowohlt-Theater-Verlag, UA Landestheater Sachsen, Förderpreis Deutscher Bühnenverein, 2003
  • Richard III., Rowohlt-Theater-Verlag, UA Theaterhaus Jena 2005 Next Level
  • Next Level Parzival, Rowohlt-Theater-Verlag, UA Theater Basel – RuhrTriennale – Junges Theater Basel, 2007
  • Jesús und Muhammed, Roman, Transit-Verlag, Berlin 2008
  • Macht der Wölfe, Rowohlt-Theater-Verlag, UA Theater Heidelberg 2013
  • Camp Cäsar, Rowohlt-Theater-Verlag, UA junges theater Basel, 2014

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2012: Westerland (Regie, Drehbuch), Edition Salzgeber

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Heinz Dürr-Stiftungsprofessur an Tim Staffel, Stiftung Universität Hildesheim, abgerufen am 6. Februar 2022
  2. Westerland, Berlinale-Archiv, abgerufen am 6. Februar 2022
  3. Ergebnisse der Kuratoriumssitzung des Deutschen Literaturfonds vom 22/23. Juni 2020, Deutscher Literaturfonds, abgerufen am 6. Februar 2022